Direkt zum Inhalt

Ulus Hakan

Vorname
Hakan
Nachname
Ulus
erfasst als
Komponist:in
Musikwissenschaftler:in
Genre
Neue Musik
Geburtsjahr
1991
Geburtsland
Deutschland

Hakan Ulus © Anna Utkina

"Hakan Ulus (*1991 in Buxtehude) ist ein deutscher Komponist. Studium der Komposition bei Ernst Helmuth Flammer, Adriana Hölszky, Claus-Steffen Mahnkopf und Tristan Murail an der Universität Mozarteum Salzburg (B.A. 2013, M.A. 2015) und der HMT Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig. Als Stipendiat der Internationalen Ensemble Modern Akademie (IEMA) absolvierte er auch einen Master in Zeitgenössischer Musik - Komposition (M.Mus. 2016) an der HfMDK Frankfurt. Zusätzlich musikwissenschaftliche Studien an der Universität Mozarteum. Derzeit ist er Doktorand und Lehrbeauftragter an der University of Huddersfield in Großbritannien (Aaron Cassidy und Liza Lim).

Im Oktober 2021 tritt er eine Professur für Komposition und Musiktheorie an der Gustav Mahler Privatuniversität in Klagenfurt an.

Er nahm an Meisterkursen u.a. mit Brian Ferneyhough, Chaya Czernowin, Dieter Schnebel, Steven Kazuo Takasugi, Ming Tsao, Peter Ablinger, Dieter Mack und Pierluigi Billone, sowie mehrfach am Next Generation Programm der Donaueschinger Musiktage, den Internationalen Darmstädter Ferienkursen 2012, 2016 und der Harvard Summer Composition Institute Residency 2014 teil.

Er erhielt diverse Stipendien (u.a. Artist in Residence im Thomas Bernhard Haus Ottnang 2019, Berlin-Stipendium 2017 der AdK Berlin, Artist in Residence Istanbul 2017 der Kunststiftung NRW, Jonathan Harvey Scholarship 2017-2020, Internationale Ensemble Modern Akademie 2015/16, Harvard Composition Institute Residency 2014, DRK International Composers Residency Singapore 2015, I-Park Foundation Residency 2015, Turkish Cultural Foundation 2014, Arbeitsstipendium Salzburg 2014, EMAS 2014), Preise (u.a. internationaler impuls Kompositionspreis 2017, internationaler Kompositionspreis AuditivVokal) und Kompositionsaufträge (impuls Festival, AuditivVokal, Australien National Academy for Music).

Seine Werke werden von renommierten Interpreten, wie dem Ensemble Recherche, Ensemble SurPlus, Ensemble intercontemporain, Ensemble Aventure, Talea Ensemble, IEMA Ensemble, Ensemble Francaix, AuditivVokal und Ensemble mise-en auf prominenten Festivals Neuer Musik (Salzburg Biennale, Klangspuren Schwaz, ManiFeste Festival, KlangNetz Dresden, ZKM Karlsruhe, Kulturpalast Drsden, Beethovenfest Bonn, Ensemblia Festival, KunstKulturKirche Frankfurt, Aventure Konzertreihe Freiburg) in verschiedenen Städten im In- und Ausland aufgeführt: Frankfurt, Freiburg, Berlin, München, Leipzig, Dresden, Düsseldorf, Bonn, Heilbronn, Karlsruhe, Mönchengladbach, Schwaz, Salzburg, Wien, Paris, Istanbul, Melbourne, Singapur, Boston, East Haddam, New York u.a.

Ulus' Musik wurde mehrfach im österreichischen und deutschen Radio ausgestrahlt. Musikwissenschaftliche Publikationen liegen u.a. im Wolke Verlag, Rombach Verlag, Musik & Ästhetik und MusikTexte vor. Vorträge über seine Musik und musikwissenschaftliche Themen hielt er u.a. an der Harvard Universität, Salzburger Festspielen, Stiftung Mozarteum Salzburg, Universität Basel, Goethe Universität Frankfurt, IRCAM Paris, Kölner Philharmonie, GEMA Berlin, Gesellschaft für Ekmelische Musik, HMT Leipzig, Meetingpoint Music Messiaen, University of Huddersfield, Mimar Sinan Universität Istanbul.

