Direkt zum Inhalt

Bruckner Michael

Vorname
Michael
Nachname
Bruckner
auch bekannt unter
Michael Bruckner-Weinhuber
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Klangkünstler:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Veranstalter:in
Kurator:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Global
Volksmusik/Volkstümliche Musik
Instrument(e)
Gitarre
Elektrische Gitarre
Geburtsjahr
1980
Geburtsort
St. Pölten
Geburtsland
Österreich
Michael Bruckner

Michael Bruckner © Zoe Fotografie

"Michael Bruckner lebt in Wien, tätig als Gitarrist, Komponist und Klanginstallateur.

Er arbeitet in zahlreichen Ensembles in den Bereichen:

  • improvisierte & komponierte neue Musik, Klangkunst
  • experimentelle Volksmusik (inspiriert von: Klezmer, Südosteuropäischer Musik, Wachauer- und Wienerliedern, Pop, Rock, Punk, ...)
  • Neudeutung klassischer Lieder (Schumann, Schubert, ...)

Michael Bruckner komponiert sowohl für seine eigenen Bands als auch für andere Ensembles, für Tanz-, Performance- und Theaterprojekte und Film.  
Als Klanginstallateur realisierte er Projekte bei Festivals, in Kirchen und im öffentlichen Raum. Er spielte u.a. Konzerte in Wien, Berlin, Rom, Genf, Budapest, Ljubljana, St. Petersburg, New Delhi.

Projektauswahl: Attosphere, Zur Wachauerin, Niftys, Maja Osojnik Band, brpobr, Capella con Durezza, Exit Eden feat. Phil Minton, Glykol, Hannes Löschl Stadtkapelle, Artemis, Werk5, Klangvorhang, ..."  
Michael Bruckner: Presse, abgerufen am 16.05.2023 [https://bruckner.klingt.org/doc/presse.php?naviaktiv=4]

Stilbeschreibung

"Kaum ein Kulturschaffender seiner Generation weist eine derartige Vielfalt an künstlerischen Betätigungsfeldern auf. Ob es sich nun um seine Arbeit an wundersam verspielten Klanginstallationen oder um das Bemühen handelt, in Wachauer Liedern Impulse für einen zeitgenössischen Musikdiskurs zu entdecken: Stets sind es spannende als auch ungewohnt erfrischende Zugänge, mit denen der gebürtige Niederösterreicher sich und seine Um- und Mitwelt zum Staunen bringt. Ungemein vielfältig ist sein Gitarrenspiel, doch ist das musikalische Statement niemals beliebig oder gar beiläufig: Der Improvisator, Performer, Komponist und Konzeptionist Michael Bruckner-Weinhuber bezieht eindeutige (nicht nur künstlerische) Positionen, um von diesen die Vielfalt der möglichen (nicht nur künstlerischen) Erfahrungswelten zu erkunden – um dann wieder neue Positionen einnehmen zu können [...]."  
Kultur- und WissenschaftspreisträgerInnen des Landes Niederösterreich 2011, abgerufen am 17.05.2023 [https://www.noe.gv.at/noe/Kunst-Kultur/kulturpreise_preistraeger2011.pdf]

Auszeichnungen

2005 Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2006–2007" (mit Zur Wachauerin)  
2006 Festival der Klänge, IKKZ – Internationales Kultur- und Kommunikationszentrum, Porgy & Bess, Wien: Austrian World Music Award i.d. Kategorie "Förderpreis für Newcomer" (mit Nifty's)  
2007 anlässlich 40 Jahre Ö1 - Österreichischer Rundfunk (ORF) – Ö1: Künstler des Jahres (mit Nifty's)  
2011 KAMS Seoul (Südkorea): Artist in Residence  
2011 Amt der Niederösterreichischen Landesregierung: Niederösterreichischer Kulturpreis - Anerkennungspreis i.d. Kategorie "Musik"  
2012 Hotel Pupik, Schrattenberg: Artist in Residence (mit Maja Osojnik Band)  
2016 Passauer Kabaretttage (Deutschland): Kleinkunstpreis "ScharfrichterBeil" - 3. Platz  
2018 Druskininkai Artists' Residence – DAR (Litauen): Artist in Residence

