Direkt zum Inhalt

Eberl Alois

Vorname
Alois
Nachname
Eberl
erfasst als
Interpret:in
Musiker:in
Komponist:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Pop/Rock/Elektronik
Klassik
Instrument(e)
Posaune
Akkordeon
Geburtsjahr
1986
Geburtsort
Kitzbühel
Geburtsland
Österreich
Alois Eberl

Alois Eberl © Maria Frodl

"Alois Eberl (*1986 in Kitzbühel) ist ein österreichischer Posaunist, Akkordeonist und Komponist, der hauptsächlich im Jazz, aber auch in der Klassischen Musik tätig ist. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin, der Cellistin, Pianistin und Komponistin Anna Lang gründete er die Duoformation Sinfonia de Carnaval.  Weiters gründetet er 2021 zusammen mit Florian Klinger, Phlipp Kienberger und Jakob Kammerer das Quartett Alpha Trianguli."
Alois Eberl (2023), Mail

Auszeichnungen

1997 Landeswettbewerb - prima la musica: 1. Preis (Akkordeon)
2002 Landeswettbewerb - prima la musica: 1. Preis (Akkordeon, Posaune)
2002 Bundeswettbewerb - prima la musica: 1. Preis (Akkordeon, Posaune)
2011 Startbahn Jazz, Straubing (Deutschland): 2. Preis (mit Peter, Lois & Lukes)
2015 BAWAG P.S.K.: Nominierung Next Generation Jazz Award (mit Sinfonia de Carnaval)
2016 Jazz Nachwuchspreis Burghausen (Deutschland): Gewinner (mit Kammerer OrKöster)
2017 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2018–2019" (mit Sinfonia de Carnaval)
2019 FOCUS ACTS - Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur, austrian music export, Wien: Tourneeförderung (mit Sinfonia de Carnaval)
2022 Stadt Innsbruck - Verein TonArt Tirol: Jazzpreis
2024 jazzahead!, Bremen (Deutschland): österreichischer Showcase Artist (mit Sinfonia de Carnaval)

Ausbildung

2000–2005 Musikgymnasium Innsbruck, Instrumentalunterricht am Tiroler Landeskonservatorium: Klassische Posaune und Klassisches Akkordeon
2005–2008 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: IGP Jazz und Improvisierte Musik (Jazz Posaune & Schwerpunkt Klassisches Akkordeon) - Bachelor
2010–2016 Universität Mozarteum Salzburg: Konzertfach Klassische Posaune - Bachelor und Master

Tätigkeiten

zahlreiche nationale und internationale Konzerte mit verschiedenen Ensembles

Mitglied in den Ensembles/Bands
2008–2013 Peter, Lois & Lukes: Gründer, Posaunist (gemeinsam mit Lukas Kletzander (pf), Peter Traunmüller (schlzg), Lukas Kranzelbinder (db))
2010–2016 PianoForteBrass: Gründer, Posaunist (gemeinsam mit Anna Lang (vc, pf, ob), Mario Rom (tp), Gernot Haslauer (db, euph)
2013–heute Synesthetic Octet, Wien: Posaunist (gemeinsam mit Vincent Pongrácz (cl), Clemens Salesny (bcl, sax), Lukas König (schlzg), Manuel Mayr (db, e-bgit), Peter Rom (Gitarre), Richard Köster (tp), Doris Nicoletti (fl), Renee Benson (voc))
2014–heute Aufmessers Schneide: Posaunist (gemeinsam mit Gregor Aufmesser (Leitung, Komposition, Kontrabass), Lukas Kletzander (Klavier), Lukas Aichinger (Schlagzeug), Lukas Schiemer (Saxophon), Leonhard Skorupa (Saxophon), Dominik Fuss (Trompete))
2014–heute Sinfonia de Carnaval: Gründer, Posaunist, Akkordeonist (gemeinsam mit Anna Lang (vc, Komposition))
2015–heute WoodAirQuartet: Gründer, Komponist, Posaunist, Akkordeonist (gemeinsam mit Anna Lang (vc), Robert Kainar (schlzg), Walter Singer (db))
2015–heute Lorenz Raab Liwanzen: Posaunist (gemeinsam mit Lorenz Raab (trp), Philipp Nykrin (keyb), Florian Klinger (perc), Oliver Steger (db), Rainer Deixler (perc, dr), Simon Raab (pf))
2015–heute Kammerer OrKöster: Posaunist (gemeinsam mit Richard Köster (tp, flh, Komposition), Benjamin Daxbacher (asax, cl, fl), Christian Amstätter-Zöchbauer (bpos), Beate Wiesinger (db), Jakob Kammerer (schlzg))
2017–heute Pannonica: Posaunist (gemeinsam mit Gina Schwarz (Leitung, Komposition, db), Lorenz Raab (tp, flh), Lisa Hofmaninger (ssax, bcl), Florian Sighartner (vl), Clemens Sainitzer (vc), Christopher Pawluk (git), Philipp Nykrin (pf), Judith Schwarz (schlzg))
2017–heute e c h o boomer: Posaunist (gemeinsam mit Astrid Wiesinger (sax), Florian Sighartner (vl), Philipp Jagschitz (pf), Clemens Sainitzer (vc), Michał Wierzgoń (perc), Beate Wiesinger (db, Komposition, Leitung))
2018–heute Orjazztra Vienna: Posaunist
2021–heute Alpha Trianguli: Posaunist (gemeinsam mit Florian Klinger (vib), Philipp Kienberger (bgit), Jakob Kammerer  (schlzg))
2023–heute Blob Pop Scrap Quintet: Posaunist, Akkordeon-Spieler, Sänger, Elektronik (gemeinsam mit Anna Lang (vc, keyb elec), Lisa Hofmaninger (ssax, bcl), Philipp Kienberger (e-b, elec), Judith Schwarz (schlzg, toys))

