Direkt zum Inhalt

Yaeger Philip

Vorname
Philip
Nachname
Yaeger
auch bekannt unter
Phil Yaeger
erfasst als
Interpret:in
musikalische:r Leiter:in
Komponist:in
Arrangeur:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Veranstalter:in
Autor:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Neue Musik
Pop/Rock/Elektronik
Instrument(e)
Posaune
Stimme
Geburtsjahr
1976
Geburtsland
USA
Philip Yaeger

Philip Yaeger © Georg Cizek-Graf
 

"Philip Yaeger lernte die Grundlagen der Musik im Elternhaus und entdeckte mit 14 den Jazz, woraufhin klar wurde, er wollte improvisierender Musiker werden. Nach seinem Bachelor-Studium an der William Paterson University in New Jersey (Studium bei Steve Turre, Conrad Herwig, Ed Neumeister, Rufus Reid u.a.) zog er nach New York City – direkt in den Dunstkreis der experimentierfreudigen "Downtown-Szene" der späten 90er/frühen 2000er-Jahre, angeführt von Musikern wie William Parker und Joe McPhee. Er stürzte sich in die freie Szene, zwischenzeitlich tourte er quer durch die USA und Kanada mit der Pop-Band "Elwood" und hielt sich mit diversen Tagesarbeiten über Wasser. 2002 zog er weiter nach Philadelphia, spielte u.a. mit der hochkarätigen Afro-Pop-Band "Panjea" und nahm an der West Philadelphia DIY-Musikszene teil.

Im Jahre 2004 führte ihn das Verlangen nach neuen Perspektiven nach Österreich. Er absolvierte ein Masterstudium an der Kunstuniversität Graz (Studien bei Ed Neumeister und Georg Friedrich Haas u.a.) und konnte sich rasch in die österreichische Jazz- und Improvisationsszene einfügen. 2009 zog er nach Wien, schrieb das erste von zahlreichen Konzertprogrammen für das Jazzorchester Vorarlberg und trat der legendären Wiener/Balkan-Band "Fatima Spar and the Freedom Fries" bei, mit der er die nächsten 10 Jahre in ganz Europa und in der Türkei spielte. 2017 veröffentlichte er sein erstes Album unter eigenem Namen "Hunter" und spielte bis zur Pandemie zahlreiche Konzerte im deutschsprachigen Raum. Er wohnt bis heute in Wien, wo er als Posaunist, Komponist/Arrangeur und Texter/Übersetzer arbeitet."
Philip Yaeger: Biografie (11/2023), Mail

Stilbeschreibung

"Yaegers musikalischer Stil basiert auf dem freien Umgang mit der eigenen musikalischen Vergangenheit. Ausgehend von Jazz und Popularmusik baut er weitläufige Strukturen, die eine zeitgenössischen Klangsprache aufweisen - kompositorische Stringenz und rhythmische Komplexität wechseln sich mit offenen Situationen ab, die reichlich Raum für Improvisation bieten. Das Komponieren und Musizieren ist für ihn ein kollektives Unterfangen; er komponiert am liebsten für Menschen, die ihm persönlich und musikalisch nahestehen."
Philip Yaeger: Biografie (11/2023), Mail

Auszeichnungen

2011 Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2012–2013" (mit Lukas im Dorf)
2012 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur: Arbeitsstipendiat
2019 Magistrat der Stadt Wien - MA 7 Kulturamt: Kompositionsstipendiat (Petit Mal)
2023 Literaturfest Kleinwalstertal: Artist in Residence

Ausbildung

1994–1999 William Paterson University of New Jersey (USA): Konzertfach Jazz-Posaune (Steve Turre, Conrad Herwig, Ed Neumeister, Rufus Reid) - BA of Music
2004–2007 KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Konzertfach Jazz-Posaune (Ed Neumeister, Georg Friedrich Haas) - MA mit Auszeichnung

weiterer Unterricht u. a. bei: Sy Johnson (Arrangement), Loren Schoenberg (Arrangement), John Riley (Ensemble), Harold Mabern (Ensemble), Renato Chicco (Komposition), Edo Micic (Dirigieren)

