Direkt zum Inhalt

Kim Sehyung

Vorname
Sehyung (Sergey)
Nachname
Kim
auch bekannt unter
Kim Sergey
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1987
Sehyung Kim

Sehyung Kim © Sofia Pinaeva

"Sehyung (Sergey) Kim wurde 1987 in Almaty (Kasachstan). Er absolvierte die Kompositionsklasse von Vladislav Agafonnikov am Moskauer Konservatorium sowie von 2013 bis 2019 das Masterstudium Komposition an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz bei Beat Furrer, Pierluigi Billone und Bernhard Lang. Zudem erhielt er von 2011–2012 privaten Kompositionsunterricht bei Dmitri Kourliandski.

Sehyung gewann für seine Werke, die sich von Solokompositionen bis zum Musiktheater erstrecken, zahlreiche Preise bei internationalen Wettbewerben, etwa "DuoSolo" (USA, 2010), "Schritt nach links" (Russland, 2012), "De la ville de Boulogne-Billancourt" (Frankreich, 2014), "Franz Schubert und die Musik der Moderne" (Österreich, 2017), 7. Johann-Joseph-Fux Opernkompositionswettbewerb (Österreich, 2018), dem 5. Opernkompositionswettbewerb Neue Szene V (Deutschland, 2019). Er nahm mehrfach an den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt (2010, 2014), an der Internationalen Akademie für junge Komponisten der Stadt Tschaikowsky (2012, 2014, 2015), an der 8. Internationalen Ensemble und Komponisten Akademie für zeitgenössische Musik "Impuls" in Graz (2013) sowie an der 2. Ukrainischen Biennale für Neue Musik in Kiew (2013) teil.

2013 war er Composer in residence des GAM-Ensembles in Moskau. Im selben Jahr wurde er zu einer Gastlehre am Kasachischen National-Konservatorium in Almaty eingeladen. 2015 wurde er mit dem Musikförderungspreis der Stadt Graz ausgezeichnet. 2019 erhielt er im Rahmen der "Akademie Musiktheater heute" ein zweijähriges Stipendium der Stiftung Deutsche Bank. 2020 erhielt er das Startstipendium vom Bundeskanzleramt der Österreichischen Regierung.

Er erhielt Kompositionsaufträge unter anderem durch "Text im Klang" im Rahmen des Festivals "Impuls" (2014), die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (2014), die "Internationale Musikbrücke und Kulturverein Österreich" (2016), den Österreichischen Rundfunk und die Jeunesse Österreich (2017). 2019 wurde seine Kammeroper "Consumnia" in einer Inszenierung von Olivier Tambosi und unter Leitung von Wolfgang Hatting mit dem Ensemble PPCM in Graz aufgeführt.

Zu den Ensembles, die seine Werke aufführen, zählen das Moscow Contemporary Music Ensemble (MCME), das Ensemble dissonArt, das Klangforum Wien, das Schallfeld Ensemble, die Ensembles Szene Instrumental, Batida, ensembleSpektrum und Geori. Er arbeitete mit SolistInnen wie Sergej Tchirkov, Krassimir Sterev, Valentin Garvie, Natalia Pschenitschnikowa und anderen zusammen. Seit 2019 erscheinen seine Werke im St. Petersburger Zentrum für zeitgenössische Musik Re:Musik.org sowohl als Edition (Verlag) als auch als CD-Produktionen."
Sehyung Kim: Deutsche Biografie, abgerufen am 18.06.2021 [https://sehyung.kim/wp-content/uploads/2020/10/Sehyung-Kim-Bio-2020-DEUTSCH.docx]

Auszeichnungen

2010 Kompositionswettbewerb DuoSoloThe DuoSolo Foundation (USA): Preisträger
2012 Kompositionswettbewerb Schritt nach Links, St. Petersburg (Russland): Preisträger
2013 Ensemble GAM, Moskau (Russland): Composer in Residence (Godurae)
2014 Concours internationale de la composition de la Ville de Boulogne-Billancourt, Paris (Frankreich): Gewinner
2015 Stadt Graz: Musikförderungspreis
2017 Internationaler Kammermusikwettbewerb Franz Schubert und die Musik der Moderne - Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: 1. Preis (Den gelben Astern ein Lied)
2018 Opern-Kompositionswettbewerb Johann-Joseph Fux - Amt der Steirischen Landesregierung, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: 1. Preis (Consumnia)
2019 Opernkompositionswettbewerb Neue Szene V - Deutsche Oper BerlinHochschule für Musik Hanns Eisler (Deutschland): einer von 3 Gewinnern (unser Vater | Vater unser)
2019–2021 Akademie Musiktheater heute - Deutsche Bank Stiftung, Frankfurt am Main (Deutschland): Stipendiat
2020 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: START-Stipendien für Musik und darstellende Kunst
2021 Austrian Music Theater Day - mica - music austria, Austrian Music Export, Musiktheatertage Wien: in der Auswahl (Consumnia)
2021 Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport: Kompositionsstipendium
2022 Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport: Staatsstipendium für Komposition

