Hemyari Nava

Vorname
Nava
Nachname
Hemyari
erfasst als
KomponistIn
InterpretIn
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Sopran
Stimme
Elektronik
Geburtsjahr
1993
Geburtsort
Teheran
Geburtsland
Iran, Islamische Republik

Nava Hemyari © Hessam Samavatian

"Nava Hemyari studierte von 2012 bis 2017 Komposition an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) bei Wolfgang Suppan und von 2012 bis 2020 elektroakustische Komposition bei Karlheinz Essl. Daneben besuchte sie u. a. Workshops bei Klaus Lang, Beat Furrer und Georg Friedrich Haas.
Bereits während des Studiums komponierte sie ein Stück für Orgel, das Wolfgang Kogert in der Wiener Hofburgkapelle aufführte. Seit 2015 arbeitet sie auch mit ihrer Stimme (Sopran), für die sie eine Reihe von Stücken schrieb und selbst aufführte. Sie sang zudem in Aufführungen von Kolleg*innen. [...] Sie schrieb drei Kurzfilme, bei denen sie auch Regie führte, sowie ein Musikvideo. Ihre Werke und Installationen wurden u. a. im Rahmen der VLAK-Gala, im Wiener Konzerthaus, echoraum, Salzburger Künstlerhaus, Schoenberg Center Wien und auf Radio Ö1 präsentiert."
Wien Modern: Nava Hemyari (2020), abgerufen am 17.06.2021 [https://www.wienmodern.at/2020-bio-nava-hemyari-de]

Stilbeschreibung

"Ihr besonderes Interesse gilt der spekulativen Natur der Musik, die, ohne Sprache und Bilder, eine umfassende Interpretationsbreite aufweist, wobei sie in letzter Zeit auch für ihre Kompositionen bewusst mit Sprache und Bild arbeitet, um so etwa auch auf andere Weise Einfluss auf das Publikum zu nehmen. Für ihre Werke für Stimme nutzt sie so etwa Text auch auf einer rein formalen Ebene, etwa als strukturierendes Element ihrer Kompositionen, indem sie unter anderem nach Soundfarben sucht, die konzeptuell zu den gewählten Texten passen [...]."
Wien Modern: Nava Hemyari (2020), abgerufen am 17.06.2021 [https://www.wienmodern.at/2020-bio-nava-hemyari-de]

Auszeichnungen

2021 Austrian Music Theater Day - mica - music austria, Austrian Music Export, Musiktheatertage Wien: in der Auswahl (Taxidermic)
2021 Stadt Wien: Kompositionsförderung

Ausbildung

2012–2017 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Komposition (Wolfgang Suppan)
2012–2020 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: elektroakustische Komposition (Karlheinz Essl)
2019–heute Filmakademie Wien - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Filmstudien
2021–heute Universität für angewandte Kunst Wien: Digitale Kunst

Kompositions-Workshops u. a. bei: Klaus Lang, Beat Furrer, Georg Friedrich Haas, Herbert Lauermann

Tätigkeiten

2015–heute Wien: intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Stimme (Sopran), Klangexperimente
2016–heute Wien: Drehbuchautorin, Librettistin und Regisseurin - 3 eigene Kurzfilme (Graveyard Stories, Headless Dancers, Offspring); Komponistin von Theatermusik
2020–heute Construction Choir Collective, Wien: enge kompositorisch-künstlerische Zusammenarbeit
2020–heute Podcast "punctum in conversation", Wien: Gestalterin der Hörreihe (mit zahlreichen bekannten Gästen, u.a. Karlheinz Essl, Clemens Gadenstätter, Daniela Terranova, Wolfgang Suppan, Wolfgang Kogert)
2021 Wien: Schauspielerin (Niklas Pollmann: "Hurenkind & Schusterjunge")

Independent Music Association (INMUAS), Wien: Mitglied

Mitglied in Ensemble/Band/Orchester
2019–heute punctum collective, Wien: Vokalistin, Komponistin