Seit 2019 erscheinen seine Werke bei Edition Gravis."
Hakan Ulus: Biografie (2021), abgerufen am 28.10.2021 [http://www.hakanulus.de/de/biographie]

Stilbeschreibung

"Klarinette und Saxophon zählen neben dem Klavier zu den 'Hauptinstrumenten' in seiner Musik: "Mir geht es vor allem darum, den vokalen, 'rezitierenden' Charakter der Instrumente in den Vordergrund zu stellen. Der gesamte Stimmapparat soll kompositorisch beleuchtet und dekonstruiert werden. Welches neue musikalische Material kann generiert werden, wenn das Ein- und Ausatmen in direkte Verbindung zum Instrument gebracht wird – beispielsweise Einsaugklänge kombiniert mit engen Vibrati und Flatterzunge? Das Interesse an diesem Ansatz kommt vor allem durch die musikalische Faszination an der Koranrezitation und ihren feinen Nuancierungen. Die Koranrezitation ist schon seit mehreren Jahren eine wichtige Inspirationsquelle für meine Musik.""
Kulturstiftung Wiepersdorf: Hakan Ulus (2021), abgerufen am 29.10.2021 [https://www.schloss-wiepersdorf.de/de/stipendiaten-details/fellow/hakan…]

Auszeichnungen

2011 Next Generation Programm - Donaueschinger Musiktage (Deutschland): Teilnehmer
2014 Cultural Exchange Fellowship - Turkish Cultural Foundation (TCF), Istanbul (Türkei): Stipendiat
2014 Universität Mozarteum Salzburg: Stipendiat
2014 Stadt Salzburg: Arbeitsstipendium
2014 Harvard Summer Composition Institute Residency - Harvard University, Cambridge (USA): Stipendiat
2015 DRK International Composers Residency, Singapur (Republik Singapur): Stipendiat
2015 Composers + Musicians Collaborative Residency - I-Park Foundation, East Haddam (USA): Stipendiat
2015–2016 Internationale Ensemble Modern Akademie - Ensemble Modern Frankfurt (Deutschland): Stipendiat
2017 Kunststiftung NRW (Deutschland): Artist in Residence "Istanbul"
2017 Kompositionspreis - impuls Ensemble- und Komponistenakademie, Graz: Gewinner
2017 Akademie der Künste Berlin (Deutschland): Berlin-Stipendium
2017–2020 University of Huddersfield (Großbritannien): Jonathan Harvey Scholarship
2019 Kompositionspreis - AuditivVokal, Dresden (Deutschland): Gewinner
2019 Thomas Bernhard Haus, Ottnang am Hausruck: Artist in Residence
2021 Kunststiftung Wiepersdorf (Deutschland): Artist in Residence
2022 Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport: Staatsstipendium für Komposition

Ausbildung

2009 Kompositions-Workshop - Internationale Beethovenfeste Bonn GmbH (Deutschland): Teilnehmer
2010–2013 Universität Mozarteum Salzburg: Komposition (Adriana Hölszky, Tristan Murail) - BA
2012 Kompositions-Workshop - Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (Deutschland): Teilnehmer
2013 ERASMUS-Aufenthalt - Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig (Deutschland): Komposition (Claus-Steffen Mahnkopf, Ernst Helmuth Flammer)
2013–2015 Universität Mozarteum Salzburg: Komposition, Musikwissenschaft (Adriana Hölszky, Tristan Murail) - MA
2014 Harvard Summer Composition Institute Residency - Harvard University, Cambridge (USA): Teilnehmer
2014–2015 Ludwig-Maximilians-Universität München (Deutschland): Musikwissenschaft
2015–2016 Internationale Ensemble Modern Akademie - Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (Deutschland): Zeitgenössische Musik, Komposition - MMus
2016 Kompositions-Workshop - Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (Deutschland): Teilnehmer
2017 Kompositions-Workshop - ManiFeste Academy, Institut de recherche et coordination acoustique – IRCAM, Paris (Frankreich): Teilnehmer
????–2022 University of Huddersfield (Großbritannien): PhD Komposition (Aaron Cassidy, Liza Lim)

Meisterkurse u. a. bei: Brian Ferneyhough, Chaya Czernowin, Dieter Schnebel, Steven Kazuo Takasugi, Ming Tsao, Peter Ablinger, Dieter Mack, Pierluigi Billone