Ausbildung

2003–2007 P.-I.-Tschaikowski-College, Almaty (Kasachstan): Matura (Musiktheorie)
2007–2012 Moskauer P.-I.-Tschaikowski-Konservatorium (Russland): Komposition (Vladislav Agafonnikov) - Diplom
2010 Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (Deutschland): Teilnehmer
2011–2012 privater Kompositionsunterricht (Dmitri Kourliandski)
2012 Internationale Akademie der Neuen KomponistInnen, Tschaikowsky (Russland): Teilnehmer
2013 impuls Ensemble- und Komponistenakademie, Graz: Teilnehmer
2013 Ukrainische Biennale für Neue Musik, Kiew (Ukraine): Teilnehmer
2013–2019 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Komposition (Beat Furrer, Pierluigi Billone) - MA
2014 Internationale Akademie der Neuen KomponistInnen, Tschaikowsky (Russland): Teilnehmer
2014 Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (Deutschland): Teilnehmer
2015 Internationale Akademie der Neuen KomponistInnen, Tschaikowsky (Russland): Teilnehmer
2018–heute Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Komposition (Bernhard Lang) - MA

Tätigkeiten

2006–2007 Musikschule Nr. 5 (Mukan Tulebayev), Almaty (Kasachstan): Lehrer (Gehörschulung, Klavier)
2010–2011 Koreanisches Kulturzentrum, Moskau (Russland): Assistent (Konzertorganisation, Symphonische Orchesterorganisation)
2010–2012 Moskau (Russland): Privatlehrer (Klavier, Musikkomposition)
2013 Kasachisches Nationalkonservatorium, Almaty (Kasachstan): Gastlektor
2013–2014 Internationales Festival "Nauryz-XXI" der neuen Musik, Almaty (Kasachstan): Assistent (Organisation des Musikfestivals, Programmierung, Sponsorenverhandlungen, Ansprechperson für MusikerInnen/SponsorInnen)
2014–heute Ulysses Platform: Mitglied
2015 Internationale Akademie der Neuen KomponistInnen, Tschaikowsky (Russland): Koordinator (Dolmetscher, Programmierung, Organisation), Dozent

Kooperationen mit bekannten nationalen/internationalen Ensembles/Orchesterns, u.a. Klangforum Wien, Schallfeld Ensemble, dissonArt Ensemble (Griechenland), szene instrumental, Nostri Temporis (Ukraine), EnsembleSpectrum, ensemble Geori (Südkorea), Moscow Contemporary Music Ensemble (Russland)
Zusammenarbeit u. a. mit: Sergej Tchirkov, Valentin Garvie, Natalia Pschenitschnikova, Krassimir Sterev

Aufträge (Auswahl)

2012 Moscow Contemporary Music Ensemble (Russland): Two children's pieces (UA)
2013 Ukrainische Biennale für Neue Musik, Kiew (Ukraine): Qi III, In memoriam of Georgy Dorokhov
2014 Projekt "Text im Klang" - impuls festival, Graz: Ignition
2015 im Auftrag von Szilárd Benes: Sijo_271015 [Apokrif]
2015 Botschaft der Republik Kasachstan in Österreich: Sijo_271015 [Pearl]
2015 Duo FredDo: Sijo_011115
2016 Internationale Musikbrücke und Kulturverein Österreich, Wien: Sijo_310516
2017 ensemble Geori (Südkorea): Sijo_020517 [Geori]
2017 Österreichischer Rundfunk – ORF, Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich: Sijo_171116 [The face of another]
2020 PHACE | CONTEMPORARY MUSIC: Particle Aggregation I

Aufführungen (Auswahl)