Manu Delago - Circadian Ensemble: Posaunist, Akkordeonist

Aufträge (Auswahl)

2008 Bigband Wattens: Nachtigall
2020 Pro Brass: Die Freude
2022 im Auftrag von Tobias Lang (Schweiz): Sliding into the Heat

Pressestimmen (Auswahl)

08. Jänner 2024
über: Entering Zero Gravity - Alpha Trianguli (Unit Records, 2023)
"Aus Wien stammt dieses Quartett, das mit Posaune, Vibrafon, Bass und Schlagzeug ungewöhnlich besetzt ist. Wie Cover, Bandname und Albumtitel schon andeuten, ist die Band stark vom Weltraum fasziniert und inspiriert. Die schwebenden Klänge des Vibrafonisten Florian Klinger entsprechen den Assoziationen, die man gemeinhin mit dem Universum verbindet, noch am ehesten, aber auch Alois Eberls Posaune klingt durchaus erhaben, wogegen Philipp Kienberger und Jakob Kammerer an Bass und Schlagzeug eher dafür stehen, dass Alpha Trianguli ihre Musik letztlich doch auf der guten, alten Mutter Erde spielen. Mit Space-Rock à la Hawkwind oder abgedrehten Sounds wie bei Sun Ra und seinem legendären Arkestra haben die Österreicher aber wenig bis nichts zu tun: "Entering Zero Gravity" enthält einen zupackenden Modern Jazz, der mit den ätherischen Vorstellungen von Klängen aus dem All nur flirtet. Schön ist er trotzdem.
Jazz thing & blue rhythm: Alpha Trianguli - Entering Zero Gravity (Rolf Thomas, 2024), abgerufen am 18.01.2024 [https://www.jazzthing.de/review/alpha-trianguli-entering-zero-gravity/]

13. August 2023
"Lang überzeugt vor allem am Cello, Eberl ist an der Posaune zweifellos Weltklasse. Am wichtigsten aber scheint das Gemeinsame, das ausgewogene Verhältnis von kammermusikalischer., fast strenger Komposition und improvisatorischer Freiheit."
OÖNachrichten: Anna Lang und Alois Eberl in perfekter Balance (Christoph Haunschmid, 2023), abgerufen am 04.10.2023 [https://www.nachrichten.at/kultur/anna-lang-und-alois-eberl-in-perfekter-balance;art16,3871068]

25. Juli 2018
"Die in Altmünster aufgewachsene Anna Lang und der Tiroler Alois Eberl sind zwei der vielversprechendsten Talente der heimischen Jazzszene. Für ihren Auftritt bei den Salzkammergut-Festwochen Gmunden fanden die beiden in dem Perkussionisten Luis Ribeiro Verstärkung aus Sao Paulo. Im gut besuchten Stadttheater gab das Trio [...] ein heftig akklamiertes Konzert. Lang spielt hauptsächlich Cello und zuweilen auch Klavier, das übrigens erstklassig. Eberl wechselt zwischen Akkordeon und Posaune, die er auch mit diversen Dämpfern bedient und damit ganz verblüffende Klangvarianten hervorbringt. [...]"
Oberösterreichische Nachrichten: Dieser Jazz schöpft aus dem Vollen (2018), abgerufen am 22.01.2021 [http://www.anna-lang-cello-piano.at/de/presse.html]