Ausbildung

Anton Bruckner Privatuniversität Linz: IGP Elektrische Gitarre - Diplom

Tätigkeiten

1997–2003 That's Jazz Krems, Krems-Stein: Musiker in Jugendsessions  
2000–heute regelmäßige Konzerttätigkeit, Klanginstallationen, Musikvermittlungsprojekte, Ausstellungen, Konzeption/Komposition/Interpretation von Tanz/Performanceprojekten in Europa, Asien, USA, u. a. mit: K.U.SCH, Katharina Weinhuber, Andrea Bold, Dominik Grünbühel, Christoph Cech, Vladimir Tarasov, Markus Kupferblum  
2000–2004 K.U.SCH: Musiker bei diversen Laufsteg-, Prozessionstheatern  
2001 Porgy & Bess Wien, Sargfabrik Wien: Musiker (Produktion "Totales Theater: La Bohème Révoltée")  
2002 Festival 4020 – mehr als Musik, Linz: Musiker (Produktion "Von Hierda nach Fortort")  
2003 Festival Traumlandschaften, St. Petersburg (Russland): Musiker (Produktion "Sigmunds Traum")  
2005 KosmosTheater Wien: Musiker (Produktion "other.between.trans.meet")  
2010–2019 Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich: Musiker, Komponist (Musiktheater "Die Weihnachtsgeister", gemeinsam mit Die Strottern, Peter Ahorner)  
2011–2013 Projekt "makroPHONIA": diverse Aufführungen national/international, u.a. Islamische Republik Iran (gemeinsam mit Renald Deppe)  
2012 Dschungel Wien: Komponist, Musiker (Produktion "Es gibt so Tage ...")  
2012–2014 Konzertreihe "urnthecorner!" - Strenge Kammer, Porgy & Bess Wien: Kurator  
2013 Schlüterwerke, Porgy & Bess Wien: Musiker (Produktion "Die Böhmische Bibel - eine strenge Kammeroper")  
2014–2016 Konzertreihe "DUNKELKAMMER" - Porgy & Bess Wien, Künstlerhaus Wien: Kurator  
2015–2017 Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich: Musiker, Komponist (Musiktheater "Erdkobold Erni")  
2017 Projekt "Jazz Revue Bruckner" - Porgy & Bess Wien, Sargfabrik Wien: Veranstalter, Musiker  
2018 Tanz Company Cervasi, Tanzquartier Wien: Komponist, Musiker (Produktion "two steps back")

Solist bzw. Zusammenarbeit u. a. mit: PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, JazzWerkstatt Wien, Klangvorhang, Rückgratlose Heldinnen, DanceAbility

Mitglied in den Ensembles/Bands  
2002–heute Wachauer Pestbläser: Gitarrist (gemeinsam mit Judith Ferstl (db), Martin Ptak (pos), Renald Deppe (cl, Komposition))  
2002–heute UNO Collective: Saxophonist (gemeinsam mit Werner Zangerle (sax), Christian Gratt (git), Fabian Pollack (git))  
2002–heute znit: Gitarrist (gemeinsam mit Judith Unterpertinger (pf, Komposition), Katharina Weinhuber (Tanz, Performance))
2002–heute Zur Wachauerin: Gitarrist, Komposition (gemeinsam mit Fabian Pollack (git), Wolfgang Kühn (voc, Text))  
2002–2003 G4: Gitarrist (gemeinsam mit Christian Gratt (git, tp, elec, voc), Christoph Roithner (git), Fabian Pollack (git))  
2003–heute Capella con Durezza: Gitarrist  
2003–heute brpobr: Gitarrist (gemeinsam mit Bernhard Breuer (schlzg, perc), Fabian Pollack (git))  
2003–2004 Dirt Stream: Gitarrist (gemeinsam mit Andreas Mayerhofer (pf), Clemens Salesny (cl, asax), Christian Wendt (db), Wolfgang Kendl (schlzg))  
2004–heute Nifty's: Leiter, Gitarre (gemeinsam mit Fabian Pollack (git), Dominik Grünbühel (b-git), Valentin Duit (schlzg)/Jakob Kammerer (schlzg))  
2004–2006 Der böse Zustand: Gitarrist (gemeinsam mit Judith Unterpertinger (vc, pf), Christoph Roithner (git), Sven Lukas Wällstedt (db), Bernhard Breuer (schlzg))  
2005–heute Maja Osojnik Band: Gitarrist (gemeinsam mit Maja Osojnik (voc), Bernd Satzinger (db), Michael Prowaznik (perc), Philipp Jagschitz (pf), Clemens Wenger (acc))  
2006–2007 Kokashila: Gitarrist (gemeinsam mit Bernhard Breuer (schlzg, perc), Sven Lukas Wällstedt (db))  
2006–heute Hannes Löschel Stadtkapelle: Gitarrist (gemeinsam mit Hannes Löschel (pf), Bernd Satzinger (db), Walther Soyka (acc), Klemens Lendl (voc, vl), Mathias Koch (schlzg), Karl Stirner (zith), Thomas Berghammer (tp, flh))  
2008–2010 Dirt Stream II: Gitarrist (gemeinsam mit Andreas Mayerhofer (pf), Gerald Selig (sax, cl, fl), Christian Wendt (db), Wolfgang Reisinger (schlzg), Margarethe Deppe (vc))  
2009–heute Die Rio Reiser: Gitarrist (gemeinsam mit Mario Lang (voc), Rainer Krispel (voc), Vincenz Wizlsperger (db), Walther Soyka (acc))  
2010–heute Attosphere: Gitarrist, Komponist (gemeinsam mit Julia Noa Fischer (voc, Komposition), Andreas Schreiber (vl, Komposition), Matthias Pichler (db, Komposition))  
2010–heute Exit Eden feat. Phil Minton: Gitarrist (gemeinsam mit Phil Minton (voc), Hannes Löschel  (pf), Burkhard Paul Stangl (git), Clayton Thomas (db), Mathias Koch (schlzg), Thomas Berghammer (tp, flh), Theresa Eipeldauer (voc), Florian Bogner (elec))  
2011–2013 makroPHONIA: Gitarrist (gemeinsam mit Renald Deppe (sax, cl, musikalische Konzeption), Michael Bruckner (git), Ku Su Jung (Heagum), Kim Tae Kyung (Piri), Park Kyungso (Gayageum), Yoon Yeo Joo (Changgo), Bernhard Breuer (schlzg, perc))  
2011–heute Second Sound: Dobro-Spieler (gemeinsam mit Enrico Malatesta (perc), Matija Schellander (db))  
2014 Ruf/Weinhuber/Winter/Pröll: Gitarrist (gemeinsam mit Christina Ruf (vc), Uli Winter (vc), Fredi Pröll (schlzg))

