Direkt zum Inhalt

Leyya

Name der Organisation
Leyya
erfasst als
Band
Duo
Genre
Pop/Rock/Elektronik
Bundesland
Oberösterreich
Wien
Leyya

Leyya © Pressefoto

Gründungsjahr: 2013
Auflösungsjahr: 2021 (als Live-Band)

Quasi aus dem Nichts auf der Bildfläche der heimischen Szene erschienen, hat sich die aus Oberösterreich stammende und in Wien ansässige Formation mittlerweile auch im angrenzenden Ausland einen gewissen Namen machen können.

"Gegründet haben sie sich im Jahr 2013. Nur zwei Jahre später landet das Electro-Pop Duo Leyya mit ihrem Song „Superego“ einen Nummereins-Hit, der mit 6,7 Millionen Plays auf YouTube und Spotify ihr bis heute erfolgreichster Song ist. Für das Debütalbum gibt’s 2017 dann den FM4 Amadeus Award und ein Jahr später die Auszeichnung für „Best Alternative“.

Mittlerweile sind Sophie Lindinger und Marco Kleebauer, die zwei Menschen, die hinter Leyya stehen, mit beiden Beinen fest im österreichischen Musikbusiness verwurzelt. Neben ihrem Erfolg mit Leyya sind sie vor allem in den letzten zwei Jahren weitere Musikprojekte angegangen, die nicht weniger erfolgsversprechend waren."
Alica Ouschan (2020): Endlich neue Musik von Leyya, abgerufen am 19.3.2022 [https://fm4.orf.at/stories/3008352/]

Stilbeschreibung

"Zur Erklärung: Leyya bedienen sich zwar am Fundament der Popmusik, lassen sich aber nicht von irgendwelchen Regeln oder gängigen Strukturen eingrenzen. Viel lieber packen sie die Schaufel aus und gestalten alles neu. Dieser Bruch macht es auch so schwierig, die Band in eine bestimmte Schublade zu stecken."
Markus Schwarz (2017): Leyya: Willkommen in der spanischen Disco, abgerufen am 19.3.2022 [https://www.redbull.com/at-de/postmoderne-popmusik-leyya-spanish-disco]

"Nicht die austauschbare, seichte Massenware ist angesagt, sondern ein kunstvoll gestalteter Sound, der mehr in Tiefe geht und eine sehr eigenständige, irgendwo zwischen den Polen Pop, Elektro und Trip-Hop angesiedelte Klangästhetik aufweist."
Michael Ternai (2016): LEYYA – VOM GEHEIMTIPP AUF DEM WEG ZUR INTERNATIONAL ANGESAGTEN ELEKTROPOP-GRÖSSE

"Taucht man in die Klangwelt von Leyya ein, so bekommt man es als HörerIn mit einer in ihrer Form sehr reduziert gehaltenen und zugleich kunstvollen Version elektronischer Popmusik zu tun. Bis auf wenige Ausnahmen läuft musikalisch alles eher in verhaltenen – sprich ruhigen –  Bahnen ab. In irgendeiner Art ausufern lassen es Marco Kleebauer und Sophie Lindinger – die beiden Köpfe hinter dem Duo – in keinem Moment. Ganz im Gegenteil, die beiden besinnen sich auf weniges, das aber sehr effektvoll und atmosphärisch aufgeladen. Die Beats verhalten sich dezent, die Bässe schwer, die Synthieflächen wirken bewusst enger gefasst und tendieren nicht zum Überladenen, die Melodien erklingen passend zur melancholischen und unterkühlt-eleganten Grundstimmung fein gesponnen, die entstehenden Räume entwickeln sich in die Weite. Dem Ganzen seine Krone setzt Sängerin Sophie Lindinger auf, die mit ihrer zerbrechlichen und zugleich sehr charismatischen Stimme jedem Song seinen eigenen Charakter verleiht."
Michael Ternai (2015): LEYYA – „SPANISH DISCO“

Auszeichnungen

2016 IFPI Austria - Verband der Österreichischen Musikwirtschaft: Nominierung Amadeus Austrian Music Award i.d. Kategorie "Alternative Pop/Rock", "FM4-Award"
2016 FOCUS ACTS - Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur, austrian music export, Wien: Tourneeförderung
2017 IFPI Austria - Verband der Österreichischen Musikwirtschaft: Amadeus Austrian Music Award i.d. Kategorie "Alternative Pop/Rock", "FM4-Award"
2017 Vienna Shorts, Screensessions: Nominierung zum Österreichischer Musikvideopreis
2017 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2018–2019"
2018 IFPI Austria - Verband der Österreichischen Musikwirtschaft: Amadeus Austrian Music Award i.d. Kategorie "Alternative"
2018 UK Music Video Award: Best Pop - Newcomer (mit Single Wannabe)