Tätigkeiten

1999–heute freiberuflicher Musiker, Komponist/Arrangeur, gelegentlich Sänger, Kreativberater
1999–heute Zusammenarbeit mit großartigen Musikern aller Genres, Spezialisierung auf Komposition, Arrangement, Bandleitung
2000–2002 Merrill Lynch, New York (USA): Executive Assistant
2000–heute Privatlehrer (Posaune, Theorie, Improvisation), Workshopleiter für alle Altersgruppen
2002–2006 Compass Group, Philadelphia (USA): Veranstaltungsorganisator, -leiter
2006–heute Übersetzer, Lektor, Textautor - u. a. für: KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz (Jazzinstitut)
2012–2015 PopAkademie – die Musikschule für Popularmusik, Wien: Dozent (Posaune, Theorie, Arrangement)
2015–2017 OSZE – Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, Wien: Mitarbeiter
2018 Hunter: Wintertour (Ungarn, Österreich, Deutschland)
2019 Soap&Skin: Musiker bei Europatour (Großbritannien, Belgien, Deutschland)
2020–heute IG Freie Musikschaffende, Wien: Gründungsmitglied, Vorstandsmitglied
2021 Projekt "Ganymed in Power" - Kunsthistorisches Museum Wien: Vertonung eines Gemäldes von Tizian unter dem Titel "Blech und Tizian" (gemeinsam mit Martin Ptak, Alexander Kranabetter, Martin Eberle)
2022–heute JJOV – Jugendjazzorchester Vorarlberg: musikalischer Leiter, Dozent, Komponist/Arrangeur
2023–2024 mica – music austria/austrian music export, Wien: Karenzvertreter (PR, Redaktion)

2023–heute Magistrat der Stadt Wien - MA 7 Kulturamt: Fachbeirat Komposition (Kompositionsförderung, Arbeitsstipendium), Jurymitglied (Förderungspreis der Stadt Wien für Musik, Preis der Stadt Wien für Musik)