Glykol: Klanginstallationen (gemeinsam mit Martin Hofstetter)  
Nikasteam: Gitarrist (gemeinsam mit Nika Zach (voc, Komposition), Mike Kreuzer (pf), Hubert Kalupa (b-git), Christian Einheller (schlzg))  
Rückgratlose HeldInnen: Gitarrist, Kamera (gemeinsam mit Daniel Lercher (elec), Dominik Grünbühel (Video), Katharina Weinhuber (Dramaturgie))
Trip-Ling: Gitarrist (gemeinsam mit Martin Ptak (pf), Viola Falb (sax)) 
Verso: Gitarrist (gemeinsam mit Irene Kepl (vl), Franziska Fleischanderl (Hackbrett), Ingrid Schmoliner (pf), Mark Holub (schlzg), Petr Vrba (tp, elec), Susanna Gartmayer (bcl), Werner Zangerle (sax))
Weana Korn: Gitarrist (gemeinsam mit Klemens Lendl (voc, vl), Thomas Berghammer (tp, flh), Hannes Löschel (pf), Bernd Satzinger (sax), Walther Soyka (acc), Karl Stirner (zith), Mathias Koch (schlzg))

Aufträge (Auswahl)

2015 Weltausstellung/Exposition Mondiale (EXPO) - Österreich Pavillion, Mailand (Italien): Sinfonie der Myriaden  
2016 Komposition gemeinsam mit Renald Deppe - Amt der Niederösterreichischen Landesregierung: makroPHONIA

Aufführungen (Auswahl)