Tätigkeiten

2011–heute Vortragstätigkeit (musikwissenschaftliche/-ästhetische Themen) an nationalen/internationalen (Bildungs-)Institutionen, u.a. an der Internationale Stiftung Mozarteum Salzburg, Salzburger FestspieleInternationale Gesellschaft für Ekmelische Musik, Philharmonie Köln (Deutschland), GEMA – Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (Deutschland), Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig (Deutschland), Meetingpoint Music Messiaen (Deutschland), Goethe Universität Frankfurt (Deutschland), Akademie der Künste Berlin (Deutschland), Musik-Akademie der Stadt Basel / Hochschule für Musik (Schweiz), National University of Singapore (Republik Singapur), Institut de recherche et coordination acoustique – IRCAM (Frankreich), University of Huddersfield (Großbritannien), Mimar Sinan University Istanbul (Türkei), Harvard University (USA)
2014–2015 Internationale Stiftung Mozarteum Salzburg: wissenschaftlicher Mitarbeiter
2016 Acht Brücken Festival, Köln (Deutschland): Musikjournalist
2021–heute Gustav Mahler Privatuniversität für Musik, Klagenfurt: Professor (Komposition, Musiktheorie)

zahlreiche musikwissenschaftliche Publikationen, u.a. im "Wolke Verlag" und in "Musik & Ästhetik"

Mitglied in den Ensembles
2014–heute Tempus Konnex, Leipzig (Deutschland): Mitbegründer, künstlerischer Leiter

Aufträge (Auswahl)

2011 Internationale Gesellschaft für Ekmelische Musik, Salzburg: Al Asr: Wahrlich der Mensch ist in einem Zustand des Verlustes
2013 für das Ensemblia Festival - Stadt Mönchengladbach (Deutschland): S.A.R.A.S.
2013 Ensemble Aventure (Deutschland): Elif Lām Mīm
2014 Harvard Summer Composition Institutes, Harvard University, Cambridge (USA): A.Q.A.R.
2015 DRK Composers Residency Singapore (Republik Singapur): Gumu'ah (UA)
2015 I-Park Foundation, East Haddam (USA): Iqra, Alaq I
2015 Internationale Ensemble Modern Akademie, Frankfurt am Main (Deutschland): Ka
2015 Festival Kontraste (Deutschland): Abasa
2016 im Auftrag von Carlos Cordeiro: Talaq II
2016 Internationale Ensemble Modern Akademie, Frankfurt am Main (Deutschland): Tawāf
2017 für die ManiFeste Academy (Frankreich) - Kunststiftung NRW (Deutschland): Precious Liquids
2017 im Auftrag von Susanne Kessel: Alaq II
2017 Ensemble FrancaixAustralian National Academy of Music, Melbourne (Australien): Tariq
2017 Junge Akademie der Akademie der Künste Berlin (Deutschland): Beton
2018 impuls Festival Graz: Tā Hā
2019 AuditivVokal Dresden (Deutschland): Auslöschung II

Aufführungen (Auswahl)

2011 ensemble recherche - PreisträgerInnen-Konzert - Salzburg Biennale, Solitär Salzburg: Üç Zamanların Grupları (UA)
2011 Richard Röbel (pf), Georg Wettin (cl) - Konzertreihe Aussichten - Kulturring Danneberg, Tolstefanz (Deutschland): Bu oyunun bir, iki hatası var (UA)
2011 Ensemble der Internationalen Gesellschaft für Ekmelische Musik, Jiri Rozen (dir) - Internationale Gesellschaft für Ekmelische Musik, Residenzgalerie Salzburg: Al Asr: Wahrlich der Mensch ist in einem Zustand des Verlustes (UA)
2012 Hyeonjun Jo (pf), Salzburg: Salatul Eid (UA)
2013 Ensemble Black Pencil - Ensemblia Festival, Mönchengladbach (Deutschland): S.A.R.A.S. (UA)
2014 Ensemble Aventure, Bernhard Wulff (dir) - Konzertreihe Zeitgestalten, Freiburg/Breisgau (Deutschland): Elif Lām Mīm (UA)
2014 Talea Ensemble, Eduardo Leandro (dir) - Harvard University, Cambridge (USA): A.Q.A.R. (UA)
2015 Ensemble SurPlus, Yong Siew Toh Conservatory Singapur (Republik Singapur): Gumu'ah (UA)
2015 ensemble mise-en - I-Park Foundation, East Haddam (USA): Iqra (UA)
2016 IEMA-Ensemble, Pablo Druker (dir) - Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (Deutschland): Ka (UA)
2016 Carlos Cordeiro (picc), Boston (USA): Talaq II (UA)
2016 Neus Estarellas Calderon (pf), IEMA-Ensemble, Pablo Druker (dir) - Klangspuren Schwaz: Tawāf (UA)
2017 Susanne Kessel (pf) - im Rahmen eines Beethoven-Projekts von Susanne Kessel, Bonn (Deutschland): Alaq II (UA)
2017 Ensemble Francaix - Australian National Academy of Music, Melbourne (Australien): Tariq (UA)
2017 Ensemble InterContemporain - ManiFeste Academy, Centre Pompidou Paris (Frankreich): Precious Liquids (UA)
2018 Hezarfen Ensemble - Porträtkonzert - Yapi Kredi Konzertsaal Istanbul (Türkei): Alaq I, Alaq II, Iqra, Talaq II, Precious Liquids, A.Q. (UA)
2018 Joshua Hyde (ssax), St. Paul's Hall Huddersfield (Großbritannien): Shrouded (UA)
2018 Cansu Yalcin (voc), Georg Wettin (cl), Martin Adámek (cl), Christian Wettin (cl), Erich Wagner (cl) - Akademie der Künste Berlin, Agora Artes Berlin (Deutschland): Beton (UA)
2019 Ángel Soria Diaz (tsax), Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Cloaked (UA)
2019 Nicholas Isherwood (b) - Zepernik Randspiele Festival, Berlin (Deutschland): Auslöschung (UA)
2019 AuditivVokal Dresden, Olaf Katzer (dir), Hannover (Deutschland): Auslöschung II (UA)
2019 Klangforum Wien, Ilan Volkov (dir) - impuls Festival Graz, Helmut List Halle Graz: Tā Hā (UA)
2020 NEO-String Quartet - Konzertreihe Aussichten - Kulturring Danneberg, Tolstefanz (Deutschland): Salāt (UA)
2020 Cansu Yalcin (s) - Art Week Berlin (Deutschland): Karōshi (UA)
2021 Yumi Suehiro (pf), New York (USA): Alaq III (UA)