Mitglied in den Ensembles/Bands/Orchestern
2005–2020 Studio Dan: Posaunist
2005–heute Handsemmel Workestra: Posaunist (gemeinsam mit Max Nagl (ssax, asax, mel), Herwig Gradischnig (tsax, bsax), Herbert Pirker (schlzg), Leonhard Skorupa (cl, bcl, tsax), Oskar Aichinger (pf), Clemens Wenger (synth, mel, kybd), Martin Siewert (git), Beate Wiesinger (db))
2006–2007 Nenad Vasilić Balkan Band: Posaunist
2006–2010 JBBG – Jazz Bigband Graz: Posaunist
2007–heute Jazzorchester Vorarlberg: Posaunist
2007–2008 Phil Yaeger's BRAND X: Posaunist (gemeinsam mit Wolfgang Schiftner (sax), Christian Kronreif (sax, fl), Martin Eberle (tp), Daniel Riegler (pos), Bernd Satzinger (db), Lukas König (schlzg))
2008–2013 Lukas im Dorf: Posaunist (gemeinsam mit Jure Pukl (sax), Lukas Kranzelbinder (db), Christian Grobauer (schlzg))
2008–heute Jazzwerkstatt Graz Composers Ensemble: Komponist (gemeinsam mit Benny Omerzell (pf), Johannes Berauer (pf, Komposition), Arnold Zamarin (tsax, Komposition), Philip Yaeger (Komposition), Berndt Luef (Komposition), Ángela Tröndle (voc, Komposition), Jan Balaz (sax), Patrick Dunst (sax), Markus Pechmann (tp), Martin Eberle (tp), Adrian Kleinlosen (tb), Bernhard Neumaier (btb), Mario Stuhlhofer (tp, flh), Alfred Lang (tp, flh), Martin Krusche (acc), Siegmar Brecher (cl), Michael Ringer (db), Valentin Czihak (db), Reinhold Schmölzer (schlzg))
2009–2018 Fatima Spar & The Freedom Fries: Posaunist, Komponist/Arrangeur
2010 Project T: Posaunist (gemeinsam mit Uli Rennert (synth), Peter Kunsek (cl), Frank Schwinn (git), Gregor Hilbe (schlzg))
2011–heute Max Nagl Ensemble: Posaunist (gemeinsam mit Max Nagl (sax, Komposition), Pamelia Stickney (thrm), Joanna Lewis (vl), Anne Harvey-Nagl (vl), Daniel Riegler (pos), Gregor Aufmesser (db), Martin Eberle (tp), Clemens Salesny (asax, tsax), Herbert Pirker (schlzg))
2013 Back To Simple: Posaunist (gemeinsam mit Andreas Waelti (db), Verena Zeiner (pf))
2013–heute Vienna Klezmore Orchestra: Posaunist (gemeinsam mit Maciej Golebiowski (cl), Roman Britschgi (db)/Benjy Fox-Rosen (voc, db), Katharina Ernst (schlzg), Stefan Foidl (kybd), Dawid Lubowicz (vl)/Daniela Fischer (vl), Fabian Pollack (git), Alexander Shevchenko (acc), Alexander Wladigeroff (tp, flh), Judith Schwarz (schlzg) - wechselnde Besetzungen)
2014–2017 Stefan Heckel Group: Posaunist (gemeinsam mit Stefan Heckel (pf), Maria Gstättner (fg), Nika Zach (voc), Bernie Richter (schlzg, perc))
2017–2020 Darkstone Brass: Posaunist (gemeinsam mit Lorenz Raab (tp)/Martin Eberle (tp, flh; 2019–heute), Martin Ohrwalder (tp, flh), Philip Yaeger (pos), Erik Hainzl (tb), Bernhard Breuer (schlzg)/Lukas König (schlzg; 2019–heute), Martin Ptak (pos))
2017–heute Hunter: Posaunist; Leiter (gemeinsam mit Andreas Broger (sax), David Cinquegrana (git), Nathan Peck (db), Yonadav Halevy (schlzg), Benny Omerzell (kybd), Martin Eberle (tp))
2022–2023 Charles Mingus 100: Posaunist
2023–heute Wednesday Night Prayer Orchestra: Posaunist (gemeinsam mit Robert Schröck (asax), Ludwig Bekic (asax, Bandleader), Jakob Gnigler (tsax), Christian Gonsior (tsax), Monika Geyer (barsax), Markus Pechmann (tp), Walter Fend (tp), Thomas Berghammer (tp), Lukas Hartl (tp), Karel Eriksson (pos), Daniel Holzleitner (pos), Christina Lachberger (bpos), Stephanie Weninger (pf), Helene Glüxam (db), Lukas Aichinger (schlzg))

Zusammenarbeit u. a. mit: Uri Caine, Ari Hoenig, Jon Sass, Ed Partyka, David Murray, Elliott Sharp, Joe Zawinul, Ulrich Drechsler, Die Strottern, Wiener Symphoniker, Elektro Guzzi, JazzWerkstatt Wien, Jazzwerkstatt Graz, Symphonieorchester Vorarlberg, Elwood, Panjea, Fainschmitz, Crossplay Vienna, Aufmessers Schneide, Nouvelle Cuisine Bigband, Synesthetic Octet, Max Nagl 5, Austrian Jazz Composers' Orchestra, Barry Good, Fat Tuesday, Mario Rom's Interzone (extended)

Aufträge (Auswahl)

Kompositionsaufträge u. a. von: Jazzorchester Vorarlberg, Ulrich Drechsler, Fatima Spar, Jon Sass, Studio Dan, JazzWerkstatt Wien, Jazzwerkstatt Graz, Jazzwerkstatt Bern, Lungau Big Band, Bürgermusik Götzis, Wolfgang Reisinger Ensemble, Rheingold Quartett, Brassband Vorarlberg

Aufführungen (Auswahl)

als Komponist
2023 Jazzorchester Vorarlberg, Marie Steiner (dir) - Hohenemser Literatur, Hohenems: Petit Mal (UA)

als Interpret
2012 Michel Doneda (sax), Studio Dan, Porgy & Bess Wien: Fanfare III (UA, Daniel Riegler)
2013 Martin Ptak (pf, elec), Matthias Jakisic (vl), Lena Fankhauser (va), Okkyung Lee (vc), Martin Riener (pos), Christian Radovan (pos), Philip Yaeger (pos), Erik Hainzl (bpos, tb), Albin Janoska (live-sampling) - Festival Glatt&Verkehrt, Klangraum Krems Minoritenkirche: River Tales (UA, Martin Ptak)
2014 Jazzorchester Vorarlberg, Wiener Symphoniker, Vokalensemble Nova, Heinz Karl Gruber (dir) Bregenzer Festspiele: Geschichten aus dem Wienerwald (UA, Heinz Karl Gruber)