17. Dezember 2019
über: Aliens on Board - e c h o boomer (JazzWerkstatt Records, 2019)
Nun, eines kann man nach dem Durchhören dieses Album auf jeden Fallt sagen. Diese Band weiß, wie man mit stilistischer Vielfalt umzugehen hat, um diese in eine wirklich mitreißende musikalische Form zu übersetzen. [...] e c h oboomer zeigt keinerlei Scheu, sich quer durch die verschiedensten musikalischen Welte zu spielen und Dinge miteinander in Verbindung treten zu lassen, die auf den ersten Blick entgegengesetzter nicht sein können. [...] e c h oboomer verweben die Spielart des Jazz mit Elementen des Pop, der Kammermusik und anderer Genres und schütteln dieses Gemisch mit einer ordentlichen Portion Improvisation zu einem ungemein facettenreichen musikalischen Cocktail, der in einem wunderbar spannungsgeladenen Hin und Her seinen Ausdruck findet. Melodien wechseln sich mit noisigen Einwürfen ab, sanfte harmonische Akkorde schmiegen sich um komplexe rhythmische Strukturen, ruhige repetitive Passagen wachsen sich zu großen musikalischen Höhepunkten aus, ein interessanter Sound folgt dem nächsten, Schräges ertönt ebenso wie Gediegenes und, und, und. Das Schöne an der ganzen Geschichte ist, dass trotz der komplexen Natur der Stücke, diese sich in keinster Weise sperrig daherkommen, sondern wirklich zugänglich sind. Sie laden schlicht und einfach dazu ein, intensiv hinzuhören und in sie einzutauchen."
mica-Musikmagazin: E C H OBOOMER – "Aliens On Board" (Michael Ternai, 2019)

02. August 2016
über: La Folia: Lärmende Lustbarkeit - WoodAirQuartet (Sowiesound Records, 2016)
"Musik, die ihre Einflüsse aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt und verschiedenen Epochen bezieht und sich in keinem Moment den Regeln irgendwelcher stilistischen Definitionen unterwirft, genau eine solche bringt das WOODAIRQUARTET [...] zum Erklingen. [...] Den Weg, den sich das Vierergespann Anna Lang (Cello), Alois Eberl (Posaune, Akkordeon), Walter Singer (Kontrabass) und Robert Kainar (Perkussion, Schlagzeug) dabei bahnt, führt von alten Klängen [...] vorbei an der tangoangehauchten Tanzmusik der letzten Jahrhunderte und dem Barock bis in die Gegenwart des experimentellen Jazz und der stilistisch breit gefächerten Weltmusik. Die Kunst, die das musikalisch grenzüberschreitende und sich zu allen Seiten hin offen zeigende Quartett aus Oberösterreich in umwerfend schöner Manier beherrscht, ist, dieser immensen Vielfalt aus Verschiedenem eine wirklich schlüssige, runde und stimmige Form zu verleihen. Ebenso imponiert auch der sehr unkonventionelle und scheuklappenbefreite Zugang des Vierergespanns an die musikalische Tradition. Diese erlebt durch das kreative Treiben des WoodAirQuartet eine wunderbar innovative klangliche Erneuerung [...]."
mica-Musikmagazin: WOODAIRQUARTET - "La Folia - Lärmende Lustbarkeit" (Michael Ternai, 2016)

13. Februar 2016
"Ähnlich wie Wolfgang Puschnig verarbeitete der Tiroler Komponist Alois Eberl in "Nachtigall" Volksmusik in funkige Big Band Sounds, die beste Unterhaltung boten [...]."
Kultur - Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft: Ein alpin jazziger Rundumblick – Die Big Band Walgau unter der Leitung von Christian Mathis und der Akkordeonist Goran Kovacevic beeindruckten mit einem geistreichen Konzertprogramm (Silvia Thurner, 2016), abgerufen am 12.01.2021 [https://www.kulturzeitschrift.at/kritiken/musik-konzert/ein-alpin-jazziger-rundumblick-2013-die-big-band-walgau-unter-der-leitung-von-christian-mathis-und-der-akkordeonist-goran-kovacevic-beeindruckten-mit-einem-geistreichen-konzertprogramm]