Aufträge (Auswahl)

2021 airborne extended: Auftragswerk (bisher ohne Titel)
2021 Mathilde Hoursiangou und Wien Modern: Kostenerstattungsprinzip

Aufführungen (Auswahl)

Als Komponistin
2014 Michael Schneider (pf), Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Allgemeines Verwaltungsrecht (UA)
2015 Nava Hemyari (voc), Konstanze Heinicke (vl), Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Squeak (UA)
2017 Nava Hemyari (s), Kyubin Hwang (vc), Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Fetto (UA)
2018 Wolfgang Kogert (org), Hofmusikkapelle Wien: Konstanz (UA)
2019 Eirini Krikoni (vl), Sarah Maria Dragovic (va), Luis Alvez (cl), Jaons Pfiester (hr), Nava Hemyari (dir) - Jesuiten:Kunst - Konzilsgedächtniskirche Lainz Spiesing: Euthanasia (UA)
2019 Nava Hemyari (voc) - Jesuiten:Kunst - Konzilsgedächniskirche Lainz Spiesing: Sussane (UA)
2020 Katarina Mandić (org) - Orgel Modern: "Call for scores 2020" - Wien Modern, Michaelerkirche Wien: Earsore (UA)
2020 Nava Hemyari (s), Wolfgang Kogert (org), Radiokulturhaus Wien: Rue (UA)
2020 Construction Choir Collective, Pavel Naydenov (dir) - "Vokale Verwandlungen": Vokalgesang zur Festivaleröffnung, in Kooperation mit NetZZeit - Festival "Soho in Ottakring", Wien: Etudi iii (UA)
2021 Lenke Kovács (voc) - Durchsichtige Töne: Wortlaute - Österreichisches Kulturforum Budapest (Ungarn): Sussane
2021 Wien Modern - INPUT > KLAVIER: Kostenerstattungsprinzip (UA)

Als Interpretin
2015 Nava Hemyari (voc), Konstanze Heinicke (vl), Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Squeak (UA)
2017 Nava Hemyari (s), Hwang Kyubin (vc), Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Fetto (UA)
2017 Nava Hemyari (s), Lin Weiping (vl), Arne Kircher (vc) - Kammerkonzertreihe "Die Rote Brille - ÖSTIG – Österreichische Interpretengesellschaft, Roter Salon Wien: Squeak, Fetto
2019 Eirini Krikoni (vl), Sarah Maria Dragovic (va), Luis Alvez (cl), Jaons Pfiester (hr), Nava Hemyari (dir) - Jesuiten:Kunst - Konzilsgedächniskirche Lainz Spiesing: Euthanasia (UA)
2019 Nava Hemyari (voc) - Jesuiten:Kunst - Konzilsgedächniskirche Lainz Spiesing: Sussane (UA)
2020 Nava Hemyari (s, voc), Wolfgang Kogert (org), Radiokulturhaus Wien: Rue (UA), Mechanik des Verschwindens (UA, Christoph Herndler)

Literatur

mica-Archiv: Nava Hemyari

2020 mica: Stimmung – Wien Modern 33 (29.10.–29.11.2020). In: mica-Musikmagazin.
2021 mica:
Austrian Music Theater Day 2021: "Theater ohne Theater". In: mica-Musikmagazin.
2021 mica:
shut up and listen! – Nothing is real. In: mica-Musikmagazin.
2021 Ranacher, Ruth:
"Die Stimme […] ist ein biologisches Instrument." – Nava Hemyari im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2021 mica:
Rückblick Austrian Music Theater Day: Den Raum zuerst denken. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Nava Hemyari
YouTube: Nava Hemyari
YouTube: punctum collective
Filmfreeway: Graveyard Stories (2016)
Webseite: Construction Choir Collective

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 25. 7. 2022): Biografie Nava Hemyari. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/203225 (Abrufdatum: 6. 10. 2022).

Logo frauen/musik

Logo Filmmusik