Literatur

2012 Weberberger, Doris: Platypus präsentiert "im Banne des Unbekannten". In: mica-Musikmagazin.
2019 Diskussion: Komposition und Interpretation. In: mica-Musikmagazin.
2021 AUSTRIAN MUSIC WEEK 2021. In: mica-Musikmagazin.

Eigene Publikationen
2014 Ulus, Hakan: Globalisierung und Digitalisierung als Zeitgeistphänomene. Interkulturalität als Motor einer neuen Musikentwicklung. In: Flammer, Ernst Helmuth (Hrsg.): Fortschritt. Was ist das? Hofheim: Wolke Verlag, S. 423–436.
2015 Ulus, Hakan: Medusa und der Manierismus. Das Manierismusproblem in der zeitgenössischen Kunstmusik von 1990 bis 2015 unter besonderer Berücksichtigung des Werkes Medusa (1990/92) für Oboe und Kammerorchester von Claus-Steffen Mahnkopf. Masterarbeit 2015, Universität Mozarteum Salzburg.
2016 Ulus, Hakan: Prinzipien des kompositorischen Umgangs mit Mozartschen Fragmenten im 21. Jahrhundert exemplifiziert an Werken von Péter Eötvös, Georg Friedrich Haas und Chaya Czernowin. Masterarbeit 2016, HfMDK Frankfurt am Main.
2017 Ulus, Hakan: Die Krise als Chance?! Strategien zur Überwindung des Manierismus in der zeitgenössischen Kunstmusik. In: ÖMZ, 05/2017.
2018 Ulus, Hakan: Siegeszug der Unterhaltungsmusik. In: MusikTexte 157, Mai 2018.
2019 Ulus, Hakan: Erfahrungen, Realitäten, Visionen - Meine Probenerfahrungen und Vorschläge zur Verbesseung der Probenbedingungen komplexer Musik. In: Gratzer, Wolfgang (Hrsg.): Proben-Prozesse. Freiburg: Rombach, S. 197–212.
2020 Ulus, Hakan: The Tuning Fork in my Music. In: Frank, Colin (Hrsg.): CeReNeM Journal 7th edition. Huddersfield: CeReNeM.
2021 Ulus, Hakan: Der Aspekt der Religiosität im Schaffen von Ernst Helmuth Flammer exemplarisch erläutert an dem Oratorium Der Turmbau zu Babel (1981/82), Gethsemani (1985/86) für Orchester und dem Streichquartett Nr. 3 (1985). In: Quell, Michael (Hrsg.): Ernst Helmuth Flammer. Zeit – Struktur – Zeitlosigkeit. Hofheim: Wolke Verlag.

Quellen/Links

Webseite: Hakan Ulus
Edition Gravis: Hakan Ulus
Soundcloud: Hakan Ulus
YouTube: Hakan Ulus

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 26. 3. 2024): Biografie Hakan Ulus. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/191307 (Abrufdatum: 25. 6. 2024).