Pressestimmen (Auswahl)

25. März 2022
über: The Mighty Roll - Handsemmel Workestra (Handsemmel Records, 2022)
"Die mit Max Nagl (Saxofon, Melodica), Herwig Gradischnig (Saxofon), Phil Yaeger (Posaune), Leo Skorupa (Klarinette), Oskar Aichinger (Posaune), Martin Siewert (Gitarre), Beate Wiesinger (Bass), Herbert Pirker (Schlagzeug) herausragend besetzte Combo setzt unter der Leitung von Clemens Wenger (Synths, E-Piano, Komposition) [...] zu einer ereignisreichen Achterbahnfahrt an, die sich ihren Weg mit einem wechselhaften großformatigen Sound wirklich durch alle musikalischen Umgebungen bahnt. Der musikalische Bogen, der sich über das Album spannt, zeigt sich als ein ungemein breit gefächerter und reicht von leicht bekömmlich bis hochgradig komplex und experimentell. Sich wunderbar an die Ohren schmiegende Melodiebögen werden von der Formation ebenso zum Erklingen gebracht wie hochenergetisch-noisige Improvisationspassagen und Momente, in denen es richtig entspannt zugeht. Jede Nummer erzählt sich auf eine andere Art und Weise, mal mit eher vertracktem Rhythmus, mal eher geradlinig, mal mit einem rockigen Anstrich oder mit schräger Schlagseite, dann wieder mit einer schwebenden und verträumten Note. Das Schöne dabei ist, dass sich die einzelnen Elemente wirklich in einer runden Form zusammenfügen, zu einer, die sich mit Dauer zu einem richtig fesselnden Hörerlebnis auswächst, von dem man nicht mehr so schnell loskommt. Sehr empfehlenswert."
mica-Musikmagazin: HANDSEMMEL WORKESTRA – "The Mighty Roll" (Michael Ternai, 2022)

08. Januar 2018
über: Hunter - Philip Yaeger (JazzWerkstatt Records, 2018)
"Ein Stück Musik, das sich auf aufregende Weise jeder eindeutigen Kategorisierung entzieht: PHILIP YAEGER zelebriert mit seiner Band auf dem neuen Album "Hunter" (Jazzwerkstatt Records) einen Ton des Jazz, der die Grenzen hin zu anderen Stilen und Spielformen in ungemein lässiger Manier überwindet. Nun, da kennt einer wohl überhaupt keine Einschränkung, zumindest lässt eine erste Hörprobe dieses Albums den Schluss zu, dass hier jemand am Werken ist, der sich mit Vergnügen über jede musikalische Barriere hinwegsetzt. Philip Yaeger profiliert sich auf seinem neuen Werk "Hunter" als ein Musiker, der sich in den unterschiedlichsten stilistischen Feldern pudelwohl fühlt und dies in seinen Nummern auch auf wirklich umwerfende Weise zum Ausdruck zu bringen versteht. Lauscht man sich durch seine Nummern, kommen einem sofort die Begriffe "Grenzenlosigkeit" und "Vielfalt" in den Sinn [...]. Es ist die Mischung gepaart mit einer unbändigen musikalischen Leidenschaft, die hier den Unterschied ausmacht. Die Art, mit der Philip Yaeger und seine Band die einzelnen Elemente ineinanderfließen lassen und ihre Melodien und Improvisationen in spannungsgeladene, sich stetig verdichtende Bögen einer ganz eigenen Soundästhetik verwandeln, wie sie an der Intensitätsschraube drehen, zeugt von einem breiten Verständnis dafür, wie man mit Musik eine Stimmung erzeugt, die einen sofort in ihren Bann zieht."
mica-Musikmagazin: YAEGER – "Hunter" (Michael Ternai, 2018)