Bandmitglieder

2013–heute Marco Kleebauer (Synthesizer, Gitarre)
2013–heute Sophie Lindinger (Gesang, Synthesizer)
2016–heute David Wöhrer (Schlagzeug, Live-Musiker)

Pressestimmen (Auswahl)

27. August 2021
"Zwar waren schon die früheren Arbeiten, besonders Lindingers Gesang, immer auch ein bisschen schwermütig, trotzdem gaben auf dem zuletzt erschienenen zweiten Album Sauna von 2018 verspielte, bunt-flotte Nummern wie Zoo oder Heat den Ton an – die verwendeten Sampes sorgten für ein Gefühl, als würde man durch einen von Henri Rousseau imaginierten protosurrealistischen Dschungel schweben. Longest Day Of My Life ist zwar textlich monothematisch depressiv gehalten, musikalisch aber ziemlich abwechslungsreich."
Der Standard: Leyya hören mit Live-Auftritten auf und veröffentlichen neue Musik (Amira Ben Saoud), abgerufen am 19.3.2022 [https://www.derstandard.at/story/2000129198325/leyya-hoeren-mit-live-au…]

21. Oktober 2020
Single: The Paper
"Eine der großen Stärken und eine der Zutaten des Erfolgsrezepts des Duos ist ihr natürlicher Drang nach stetiger Weiterentwicklung. Dass kein Leyya-Album wie das andere klingt und trotzdem zu 100% nach der Band, spiegelt sich auch in ihrer neuen Single „The Paper“ wider, die heute erscheint. Es ist der erste Leyya-Release seit zwei Jahren und natürlich klingt er ganz anders, als alle Songs bisher."
FM4 - ORF.at: Endlich neue Musik von Leyya (Alica Ouschan), abgerufen am 19.3.2022 [https://fm4.orf.at/stories/3008352/]

12. Januar 2018
CD: Sauna
"Immer wieder drängen sich beim Anhören von „Sauna“ Vergleiche zu den britischen Indie-Stars von The xx auf. LEYYA agieren mit einer ähnlich unaufgeregten Verspieltheit, aber großem musikalischen Können und haben durch die Charakterstimme ihrer Sängerin einen hohen Wiedererkennungswert. Marco Kleebauer und Sophie Lindinger befinden sich am Puls der Zeit, haben die richtigen Songs für ihr zweites Album geschrieben und werden mit „Sauna“ unweigerlich ihre Popularität in der Pop-Welt weiter nach oben schrauben."
mica-Musikmagazin: LEYYA – SAUNA (Sebastian J. Götzendorfer)

8. Juni 2017
"Dementsprechend energiegeladen ist der Auftritt von Leyya in der Abendsonne von Barcelona dann auch. Zum Beispiel bei bekannten Nummern wie „Butter“ vom Erstling „Spanish Disco“. „We could end up higher, but I can’t keep you safe. Aber auch neues Material ist dabei. Zur Livebesetzung gehören mittlerweile nicht mehr nur Sophie und Marco, sondern auch der Bassist Tobias und der Drummer Florian. Das ist relativ neu. Die Bandbesetzung gibt den elektronischen, manchmal wavigen Songs noch einmal einen gehörigen Push und treibt den Livesound gehörig voran. Alles passiert live. Das ist stellenweise einfach großer Pop, der Umgebung aus Meer, Wind und Sonnenuntergang angemessen."
mica-Musikmagazin: IMMER KURZ AM MEER – LEYYA BEIM PRIMAVERA SOUND (Jonas Vogt)

14. Juni 2016
"Leyya haben mit dem bisher Geschaffenen schon einmal viel Staub aufgewirbelt. Und der anhaltende Erfolg zeigt, dass es sich bei diesem Duo keineswegs um ein kurzzeitiges Phänomen handelt. Marco Kleebauer und Sophie Lindinger sind gekommen, um zu bleiben. Und mit der Fähigkeit, so außergewöhnlich spannende Musik zu erschaffen, sollte es eigentlich kein Problem sein, dies auch zu tun."
mica-Musikmagazin: LEYYA – VOM GEHEIMTIPP AUF DEM WEG ZUR INTERNATIONAL ANGESAGTEN ELEKTROPOP-GRÖSSE (Michael Ternai)