2009 Ivan Bushuev (fl), Moskau (Russland): Daegeum sori (UA)
2012 Moscow Contemporary Music Ensemble, Surgut (Russland): Two children's pieces (UA)
2012 Sergej Tchirkov (acc), Musikkolleg Perm (Russland): Qi II (UA)
2012 MOLOT-Ensemble, Kammerhalle der Moskauer Philharmonie (Russland): Gigue (UA)
2012 Orchester des russischen Verteidigungsministeriums, Moskauer P.-I.-Tschaikowski-Konservatorium (Russland): Nachklang vom Schnee (UA)
2013 Ensemble GAM, Mikhail Glinka Museum Moskau (Russland): Godurae (UA)
2013 Ensemble Nostri Temporis  - Ukrainische Biennale für Neue Musik, Goethe Institut Kiew (Ukraine): In memoriam of Georgy Dorokhov (UA)
2013 Zoltan Almashi (vl) - Ukrainische Biennale für Neue Musik, Kiew (Ukraine): Qi III (UA)
2014 Natalia Pschenitschnikova (voc) - Festival "Unerhörte Musik", BKA-Theater Berlin (Deutschland): Sijo_211013 (UA)
2014 Schallfeld Ensemble, Leonhard Garms (dir) - Projekt "Text im Bild" - impuls festival, Minoritensaal Graz: Ignition (UA)
2015 Szilárd Benes (bcl), Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Sijo_271015 [Apokrif] (UA)
2015 Alexey Shmurak (impro), Alexander Skryabin Museum Moskau (Russland): Ta fin est mon commencement. Ton commencement est ma fin (UA)
2016 Juna Winston (pos) - Minutenkonzerte - impuls festival, Galerie Eugen Lendl Graz: Sijo_241015 (UA)
2016 Juna Winston (pos), Gent (Belgien): IL (UA)
2016 Duo FredDo, Kammerhalle des Kasachischen Nationalkonservatoriums Almaty (Kasachstan): Sijo_011115 (UA)
2016 Schallfeld Ensemble, Leonhard Garms (dir), Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Sijo_271015 [Pearl] (UA)
2016 Klangforum Wien - Internationale Musikbrücke und Kulturverein Österreich, Wiener Konzerthaus: Sijo_310516
2017 Szilárd Benes (bcl), Radiokulturhaus Wien: Sijo_031213b (UA)
2017 Schallfeld Ensemble, Leonhard Garms (dir) - Porträtkonzert Sehyung Kim - Radiokulturhaus Wien: Sijo_171116 [The face of another]
2017 ensemble Geori, Perigee Hall Seoul (Südkorea): Sijo_020517 [Geori] (UA)
2018 1. Runde des Internationalen Kammermusikwettbewerbs Franz Schubert und die Musik der Moderne, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Den gelben Astern ein Lied (UA)
2019 Corina Koller (s), Valentino Blasina (t), Christoph Gerhardus (bar), Jonathan Macker (b), Ensemble PPCM, Wolfgang Hattinger (dir) - Musikprotokoll im Steirischen Herbst, MUMUTH Graz: Consumnia (UA)
2021 Chiara Jarrell (s), Liudmila Maytak (s), Daesoon Kim (bar), Ensemble Echo, Manuel Nawri (dir) - Deutsche Oper Berlin, Tischlerei Berlin (Deutschland): unser Vater | Vater unser (UA)
2021 Cantando Admont, Cordula Bürgi (dir), Wien: Neues Stück ohne Titel (UA)
2022 Ensemble Modern Frankfurt, Alexander Sinan Binder (dir), Nicolai Bernstein (dir) - Akademie Musiktheater heute - Deutsche Bank Stiftung, Frankfurt am Main (Deutschland): Neues Stück ohne Titel (UA)
2022 PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Johannes Kalitzke (dir) - PHACE Series 21/22 – N°2 "Sparks & Flare", Wiener Konzerthaus: Particle Aggregation I (UA)
2023 Schallfeld Ensemble, Leonhard Garms (Leitung), Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Graz: My fake plastic love (UA)

Diskografie (Auswahl)

als Komponist
2020 Sehyung Kim: Three Sijo - Elena Gabbrielli (rec), Szilárd Benes (cl), Sehyung Kim (pf), Ensemble Geori, Schallfeld Ensemble (Austrian Gramophone)
2020 Sehyung Kim: IL - Kevin Toksöz Fairbairn (Fancy Music)
2019 Sehyung Kim: Qi II - Sergej Tchirkov (Re:Musik)

Tonträger mit seinen Werken
2019 Game: the beginning (Re:Musik) // Track 8: Godurae
2018 Klangdebüts Vol. 59: Franz Schubert und die Musik der Moderne 2018 (KUG) // CD 1, Track 7: Den gelben Astern ein Lied
2018 New Dawn - EnsembleSpectrum (Real Music House) // Track 1: Ignition

Literatur

2014 mica: TEXT IM KLANG. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: Der Klang nach Seide. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: JEUNESSE – musik.erleben in ganz Österreich 2016/17. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: Der Ö1 Talentebörse-Kompositionspreis 2016 geht an YONGBOM LEE. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: Franz Schubert und die Musik der Moderne. In: mica-Musikmagazin.
2021 mica: Austrian Music Theater Day 2021: "Theater ohne Theater". In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Sehyung Kim
Facebook: Sehyung Kim
Soundcloud: Sehyung Kim
Ulysses Platform: Sehyung Kim

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 20. 3. 2024): Biografie Sehyung (Sergey) Kim. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/203236 (Abrufdatum: 13. 4. 2024).