Veljković Nataša

Vorname
Nataša
Nachname
Veljković
erfasst als
InterpretIn
SolistIn
AusbildnerIn
MusikpädagogIn
Genre
Klassik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1968
Geburtsort
Belgrad
Geburtsland
Serbien

Nataša Veljković

Auszeichnungen
1985: Gewinn des Prix Clara Haskil (1. und einziger Preis) in Vevey
1990: 1. Platz beim World Music Masters (Paris)
Orlando-Preis (Dubrovnik Festival)

Ausbildung
Belgrad Studium (Arbo Valdma)
198?–1987 mdw - Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Klavier (Paul Badura-Skoda) - mit Auszeichnung

Tätigkeiten
1993–heute mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Professoprin für Klavier
Universität der Künste (Ostrava): Gastprofessorin

SchülerInnen (Auswahl)
Markus Zierhofer

Aufführungen (Auswahl)
Konzerte mit Orchestern wie Orchestre de la Suisse Romande, Tonhalle Zürich, Zagreber Solisten, Orchestre Chambre de Lausanne, Capella Istropolitana, Janáček Philharmonie Ostrava, Radio Katowice, Orchester rai, Slowenische Philharmonie – mit prominenten Dirigenten wie z. B. David Zinman, Lawrence Foster, Dmitri Kitajenko, Marcello Viotti, David Shallon.
Teilnahme an Festivals: u.a. Montreux, Berlin, Cannes, Toulouse, Algarve, Dubrovnik, Attergau, Carinthischer Sommer, Chopin Festival, bemus Belgrad
Regelmäßige Auftritte im Wiener Konzerthaus (Zyklus Musik und Dichtung)
Belgrad Regelmäßige Auftritte in der Kolarac Hall und Sava Centar (u. a. bemus-Festival)

Diskografie (Auswahl)

  • „Romance“ mit Werken von Robert und Clara Schumann, (cd Gramola) 
    „Mozart live“, Klavierkonzerte kv 413-415, St. Georges Strings/Petar Ivanovic (cd pgp-rts)
  • „Franz Liszt, Solowerke“ (cd Zulus Records)

Quellen/Links
Familie: Tobias Stosiek (Ehemann), Milica Zulus (Tochter)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 25. 6. 2022): Biografie Nataša Veljković. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/163326 (Abrufdatum: 14. 8. 2022).

Logo frauen/musik