Direkt zum Inhalt

Hatz Franziska

Vorname
Franziska
Nachname
Hatz
erfasst als
Interpret:in
Kurator:in
Künstlerische:r Leiter:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Pop/Rock/Elektronik
Global
Instrument(e)
Akkordeon
Stimme
Geburtsland
Österreich
Franziska Hatz © Franzi Kreis

Franziska Hatz © Franzi Kreis

"Franziska Hatz begann mit sechs Jahren mit klassischem Akkordeonunterricht. Bereits mit 16 Jahren leitete sie  Jugendchöre und Gospelworkshops.

Sie erhielt Gesangsunterricht unter Einbeziehung des Speech-Level-Singings und der Heptner-Methode. 2009 absolvierte Franziska Hatz berufsbegleitend ihren Master of Arts in Social Science.

2010 arbeitete sie bei Vorlaut (Superar) und in verschiedenen Sozialprojekten, die mit Gesang in Verbindung stehen (Caritas, Wiener Sängerknaben, Wiener Konzerthaus).

Musik, Bewegung und soziales Engagement sind ihre Begabungen, die sie zudem auch mit sehr viel Freude ausführt.

Ein Anliegen ist ihr außerdem die Förderung von Laien bzw. die Verbindung von Laien und ProfimusikerInnen, weshalb sie einen Laienchor und ein Laienakkordeonensemble gegründet hat und seit mehreren Jahren erfolgreich leitet.

Seit den 2000er Jahren widmet sie sich intensiv der World Music und ist insbesondere in der Klezmer- und Balkanszene tätig. Sie spielte bereits bei der Wiener Festwocheneröffnung 2016, dem Jazzfestival Saalfelden 2015, dem Albanien Jazz Festival 2014, dem Nottingham Festival 2013 und der Salzburger Festspieleröffnung 2012 sowie 2016 die Hommage für 50-Jahre Radio Ö1-Spielräume. 2022 gab es Auftritte in Südtirol, Schrammelklang, Warschau, Kärnten und dem Wiener Musikverein. 
Für 2023 sind zahlreiche Konzerte, Gastauftritte im Burgtheater und die Mitwirkung in einem Kurzfilm und Workshop´s geplant.

Ab September 2023 wird Franziska Hatz auch Teilzeit in der Musikabteilung des Burgtheaters mitarbeiten.

Aktuell arbeitet sie auch an Performance - Formaten wie die Begleitung einer Lichtinstallation mit dem 20 köpfigen Amateur - Akkordeon-Ensemble und im Dezember gestaltet sie gemeinsam mit Regina Picker einen Performancebrunch im Bockkeller.

Besonders am Herzen liegen ihr auch partizipative und interdisziplinäre Kunstformate - die jedoch stark die örtlichen Gegebenheiten einbeziehen.

Seit 2015 ist sie amtierende Programmkuratorin des internationalen Akkordeon-Festival in Wien.

2024 wird Franziska Hatz gemeinsam mit Lisa Reimitz-Wachberger in Form einer CO-Festivalleitung folgende Festivals leiten:

- Internationales Akkordeonfestival  
- KlezMORE Festival 
- Musikalischer Adventkalender" 
Franziska Hatz (2023): Biografie DSA Franziska Hatz, MA, abgerufen am 30.1.2023 [https://www.franziskahatz.at/] 

Auszeichnungen
2015 Internationale Gesellschaft für Neue Musik – IGNM Österreich: Austrian World Music Award i.d. Kategorie "Publikumspreis" (mit Das Großmütterchen Hatz)

Ausbildung 
Teilnahme an musikalischen Fortbildungen 
stimmtherapeutische Ausbildung 

Tätigkeiten 
tätig im Trio "Karat" und dem Programm "Frauengold" (Frauen-Musik-Variete)
 
Leitung von Chören 
Anstellung in einem Kinder-Singprojekt des Wiener Konzerthauses in Zusammenarbeit mit den Wiener Sängerknaben und der Caritas

2015–heute Internationales Akkordeonfestival Wien: Programmkuratorin, Festivalleitung (ab 2024, gemeinsam mit Lisa Reimitz-Wachberger)
2024–heute KlezMORE Festival Vienna: Festivalleitung (ab 2024, gemeinsam mit Lisa Reimitz-Wachberger)

Mitglied in den Ensembles
2009–heute Das Großmütterchen Hatz: Sängerin, Akkordeonistin (gemeinsam mit Richie Winkler (Saxophon, Klarinette, Stimme), Andrea Fränzel (Bass, Stimme), Saša Nikolić (Schlagzeug, Stimme))

Pressestimmen (Auswahl)
26. August 2018  
"Warum gerade die Großmutter? Bei einem ihrer ersten Gigs in Wien, als die Gruppe noch keinen Namen hatte, trug Hatz eines dieser bunten Kleider, die dem Klischee nach russische Omas tragen, ein Babuschka-Kleid, wie Hatz sagt. So kam es, dass die Suche nach einem Bandnamen bei diesem Kleid und Franziskas Nachnamen endete. Die eigene Großmutter habe Hatz' Musikverständnis mitgeprägt, erzählt sie; es ist gewissermaßen eine Hommage. Das Traditionelle von zu Hause vielleicht, das die Enkelin nun in die Welt trägt."  
Die Presse: Großmütterchen bringt Jazz mit (Duygu Özkan, 2018), abgerufen am 19.01.2023 [https://www.diepresse.com/5485991/grossmuetterchen-bringt-jazz-mit]