30. Dezember 2010
über: Project T - Uli Rennert (Pan Tau-X Records, 2010)
"Dass es Uli Rennert vortrefflich versteht, die Klassiker der Jazzgeschichte einer neuen klanglichen Bedeutungsebene zuzuführen, stellte der in Graz lebende Pianist, Komponist und Elektroniker bereits des Öfteren eindrucksvoll unter Beweis. Nicht anders verhält es sich auf seiner neuen CD "Projekt T" (Pan Tau-X). Wunderbar wie der gebürtige Frankfurter gemeinsam mit Peter Kunsek (Klarinette), Phil Yaeger (Posaune), Frank Schwinn (Gitarre) und Gregor Hilbe (Schlagzeug) Stücke von Legenden wie Duke Ellington, Miles Davis oder Cole Porter einer Neubearbeitung unterzieht. [...] Man merkt bei jedem Ton, dass es sich hier vorwiegend um Songs handelt, die dem [...] bereits mehrfach ausgezeichneten Uli Rennert, besonders ans Herz gewachsen sind, vermeidet der höchst vielschichtig agierende Pianist, Komponist und Elektroniker doch geschickt irgendwelche Schnellschüsse. Nichts wirkt lustlos zusammengestückelt oder hastig in die Jetztzeit transferiert. Uli Rennert hat sich Zeit gelassen und in Kleinstarbeit die Kompositionen in ihre Einzelteile zerlegt, um sie in neuer Form wieder entstehen zu lassen. Bemerkenswert in welch neuem Licht Klassiker [...] durch das harmonische Zusammenführen von akustischen und elektronischen Elementen plötzlich erstrahlen, welch neuem zeitgenössischen Kontext sie zugeführt werden, ohne dabei an musikalischer Ausdruckskraft und Tiefe einzubüßen."
mica-Musikmagazin: Uli Rennert - Project T (Michael Ternai, 2010)

Diskografie (Auswahl)

2023 Live in der Wachau - 5/8erl in Ehr'n & Jazzorchester Vorarlberg (CD/LP; Viennese Soulfood Records)
2022 Leelah - Jazzorchester Vorarlberg feat. Vincent Pongracz & Renee Benson (JazzWerkstatt Records)
2022 The Mighty Roll - Handsemmel Workestra (Handsemmel Records)
2021 Live At Porgy & Bess Vol. 4 - Max Nagl Ensemble (rude noises)
2020 Pdorvk - Max Nagl 5 (rude noises)
2019 Live At Porgy & Bess Vol. 3 - Max Nagl Ensemble (rude noises)
2017 And How Are You? - Barry Good (Gehdanke Records)
2017 Heute Will Ich Zum Meer Gehen (Lieder nach Gedichten von Heinz Janisch) - Stefan Heckel Group (Session Work Records) // Track 1:  Löwe - Gorilla - Katze - Nashorn; Track 2: Heute Will Ich Auf Einem Baum Wohnen; Track 3: Die Mütze Des Kapitäns; Track 6: Heute Will Ich Allein Sein; Track 8: Heute Will Ich Zum Meer Gehen; Track 10: My Heart Is Waiting For Christmas; Track 12: Zauberspruch; Track 14: Wenn Ich Nachts In Schlafen Kann
2017 Hunter - Philip Yaeger (JazzWerkstatt Records)
2015 The Voice Within - Fatima Spar & Jazzorchester Vorarlberg (Acre of Bacon)
2014 10 kleine Elefanten: Kinderlieder auch für Onkel und Tanten (nach Gedichten von Heinz Janisch) - Stefan Heckel Group (Session Work Records) // Track 1: Zehn Kleine Elefanten; Track 2: Glück; Track 4: Heute Hast Du Neue Namen; Track 12: Kreis
2014 Morphing - Jazzorchester Vorarlberg feat. Clemens Wenger (JazzWerkstatt Records)
2013 In The Pelagic Zone: Live At Porgy & Bess - Studio Dan & Elliott Sharp (JazzWerkstatt Records/Lotus Records)
2012 Dekadenz - Studio Dan (JazzWerkstatt Records)
2012 Live at Porgy & Bess Vienna - Max Nagl Ensemble (rude noises)
2010 Things - Studio Dan feat. Nika Zach (JazzWerkstatt Records)
2012 Urban Folktales - JBBG (ACT)
2010 Very Life! - Lukas im Dorf (Laub Records)
2010 Lukas im Dorf - Lukas im Dorf (Laub Records)
2010 Introducing the Jazzorchester Vorarlberg - Jazzorchester Vorarlberg (Session Work Records)
2009 Creatures & Other Stuff - Studio Dan (JazzWerkstatt Records)
2008 Electric Poetry & Low-Fi Cookies - JBBG (Intuition Records)
2008 Nu Song #2 - Studio Dan (EP; JazzWerkstatt Records)
2006 Fox Plays Early Darkness - Fox
2004 The Jazzit Stage Orchestra: Session One (Jazzit:CD-Edition/Lotus Records)