2003 Klanginstallation - That's Jazz Krems: Die Wandlerkette (UA)  
2003 Michael Bruckner (Musik, Performance), Katharina Weinhuber (Choreographie), Dominik Grünbühel (Tanz), Bettina Schober (Tanz), Fabian Pollack (git, Performance) - ImPulsTanz Wien, WUK Wien: Zum Landler (UA)  
2003 Michael Bruckner (Konzept, Musik, Performance), Katharina Weinhuber (Choreographie, Tanz), Cesary Tomaszewski (Tanz), Stephanie Cumming (Tanz), Fabian Pollack (git, Performance), WUK Wien: blinds (UA)  
2004 Klanginstallation - Festival Kontraste Krems, Klangraum Krems: Klangraum Krems (UA)  
2005 Klanginstallation - Klangpunkte Salzburg: Werk 3 (UA)  
2005 Klanginstallation - Styriarte, Stift St. Lambrecht: Wasserlauschen (UA)  
2005 Glykol - Klanginstallation - Festival Kontraste Krems, Klangraum Krems: Klangvorhang (UA)  
2006 Glykol - Klanginstallation - Wald4telfestival, Gutenbrunn: Werk 5 (UA)  
2006 Michael Bruckner (Komposition, git), Bernhard Breuer (Komposition, schlzg, perc), Katharina Weinhuber (Performance, Choreographie), Tanzquartier Wien: Ganz die Ihre (UA)  
2007 Michael Bruckner (Komposition, Konzept), Katharina Weinhuber (Konzept, Choreographie), Katrin Blantar (Tanz, Choreographie) - ImPulsTanz Wien, Kulturgasthaus Bierstiendl, Innsbruck: Artemis, eine (UA)   
2007 Klanginstallation - REHEAT Festival, Kleylehof: Morgenröte (UA)  
2009 Catherine Ludwig (Video), Magdalena Knapp-Menzel (Text, Recherche), znit: Michael Bruckner (Komposition, git), Judith Unterpertinger (Musikkonzept, Inszenierung), Katharina Weinhuber (Konzept, Inszenierung) - Kulturgasthaus Bierstiendl, Innsbruck: Heute bin ich Held_in (UA)  
2015 Michael Bruckner (git) - Weltausstellung/Exposition Mondiale (EXPO), Mailand (Italien): Sinfonie der Myriaden (UA)  
2016 Renald Deppe (cl, sax), Michael Bruckner (git), Elisabeth Naske (vc), Valentin Duit (schlzg), Nafees Ahmad (Sitar), Salamat Hussein (fl), Ustad Basshir Khan (Tablas) - Festival Imago Dei, Klangraum Krems: makroPHONIA (UA)

als Interpret  
2003 znit: Michael Bruckner (git), Judith Unterpertinger (pf), Katharina Weinhuber (Tänzerin) - Festival EchtFalsch, Linz: znit: irgendeinSPIEGELschaun (UA, Judith Unterpertinger)

Pressestimmen (Auswahl)

01. Juli 2016  
über: ka gmahde wiesn - Zur Wachauerin (nonfoodfactory, 2016)  
"Der Titel des neuen Albums des Dreiers Wolfgang Kühn (Text, Stimme), Michael Bruckner (Komposition, Gitarre) und Fabian Pollak (Gitarre) kann durchaus als Programm durchgehen. Die Lieder im Dialekt atmen den Blues auf so richtig schöne österreichische Weise. Nichts im Leben ist einfach, überhaupt nichts, alles ist mit Wehmut, Leid, Verzweiflung verbunden, allem wird nostalgisch nachgeblickt. Ja, und irgendwann, wenn alle Stricke gerissen sind, hört es sich dann eben auch mit jeder Hoffnung einmal auf [...]. Musikalisch gibt sich das niederösterreichische Dreiergespann in den von Wienerlied und Chanson angehauchten Nummern stimmungstechnisch überaus abwechslungsreich. Michael Bruckner und Fabian Pollack (beide Nifty's) lassen es ebenso schunkelnd und beschwingt wie auch herzzerreißend schön, schwermütig, nachdenklich und traurig angehen. An mancher Stelle geht es sogar richtig verspielt und leicht jazzig und schräg dissonant zur Sache. In Summe klingt "ka gmahde wiesn" aber eher zurückhaltend und ruhig. Es regieren das Gefühlvolle und das Unaufgeregte, die Melodien umschmeicheln die HörerInnen sanft und schaffen viel, viel Atmosphäre [...]."  
mica-Musikmagazin: ZUR WACHAUERIN – "ka gmahde wiesn" (Michael Ternai, 2016)

23. Dezember 2015  
über: N° 3 - Nifty's (Listen Closely, 2015)  
"Wie in seinen besten Tagen zeigt sich das [...] vierköpfige Kollektiv [...] als Brückenbauer und versteht es kunstvoll, ideenreich und innovativ, aus einem  etwas Einheitliches und zugleich Mitreißendes und Berührendes zu formen. Ausgehend vom Klezmer – der von Anbeginn der 1999 gegründeten Gruppe als die musikalische Basis des Sounds herhält – durchwandern die Nifty‘s in ihren Stücken auch Jazz, (Surf-)Rock, Ska und Punk sowie diverse Spielarten anderer Weltmusiken. Vielmehr aber als es vielleicht andere Kolleginnen und Kollegen von ihnen tun, passiert das bei ihnen auf eine mehr stringente und klanglich reduzierte Art, die aber in keinster Weise energiearm oder blutleer daherkommt. Richtig ausufernd wird es selten. Feingliedrige Melodien und vielschichtige  Arrangements bestimmen das Geschehen, nicht ein übermäßig breiter Sound [...]."  
mica-Musikmagazin: NIFTY'S – "No. 3" (Michael Ternai, 2015)