06. November 2014
"Betörend lyrisch und komisch abstrakt Alois Eberl an der Posaune [...]."
Drehpunkt Kultur Salzburg: Wohlbehalten angekommen am Zweitwohnsitz (Stefan Reitbauer), abgerufen am 12.01.2021 [http://www.drehpunktkultur.at/index.php/musik/meldungen-kritiken/7878-wohlbehalten-angekommen-am-zweitwohnsitz]

15. September 2012
"Besonders die rhythmische Note des Posaunisten Alois Eberl mischte die Stücke oft gut auf und ließ in Verbindung mit der stets präsenten Rhythmus- und Bassgruppe sowie dem Klavier den Groove entstehen [...]."
Kultur - Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft: Die Funken sprühten – "Vorarlberg Jazz Astronauts" feierten in der Bludenzer Remise einen großen Erfolg (Silvia Thurner, 2012), abgerufen am 12.01.2021 [https://www.kulturzeitschrift.at/kritiken/musik-konzert/die-funken-spruehten-2013-vorarlberg-jazz-astronauts-feierten-in-der-bludenzer-remise-einen-grossen-erfolg]

22. April 2011
über: What Really Happens in a Molehill - Peter, Lois & Lukes (Jazzit Edition, 2011)
"Wunderbaren abwechslungsreichen und auf höchstem spielerischen Niveau dargebrachten Jazz in improvisierter Form bietet die Formation Peter, Lois & Lukes Musikliebhabern auf ihrem vor wenigen Wochen erschienenen Erstlingswerk "what really happens in a molehill" (Jazzit Edition). Den vier hinter diesem Projekt stehenden Musikern Alois Eberl, Lukas Kranzelbinder, Lukas Kletzander und Peter Traunmüller geht es in ihren vielschichtigen Stücken darum, Brücken zu schlagen, von der Tradition hin zur Moderne, von der Komposition hin zum freien Spiel. Dies gelingt dem hochtalentierten Quartett auf ganz exzellente Art und Weise. [...] Stilistisch wie musikalisch wird von den Protagonisten auf der CD [...] auf jeden Fall ein weites Feld betreten. Jazz in seinen unterschiedlichsten Ausformungen und Spielarten trifft auf Komponiertes wie Improvisiertes, auf wunderbare, vielschichtige Melodiebögen sowie virtuos gespielte Instrumentalpassagen. [...] Alois Eberl, Lukas Kletzander, Lukas Kranzlbinder und Peter Traunmüller versuchen auf ihrem Erstlingswerk, Jazz, wie man ihn kennt, einer neuen Deutungsebene zuzuführen, einer, die mit traditionellen Entwürfen nicht mehr viel gemein hat. Vielmehr handelt es sich um eine erfrischend verspielt klingende Deutung zeitgenössischer Jazzmusik voller Spontaneität und jeder Menge Spielwitz. Für ausgewiesene Musikliebhaber eine spannende Sache."
mica-Musikmagazin: Peter, Lois & Lukes präsentieren "what really happens in a molehill" (Michael Ternai, 2011)

Diskografie (Auswahl)