als Interpret, Gastmusiker
2017 The Rag Waltz Time - Wladigeroff Brothers (Enja)
2016 Shout It Out - Balkan Beat Box (CD/LP; Digital Monkey)
2016 Aerial Image - Reinhold Schmölzer & orchest*ra*conteur (Unit Records)
2015 Mountain Jumper - [dunkelbunt] (Poets Clubs Records)
2014 Alles Leuchtet - FIVA (Kopfhörer Recordings) // Track 9: Kleinkunst II; Track 12: Mondnacht
2014 Human Circus - Verena Zeiner (Freifeld Tontraeger)
2012 Gut Genug für die City - 5/8erl in Ehr'n (Viennese Soulfood Records)
2012 Miraculous Loss Of Signal - Reinhold Schmölzer & orchest*ra*conteur (Unit Records)
2011 She Said - Ursula Rucker (Noizeboy Records) // Track 11: Wanna
2010 Project T - Uli Rennert (Pan Tau-X Records)
2008 The Zebramoon Remixes - NuCultures (1K Recordings) // Track 5: Lifeguard (Man From Nowhere Reconstruction)
2008 As Winter Falls Away - Maria Christina (Additiv Media)
2008 II. Session Work Festival (Session Work Records) // Track 8: Bitter Suite: III. Rock & Roll
2008 24 Hours - Tom Jones (S-Curve Records/Seconds Out Productions/EMI) // Track 7: In Style And Rhythm
2007 Morgenlandfahrt - [dunkelbunt] (Chat Chapeau Records)
2007 Butterflies, Zebras, And Moonbeams - NuCultures (1K Recordings) // CD1, Track 1: Night Is Beautiful; CD 1, Track 7: Lifeguard
2005 Jazzwerkstatt Wien 2005 (JazzWerkstatt Records) // CD 1, Track 4: Käfig; CD 2, Track 1: Kampf der Häuptlinge; CD 2, Track 5: Im Zwergenland 
1999 Avant Wot Not - Jazzheads (1K Recordings)
1998 The EP - Sole Pocket (Not On Label)
1996 Mendo Hotel - Wayne Perkins (Café Records)
1996 When The Funk Hits The Fan - King Britt Presents Sylk 130 (Six Degrees)

Tonträger mit seinen Werken
2010 Introducing the Jazzorchester Vorarlberg - Jazzorchester Vorarlberg (Session Work Records)
2008 Jazzwerkstatt Graz Vol. 1 (Session Work Records) // Track 4: Old News

als Arrangeur
2023 Live in der Wachau - 5/8erl in Ehr'n & Jazzorchester Vorarlberg (CD/LP; Viennese Soulfood Records)
2015 Muzik - Roman Grinberg, Jazzorchester Klezmetropol & Vienna Chamber Strings, Bessarabian Taraf (hoem productions)
2015 The Voice Within - Fatima Spar & Jazzorchester Vorarlberg (Acre of Bacon)
2011 Shine - Chris Berry & Panjea (Chris Berry Music)
2012 Jazzwerkstatt Bern Live 2012 (Werkstatt Records/Unit Records) // Track 9: Blue, Black
2001 Birth of Us - Mother's Favorite Child (Paris Toon/nsn records)
2001 The Parlance of Our Time - Elwood (Gobstopper/Palm Pictures)