30. Juli 2007  
"Den Abschluss des Tages gestaltete also Nifty's aus Österreich gemeinsam mit Boom Pam aus Israel. Nifty's ist die wohl schärfste Band, die momentan unter Österreichs Sonne schwitzt - eine Klezmer-Band, die ohne Klarinette auskommt. Für den trotzdem typischen Sound sorgt Michael "Maikl" Bruckner vulgo "Brackner" für das internationale Publikum an der Gitarre. Für die zweite Gitarre ist Fabian Pollack zuständig, an der Trompete geht Thomas Berghammer aus sich heraus und für die sympathischen und eigenwilligen Ansagen sorgt Bassist Dominik Mayerhofer-Grünbühel. Am Schlagzeug arbeitete sich mit Matthias Koch einer der Besten seiner Zunft nachhaltig ab. Boom Pam ist jene Band aus Israel in der ebenfalls zwei Gitarren und vor allem eine Tuba den Ton angibt. Sie spielen schräge Partymusik in der sie die Musik der Surfing Beach Boys mit dem Drive von Klezmer und den Etüden des Rock verbinden. Die Arbeit, den halb entsesselten Saal in der Sandgrube 13 in Stimmung zu versetzen oblag den Jungs von Nifty's und sie erledigten die Aufgabe ohne erkennbare Schwierigkeiten [...]."  
Kulturwoche.at: Glatt & Verkehrt 2007 (Tag 3) - die Kritik (red, 2007), abgerufen am 16.05.2023 [https://www.kulturwoche.at/musik/1106-glatt-a-verkehrt-2007-tag-3-die-k…]

Diskografie (Auswahl)

2016 ka gmahde wiesn - Zur Wachauerin (nonfoodfactory)  
2016 Erdkobold Erni Sucht Den Regen: Ein Musikalisches Hörspiel (Session Work Records)  
2015 N° 3 - Nifty's (Listen Closely)  
2013 Schumann Live @ Glatt & Verkehrt - Attosphere  
2010 Songs of Innocence - Exit Eden feat. Phil Minton (col legno)  
2010 In meina wöd - Zur Wachauerin (ORF)  
2010 Réflexions sur La Bohème - Dirt Stream II (ATS Records)  
2010 Črne Vode - Maja Osojnik Band (Viennese Soulfood Records)  
2009 DAMN! (Chmafu Nocords) // CD 1, Track 3: P-Stück  
2009 Naftularasa - Nifty's (cracked anegg records)  
2009 Klingt.org: 10 Jahre Bessere Farben (Microton Recordings) // CD 2, Track 4: Hope Bungalow  
2007 Takeshi Express - Nifty's (Extraplatte)  
2007 Extraplatte Label Presentation: World Vol. 7 (Extraplatte) // Track 1: Kelomatics  
2007 Herz.Bruch.Stück - Hannes Löschel Stadtkapelle (loewenhertz)  
2006 Live @ Glatt und Verkehrt - Zur Wachauerin & Die Strottern (nonfoodfactory)  
2006 Oblaki so rdeci - Maja Osojnik Quartet (JazzWerkstatt Records)  
2005 Wean hean Volume 6: Das Wienerliedfestival (HeiVo) // Track 9: 10 gstandene Waldviertler  
2005 Schlund - Der böse Zustand (Ostblock Records)  
2004 Extraplatte World Vol. 4 (Extraplatte) // Track 3: Lebenslustig  
2004 brpobr - brpobr (Artonal Recordings)  
2003 Viennese Fluctuations Vol. 1 (Artonal Recordings) // Track 9: Hard Boiled Wonderland  
2003 Kalmuk - Zur Wachauerin (Artonal Recordings)  
2003 kein roter faden - Nikasteam (ATS Records/Extraplatte)  
2003 inside the musical clock - Dirt Stream (3504 Productions)  
2002 Best of Unreleased (Artonal Recordings) // Track 2: Nervosität; Track 6: Factury Of Unknown Apple Trees; Track 7: Dorftratsch; Track 8: st.M