12. Mai 2017  
über: Salon Oskar - Großmütterchen Hatz & Klok (Eiffelbaum Records, 2017)  
"Ein musikalisches Zusammentreffen, das wirklich einiges erwarten lässt. Mit Großmütterchen Hatz und dem Trio Klok haben nun zwei Formationen zusammengefunden, die man Kennerinnen und Kennern der heimischen Weltmusikszene eigentlich nicht mehr groß vorstellen muss. All jenen, die sie vielleicht noch nicht so gut kennen, sei gesagt, dass es sich hier um zwei der herausragendsten und in den letzten Jahren erfolgreichsten Vertreter des globalen Klanges in Österreich handelt. So gesehen kann man durchaus von einer kleinen Sensation sprechen, von einem Projekt, das in Sachen musikalischer Vielfalt hierzulande wohl ein neues Kapitel aufschlägt. Unter dem Namen Hatz & Klok treffen hier die Musiken nicht der halben, sondern der fast gesamten Welt aufeinander [...]. Der von den fünf Beteiligten gespannte musikalische Bogen erwächst zu einer unglaublichen Weite, er reicht vom modernen Jazz über den feurigen Klang des Balkans und die melancholische Note des Klezmers bis hin zur gediegenen Kammermusik. Dazwischen findet sich auch noch allerlei Folkloristisches und Volksmusikalisches. Und nicht einmal vor Pop, Funk und Rock wird haltgemacht."  
mica-Musikmagazin: HATZ & KLOK – "Salon Oskar" (Michael Ternai, 2017)

16. Februar 2012  
über: Gallato - Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar (Eiffelbaum Records, 2012)  
"Franziska Hatz und ihre Bandkollegen Richard Winkler (Saxophon, Klarinette), Simon Schnellnegger (Bratsche), Andi Wilding (Gitarre) und Julian Pieber (Schlagzeug) erschaffen ihren ureigenen und ungemein vielschichtigen Klangkosmos, in dem die in der Klezmertradition gehaltenen Stücke mit Elementen aus der Popmusik, der Balkanfolklore, der Klassik, dem Jazz und verschiedenen südamerikanischen Spielformen angereichert werden. Was entsteht, ist eine wilde und rasante musikalische Achterbahnfahrt, die welche vom ersten Moment an fasziniert. Was das GMH-Orkestar in seinen virtuos und fulminant dargebrachten Stücken bietet, ist schlicht ungemein international klingende Weltmusik auf allerhöchstem Niveau. Das Großmütterchen Hatz Orkestar bietet schlicht eine Mischung, die so außerhalb herkömmlicher Begrifflichkeiten angesiedelt ist, dass es eine wahre Freude ist. Das Debüt "Gallato" ist ein Album, welches einfach Spaß und Lust auf mehr macht, welches das Seele zum Schwingen und die Beine zu Tanzen bringt. Kurz, es ist ein Stück Musik von einer hochtalentierten Truppe, von der man in Zukunft noch so einiges zu hören bekommen wird."  
mica-Musikmagazin: Das Großmütterchen Hatz Orkestar präsentiert "Gallato" (Michael Ternai, 2012)

Diskografie
2017 Salon Oskar - Großmütterchen Hatz & Klok (Eiffelbaum Records)  
2014 Terry goes around - Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar (Eiffelbaum Records)  
2012 Gallato - Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar (Eiffelbaum Records)

Literatur 
mica-Archiv: Fransiska Hatz
mica-Archiv: Grossmütterchen Hatz Salon Orkestar

2011 Ternai, Michael: Das Akkordeon Festival präsentiert das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar & die Ljubinka Jokić Band. In: mica-Musikmagazin.  
2012 Ternai, Michael: Das Großmütterchen Hatz Orkestar präsentiert "Gallato". In: mica-Musikmagazin.  
2012 Ternai, Michael: Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar unterwegs. In: mica-Musikmagazin.  
2012 Ternai, Michael: Musikalischer Adventkalender: Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar. In: mica-Musikmagazin.  
2013 Ternai, Michael: Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar auf sommerlicher Konzertreise. In: mica-Musikmagazin.  
2013 mica: Herbstlärm 2013. In: mica-Musikmagazin.  
2014 Weidinger, David: Porträt: Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar. In: mica-Musikmagazin.  
2014 Ternai, Michael: GROSSMÜTTERCHEN HATZ SALON ORKESTAR – "Terry Goes Around". In: mica-Musikmagazin.  
2015 mica: Austrian World Music Awards. In: mica-Musikmagazin.  
2015 Schmidl, Clara: "Diese Musik war für mich immer präsent, faszinierend und alles andere als fremd" – FRANZISKA HATZ vom GMHO im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.  
2017 Ternai, Michael: HATZ & KLOK – "Salon Oskar". In: mica-Musikmagazin.
2024 Plank, Jürgen: „DAS FESTIVAL-PROGRAMM ZU GESTALTEN, IST JEDES JAHR EIN GANZ EIGENER PROZESS“ – FRANZISKA HATZ UND LISA REIMITZ (AKKORDEONFESTIVAL) IM MICA-INTERVIEW. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links
Webseite: Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar  
austrian music export: Großmütterchen Hatz Salon Orkestar  
SR-Archiv: Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar  
Facebook: Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar  
YouTube: OMIHATZ  
Eiffelbaum Records: Das Großmütterchen Hatz Salon Orkestar

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 30. 1. 2024): Biografie Franziska Hatz. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/187115 (Abrufdatum: 29. 2. 2024).

Logo frauen/musik