Direkt zum Inhalt

Huber Thomas

Vorname
Thomas
Nachname
Huber
auch bekannt unter
Tommaso Huber
erfasst als
Interpret:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Genre
Klassik
Neue Musik
Volksmusik/Volkstümliche Musik
Global
Jazz/Improvisierte Musik
Instrument(e)
Kontrabass
Akkordeon
Geburtsjahr
1967
Geburtsort
Linz
Geburtsland
Österreich

"Tommaso Huber, geboren in Linz, wuchs in einer von Volksmusik geprägten Umgebung in Putzleinsdorf im Mühlviertel auf. Er erlernte früh von seinem Vater das Akkordeonspiel und trat 1983 ins Linzer Musikgymnasium ein (Matura 1988).
Das Kontrabassstudium, welches er 1983 am Linzer Brucknerkonservatorium begann, setzte er noch während seiner Schulzeit an der Wiener Musikhochschule in der Klasse Prof. Ludwig Streicher fort (1985) um nach einem Wechsel zu Prof. Josef Niederhammer 1996 ebendort zu diplomieren. Darauf folgte ein Repertoirestudium bei Prof. Johannes Auersperg in Graz/Oberschützen.

Nach mannigfaltigen Engagements als Kontrabassist – Kirchenmusik (Michaelerkirche, Augustinerkirche), Oper (Kammeroper, Neue Oper Wien), Symphonieorchester (Brucknerorchester Linz, Mozarteumorchester Salzburg, Camerata Salzburg), Kammermusik (Streicher- und Bläserkammermusik), Volksmusik („Die Tanzgeiger“ unter Rudi Pietsch u.a.) — wurde er 2000 in das Orchester der Volksoper Wien engagiert.
Im selben Jahr gründete er gemeinsam mit Gerhard Muthspiel, Sebastian Gürtler und Michael Williams das Ensemble AMARCORD WIEN, mit welchem er international konzertiert. Seit 2008 mit Sebastian Gürtler und Georg Breinschmid in der Formation „The Flying Schnörtzenbrekkers“."
Symphonieorchester der Volksoper Wien: Tommaso Huber, abgerufen am 25.6.2022 [https://www.sovop.at/orchester/thomas%20huber/]

Ausbildung
1983–1885 Linzer Brucknerkonservatorium: Kontrabass (Johann Deutschmeister)
1885–1996 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Kontrabass (Ludwig Streicher, Josef Niederhammer) - Diplom
1997–2001 KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz - Expositur Oberschützen: Repertoire (Johannes Auersperg)

Tätigkeiten
1994–2000 Musikschule Hinterbrühl: Lehrender
1996 Oberösterreichischen Jugendorchester: Dozent
2002 Wiener Jeunesse Orchester: Dozent
2007 | 2008 Jeunesse Orchestercamp, Graz: Dozent

Festival Glatt & Verkehrt, Krems: Dozent
Festival XONG, Mals/Malles (Italien): Dozent für Akkordeon und Kontrabass

Schüler:innen (Auswahl)
Robert Unterköfler

Mitglied in den Orchestern/Ensembles
1997–2001 Pürbacher Volkskunstorchester: Akkordeonist
1998–20?? Die Tanzgeigern: Subsitut, Kontrabassist
2000–heute Orchesters der Wiener Volksoper: Kontrabassist
2000–heute Amarcord Wien: Mitbegründer, Akkordeonist (gemeinsam mit Sebastian Gürtler (Violine), ...)
2003–2005 Kontrabass-Sextett bass instinct: Mitbegründer, Kontrabassist
2006–2015 Wer ist Ivica Strauss?: Akkordeonist, Sänger (gemeinsam mit Aleksey Igudesman (vl), Georg Breinschmid (db), Sebastian Gürtler (vl))
2008–heute The Flying Schnörtzenbrekkers: Kontrabassist (gemeinsam mit Sebastian Gürtler (Violine), Georg Breinschmid (Kontrabass)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 22. 2. 2024): Biografie Thomas Huber. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/173155 (Abrufdatum: 14. 7. 2024).