Tonträger mit seinen Werken  
2010 Črne Vode - Maja Osojnik Band (Viennese Soulfood Records) // Track 6: E Lon Lan Ler; Track 7: Vsi So Prihajali; Track 14: Solze Na Oknih; Track 15: Nočni Čuvaj  
2009 Naftularasa - Nifty's (cracked anegg records) // Track 4: Naftularasa  
2007 Extraplatte Label Presentation: World Vol. 7 (Extraplatte) // Track 1: Kelomatics  
2007 Takeshi Express - Nifty's (Extraplatte) // Track 3: Kelomatics; Track 5: Sirba From Gutenbrunn; Track 6: Eine Unza Walza

Literatur

mica-Archiv: Michael Bruckner  
mica-Archiv: Nifty's  
mica-Archiv: Zur Wachauerin  
mica-Archiv: KlezMORE Festival 

2006 mica: Festival der Klänge: Österreichischer World-Music Preis 2006. In: mica-Musikmagazin.  
2007 mica: Präsentation von kursiv - eine Kunstzeitschrift. In: mica-Musikmagazin.  
2007 Ternai, Michael: Glatt&Verkehrt: Nifty's, Boom Pam. In: mica-Musikmagazin.  
2008 mica: Jeunesse im Birdland mit den Nifty's. In: mica-Musikmagazin.  
2009 mica: Die Nifty's in der Remise Bludenz. In: mica-Musikmagazin.  
2009 Ternai, Michael: Nifty's im Ost Klub. In: mica-Musikmagazin.  
2010 Ternai, Michael: Nifty's zu Gast im rhiz. In: mica-Musikmagazin.  
2011 Ternai, Michael: World Music Open Air. In: mica-Musikmagazin.  
2011 Ternai, Michael: Thomas Declaude & Zur Wachauerin in der Sargfabrik. In: mica-Musikmagazin.  
2011 Ternai, Michael: Maja Osojnik trifft auf Michael Bruckner-Weinhuber. In: mica-Musikmagazin.  
2011 Plank, Jürgen: mica-Interview mit Michael Bruckner-Weinhuber. In: mica-Musikmagazin.  
2011 Ternai, Michael: Zur Wachauerin zu Gast in Spitz an der Donau. In: mica-Musikmagazin.  
2012 Ternai, Michael: Jeunesse X präsentiert Nifty's. In: mica-Musikmagazin.  
2012 Ternai, Michael: Nifty's. In: mica-Musikmagazin.  
2012 Ternai, Michael: Das Popfest Wien – Ein Festival im Zeichen der musikalischen Vielfalt. In: mica-Musikmagazin.  
2012 Ternai, Michael: Nifty's. In: mica-Musikmagazin.  
2012 Ternai, Michael: Porträt: Nifty's. In: mica-Musikmagazin.  
2013 mica: Musiker, Fotograf, Kurator – Michael Bruckner-Weinhuber im Porträt. In: mica-Musikmagazin.  
2013 Ternai, Michael: Andreas Mayerhofer's Dirt Stream II – Réflexions sur La Bohème. In: mica-Musikmagazin.  
2014 mica: MUND.ART.WIEN 2014: Zwei Tage geballt Dialekt im Porgy & Bess. In: mica-Musikmagazin.  
2015 Ternai, Michael: NIFTY'S – "No. 3". In: mica-Musikmagazin.  
2016 mica: HOERTHOERT 2016. In: mica-Musikmagazin.  
2016 mica: GLATT & VERKEHRT 2016. In: mica-Musikmagazin.  
2016 Ternai, Michael: ZUR WACHAUERIN – "ka gmahde wiesn". In: mica-Musikmagazin.  
2017 Plank, Jürgen: "Ich genieße Musik einfach" – mica-Interview mit MICHAEL BRUCKNER. In: mica-Musikmagazin.  
2023 mica: FESTIVAL GLATT&VERKEHRT "Das Lied bleibt" – EIN ERSTER AUSBLICK AUF DAS PROGRAMM. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Michael Bruckner  
SR-Archiv: Michael Bruckner-Weinhuber  
YouTube: Michael Bruckner  
Webseite: Nifty's  
Facebook: Nifty's  
Webseite: Zur Wachauerin  
YouTube: Zur Wachauerin  
Webseite: brpobr  
Webseite: Hannes Löschel Stadtkapelle  
Webseite: Exit Eden feat. Phil Minton  
Webseite: makroPHONIA

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 24. 1. 2024): Biografie Michael Bruckner. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/179538 (Abrufdatum: 25. 6. 2024).