Literatur

mica-Archiv: Philip Yaeger
mica-Archiv: Jazzorchester Vorarlberg
mica-Archiv: Studio Dan

2007 Ternai, Michael: Die Jazzwerkstatt zieht weiter nach Graz. In: mica-Musikmagazin.
2008 Ternai, Michael: Jazzwerkstatt Graz 2008. In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: Jazzorchester Vorarlberg & Ed Partyka im Dornbirner Spielboden. In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: Jazzwerkstatt Wien feat. Studio Dan & Guests im Porgy. In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: Lukas im Dorf. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: VOM DUNKEL INS LICHT -Neujahrskonzert in der Remise Bludenz. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Uli Rennert – Project T. In: mica-Musikmagazin.
2010 mica: Das Jazzorchester Vorarlberg präsentiert seine erste CD "Introducing the Jazzorchester Vorarlberg". In: mica-Musikmagazin.
2010 mica: Porträt: Fatima Spar and The Freedom Fries. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: STUDIO FAN – das Abonnementprogramm des Ensembles Studio Dan. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Studio Dan präsentieren "Chamber Music Groups – The Sound and the Fury". In: mica-Musikmagazin.
2011 mica: New Austrian Sound of Music: Ensembles, Bands und MusikerInnen stehen fest. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Vorarlberger Jazzorchester: "past – present – future". In: mica-Musikmagazin.
2013 Felber, Andreas: Die Wiederkehr der Jazzelefanten – die österreichische Bigband-Szene. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: Die Freistunde präsentiert Back To Simple. In: mica-Musikmagazin.
2014 Sonnleitner, Alois: Burroughs' Nachwehen – Mario Rom's Interzone im Porträt. In: mica-Musikmagazin.
2014 Ternai, Michael: Das Max Nagl Ensemble zu Gast im Porgy. In: mica-Musikmagazin.
2014 Ternai, Michael: Das Jazzorchester Vorarlberg und Clemens Wenger präsentieren Morphing. In: mica-Musikmagazin.
2014 Ternai, Michael: VERENA ZEINER – "Human Circus". In: mica-Musikmagazin.
2015 Ternai, Michael: OPEN LOOSE feiert sein Saisonfinale mit einem Festival. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: Musikfestival >>IN BETWEEN<< 10. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: 10 Jahre »in between« extended – The Autumn Edition. In: mica-Musikmagazin.
2018 Ternai, Michael: YAEGER – "Hunter". In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: JAZZWERKSTATT WIEN FESTIVAL. In: mica-Musikmagazin.
2020 mica: Offener Brief der IG FREIE MUSIKSCHAFFENDE: Fortsetzung der KünstlerInnenunterstützung in Coronazeiten. In: mica-Musikmagazin.
2020 Ternai, Michael: MAX NAGL QUINTET – "Pdorvk". In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: Statements aus der Musikszene zu den Plänen des ORF bzgl. Ö1 und FM4. In: mica-Musikmagazin.
2022 Ternai, Michael: HANDSEMMEL WORKESTRA – "The Mighty Roll". In: mica-Musikmagazin.
2023 Yaeger, Philip: Noch einmal ins Pedal treten: Manu Delagos ReCycling Tour 2023. In: mica-Musikmagazin.
2023 Yaeger, Philip: "Es hat für mich selten so stark funktioniert, eine Emotion zu transportieren, wie mit diesem Album." – LUKAS KRANZELBINDER (SHAKE STEW) im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2023 Yaeger, Philip: "[…] wenn man nach einer solchen Reise wie jetzt nach Hause kommt, weiß man wieder, warum man das alles auf sich genommen hat." – DIVES im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Philip Yaeger
SR-Archiv: Philip Yaeger
Facebook: P Yaeger Music
Soundcloud: PYaeger
YouTube: Philip Yaeger
Bandcamp: Philip Yaeger
Webseite: Jazzorchester Vorarlberg
Facebook: Jazzorchester Vorarlberg
Webseite: Wednesday Night Prayer Orchestra
Faxebook: Wednesday Night Prayer Orchestra
Webseite: IG Freie Musikschaffende

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 13. 3. 2024): Biografie Philip Yaeger . In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/175636 (Abrufdatum: 23. 5. 2024).