Direkt zum Inhalt

Stewart Emily

Vorname
Emily
Nachname
Stewart
erfasst als
Interpret:in
Komponist:in
Genre
Neue Musik
Jazz/Improvisierte Musik
Klassik
Instrument(e)
Violine
Viola
Geburtsjahr
1985
Geburtsort
London
Geburtsland
Grossbritannien
Emily Stewart

Emily Stewart © Maria Frodl

"Emily Stewart In London geboren und in Costa Rica aufgewachsen, lebt Emily Stewart inzwischen in Wien. Sie studierte klassische Musik, Jazz und Improvisation, und ihr Schaffen flicht all diese Einflüsse spielend zu einem großen Ganzen. Als Instrumentalistin hat ihre ungeheure Flexibilität und Sensibilität sie zu einer gefragten Musikerin gemacht, live wie auch im Studio. So trat Emily mit diversen Jazz- und Popensembles bereits in ganz Europa auf, unter anderem bei Time in Jazz Sardinia, Les Nuits de Fourvière, Summer Nostos Festival Athen, Festivals Printemps de Bourges, Jazz Festival Copenhagen und dem Jazz Festival Saalfelden. Als versierte Theatermusikerin tritt sie zudem häufig mit der amerikanischen Per-formancegruppe Saint Genet auf und ist regelmäßig in Produktionen im Wiener Burgtheater zu sehen."
Emily Stewart (2020). In: CD-Booklet (col legno), abgerufen am 4.3.2021 [https://www.col-legno.com/pics_db/16008_emilystewart_booklet-digital.pdf]

Auszeichnungen
2017 Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur: Startstipendium für Musik

Mitglied in den Ensembles
2017–2021 KVIN: Bassist (gemeinsam mit Raphael Kasprian (Violine), Cornelia Perwein (vc), Tatjana Wurzer (Klavier), Philipp Kienberger (Kontrabass/Komposition))

Iris Electrum: Bratschistin (gemeinsam mit Johannes Wakolbinger (Leitung, Komposition, Schlagzeug), Mira Lu Kovacs (voc), Michael Wedenig (git), Bernhard Geigl (Fender Rhodes, kybd), Beate Wiesinger (db), Lukas Lauermann (vc), Florian Sighartner (vl), Alexander Kranabetter (tp), Alexander Löwenstein (asax), Andreas Lachberger (tsax), Leonhard Skorupa (bcl))

Pressestimmen (Auswahl)
2021
"Die Musik – ob kleine Werke aus der Klassik, Folk Songs oder Eigenkompositionen – wurde von ihr gekonnt für Streichtrio arrangiert. Songs sowie gesprochene Gedichte und Vignetten aus Burtons Buch und aus eigener Feder werden mit der Musik zu einem verführerischen Ganzen verflochten. Mehr als eine rein musikalische Darbietung vermag The Anatomy of Melancholy den Zuhörer in eine Welt voller Sehnsucht und Erinnerung zu versetzen."
Radiokulturhaus: On Stage: Emily Stewart, abgerufen am 4.3.2021 [https://radiokulturhaus.orf.at/artikel/681061/On-Stage-Emily-Stewart]

Diskografie
2020 The Anatomy Of Melancholy (CD, col legno)

Literatur
2017 Ternai, Michael: IRIS ELECTRUM – „iris electrum“. In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael: Wenn der Klang bildhafte Formen annimmt – IRIS ELECTRUM. In: mica-Musikmagazin.
2020 Deisenberger, Markus: „Ich war von permanenter Sehnsucht erfüllt“ – EMILY STEWART im mica-Interview. In: mica-Musikmgazin.

Quellen/Links
Facebook: Emily Stewart
Webseite: Iris Electrum
Instagram: Iris Electrum
Facebook: Iris Electrum
austrian music export: Emily Stewart

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 31. 10. 2023): Biografie Emily Stewart. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/202740 (Abrufdatum: 22. 6. 2024).

Logo frauen/musik