2023 Timeless Warrior (JazzWerkstatt Records)
2023 Entering Zero Gravity - Alpha Trianguli (Unit Records)
2022 Stereo Friction - Aufmessers Schneide (JazzWerkstatt Records)
2021 180 Seconds to a new world - Alpha Trianguli (EP, Digital)
2021 All Alone 2020 (Live) - Gina Schwarz Pannonica (cracked anegg records)
2021 Sweeping Dragon - Sinfonia de Carnaval (Preiser Records)
2020 Coolin' - Jack Marsina and Flo's Jazz Casino (Alessa Records)
2020 Circadian (Live) - Manu Delago (One Little Indian Records)
2020 Metrix - ChristophCech JazzOrchestraProject (Marmota Records)
2020 Der Kleine Luxus - Kammerer OrKöster (Marmota Records)
2020 Pannonica - Gina Schwarz (cracked anegg records)
2019 Sebastian im Traum von Georgl Trakl - Ein Big Band Projekt (Sowiesound Records)
2019 Sendezeit - Barry Good (Gehdanke)
2019 Breakdown of Reality - Niko Leopold Quartet (cracked anegg records)
2019 Aliens on Board - e c h o boomer (JazzWerkstatt Records)
2019 Circadian - Manu Delago (One Little Indian Records)
2018 River Tales - Martin Ptak (Col Legno)
2018 Parasol Peak - Manu Delago (One Little Indian Records)
2018 Blue - ChristophCech JazzOrchestraProject (Marmota Records)
2018 Orbs - Aufmessers Schneide (JazzWerkstatt Records)
2017 Senf - Kammerer OrKöster (Doublemoon Records)
2017 In the Meanwhile Shoot me a Movie - Synesthetic Octet (JazzWerkstatt Records)
2017 Tribute to Club 27 - Heavy Tuba (Heavy Tuba Music)
2017 Titan - Christoph Cech JazzOrchestraProject (Marmota Records)
2016 My Instrument is the Orchestra - Markus Geiselhart Orchestra (Jive Music)
2016 La Folía: Lärmende Lustbarkeit - WoodAirQuartet (Sowiesound Records)
2016 60 Minutes - Lorenz Raab & Die Liwanzen (Freifeld Tonträger)
2016 Rastlos Remixed - Synesthetic Octet (JazzWerkstatt Records)
2016 Noir et Blanc - Douba Foli (ATS Records)
2016 Ooh-Shoo-Be-Doo-Bee - Sugar Daisy's Hot Club (Sessionwork Records)
2015 Figuras de bailé - Sinfonia de Carnaval (Alessa Records)
2015 Rastlos - Synesthetic Octet (Jazzwerkstatt Records)
2015 Sketches of Aranjuez - Dave Liebman, Saudades Jazz Orchestra (PAO Records)
2014 Mondgeister - PianoForteBrass (Sowiesound Records)
2014 Jedermann - Ensemble 013 (Sowiesound Records)
2013 Swing! - Nouvelle Cuisine (Extraplatte)
2012 eastern:western:conference:Be3 - Talking Mallets (ATS Records)
2012 The Dancing Gams - PianoForteBrass (Sowiesound Records)
2011 What Really Happens in a Molehill - Peter, Lois & Lukes (Jazzit Edition)
2010 Playgrounds - Martin Nitsch (Farm Beauty Productions)
2008 G'Doon - Nouvelle Cuisine (PAO Records)
2007 Tagebuch einer Eintagsfliege - Jazzorchester Tirol (ATS Records)

Literatur

mica-Archiv: WoodAirQuartet
mica-Archiv: Kammerer OrKöster
mica-Archiv: PianoForteBrass
mica-Archiv: Sinfonia de Carnaval
mica-Archiv: Synesthetic Octet
mica-Archiv: e c h o boomer

2011 Ternai, Michael: Peter, Lois & Lukes präsentieren "what really happens in a molehill". In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: Die Freistunde präsentiert Triangulum. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: P&B Stageband 2013: Vincent Pongracz "Synesthetic Octet". In: mica-Musikmagazin.
2014 Ternai, Michael: Pianofortebrass zu Gast in der Sargfabrik. In: mica-Musikmagazin.
2015 Ternai, Michael: SYNESTHETIC OCTET – "Rastlos". In: mica-Musikmagazin.
2016 Ternai, Michael: SYNESTHETIC OCTET – "Rastlos Remixed". In: mica-Musikmagazin.
2016 Neidhart, Didi: TAKE THE A-TRAIN 2016. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: THE NEW AUSTRIAN SOUND OF MUSIC 2018/2019. In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael: CC JOP – CHRISTOPH CECH JAZZ ORCHESTRA PROJECT – "Titan". In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael: SYNESTHETIC OCTET – "In the Meanwhile Shoot Me a Movie". In: mica-Musikmagazin.
2018 Kochmann, Alexander: MANU DELAGO – "Parasol Peak". In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: "Jazz macht glücklich": der "Ö1 Jazztag" am 30. April. In: mica-Musikmagazin.
2019 Ternai, Michael: BARRY GOOD – "Sendezeit". In: mica-Musikmagazin.
2019 Ternai, Michael: E C H OBOOMER – "Aliens On Board". In: mica-Musikmagazin.
2020 Kochmann, Alexander: GINA SCHWARZ – "Pannonica". In: mica-Musikmagazin.
2024 Aufmessers Schneide im Jazzit. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Alois Eberl
Facebook: Alois Eberl
Soundcloud: Alois Eberl
YouTube: Alois Eberl
Webseite: Sinfonia de Carnaval
austrian music export: Sinfonia de Carnaval
Webseite: Kammerer OrKöster
Webseite: Synesthetic
Webseite: Alpha Trianguli
SR-Archiv: Alpha Trianguli
Webseite: e c h o boomer
Facebook: e c h o boomer
Facebook: Aufmessers Schneide

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 19. 6. 2024): Biografie Alois Eberl. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/202310 (Abrufdatum: 22. 6. 2024).