7. August 2015
"Es bleibt in jeder Sekunde spannend und unvorhersehbar. Ein Umstand, den man im heutigen Popzirkus nicht allzu oft vorfindet. Leyya setzen mit „Spanish Disco“ auf jeden Fall schon einmal ein fettes und sehr eigenständiges musikalisches Ausrufezeichen, eines, das internationale Reichweite haben könnte. Wenn es nur halbwegs mit rechten Dingen zugeht, dann sollte man von diesem Duo auch in Zukunft noch so einiges zu hören bekommen."
mica-Musikmagazin: LEYYA – „SPANISH DISCO“ (Michael Ternai)

Diskografie

2022 Someone / Fix it (Doppelsingle)
2021 Longest Day of My Life (EP, Minor Changes)
2021 Lately
2020 The Paper (Single, Minor Changes / Plus One Records)
2018 Donnie (B-Side)
2018 Sauna  (Album, LasVegas Records / Plus One Records)
2018 Wannabe (Single, LasVegas Records / Plus One Records)
2016 Lieber ein Verlierer sein 2 (CD)
2015 Melodies For Refugees (CD)
2015 Superego
2015 Spanish Disco (CD, LasVegas Records)
2014 Drowning in Youth (EP)

Literatur

mica-Archiv: LEYYA

2015 Ternai, Michael: LEYYA – „SPANISH DISCO“. In: mica-Musikmagazin.
2015 Deisenberger, Markus: „WIR HABEN KEINEN PLAN B!“ – LEYYA IM MICA-INTERVIEW. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: LEYYA & HVOB IN SAN SEBASTIÁN. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: ERSTE ACTS BESTÄTIGT: WHITE MILES, SCHMIEDS PULS, VOODOO JÜRGENS, LEYYA U.V.A. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: Sechs österreichische Acts erhalten die Export Spitzenförderung „Focus Acts“ 2016. In: mica-Musikmagazin.
2016 Ternai, Michael: LEYYA – VOM GEHEIMTIPP AUF DEM WEG ZUR INTERNATIONAL ANGESAGTEN ELEKTROPOP-GRÖSSE. In: mica-Musikmagazin.
2017 Götzendorfer, Sebastian J.: NOMINIERT FÜR DEN ÖSTERREICHISCHEN MUSIKVIDEOPREIS 2017: „BUTTER“ VON LEYYA. In: mica-Musikmagazin.
2017 Philomena, Julia: „WER NACH SUBSTANZ SUCHT, WIRD SIE BEI UNS FINDEN“ – LEYYA IM MICA- INTERVIEW. In: mica-Musikmagazin.
2017 Vogt, Jonas: IMMER KURZ AM MEER – LEYYA BEIM PRIMAVERA SOUND. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: THE NEW AUSTRIAN SOUND OF MUSIC 2018/2019. In: mica-Musikmagazin.
2018 Götzendorfer, Sebastian J.: LEYYA – SAUNA. In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: ALBEN, DIE MAN 2018 NICHT VERPASST HABEN SOLLTE: POP & ROCK (TEIL 1). In: mica-Musikmagazin.
2019 Karlbauer, Ada: „ICH STEH AUF ORDNUNG“ – MONOPHOBE (MAXIMILIAN WALCH) IM MICA-INTERVIEW. In: mica-Musikmagazin.
2019 Niederwieser, Stefan: „ICH HABE AVRIL LAVIGNE GELIEBT, DAS ERSTE ALBUM“ – SOPHIE LINDINGER (MY UGLY CLEMENTINE, LEYYA) IM MICA-INTERVIEW. In: mica-Musikmagazin.
2019 Agostini, Benji: „FÜR MICH WÄRE ES LANGWEILIG, NUR EIN GENRE ZU BEDIENEN“ – MARCO KLEEBAUER IM MICA-INTERVIEW. In: mica-Musikmagazin.
2020 Karlbauer, Ada: „DASS DUDES PRODUZENTEN SIND, IST JA NORMAL, DESHALB HINTERFRAGT ES NIEMAND“ – SOPHIE LINDINGER IM MICA-INTERVIEW. In: mica-Musikmagazin.
2021 Wetzlmayr, Sarah: Leyya gehen in sich – und bringen von dort perfekte Popsongs mit. In: The Gap, aberufen am 19.3.2022 [https://thegap.at/leyya-longest-day-of-my-life-ep/]

Quellen/Links

Webseite: Leyya
Facebook: Leyya
Instagram: Leyya
Soundcloud: Leyya
austrian music export: Leyya
SR-Archiv: Leyya
Wikipedia: Leyya
Austria Forum: Leyya

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 16. 11. 2023): Leyya. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/190531 (Abrufdatum: 22. 4. 2024).

Logo NASOM