Direkt zum Inhalt

Schuberth Paul

Vorname
Paul
Nachname
Schuberth
erfasst als
Interpret:in
Komponist:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Genre
Global
Jazz/Improvisierte Musik
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Akkordeon
Geburtsjahr
1994
Geburtsort
Steyr
Geburtsland
Österreich
Paul Schuberth © Tijana Mladenocic

Paul Schuberth © Tijana Mladenocic

"Seit beinahe zehn Jahren macht der 1994 geborene oberösterreichische Akkordeonspieler Paul Schuberth die Bühnen des Landes unsicher. Mit seiner eigentümlichen Mischung aus sogenannter klassischer Musik, Jazz und experimentellen Klängen erfreut er als Solokünstler, aber auch als Sideman in Projekten wie "trio akk:zent", "Vakkordeonioline" und "Belofour", Publikum wie Kritiker und Kritikerinnen."
Paul Schuberth: Musik, abgerufen am 24.07.2021 [http://www.paulschuberth.com/index.php/ct-menu-item-9]

Auszeichnungen

2005 Jugend komponiert - Austrian Composers Association: 2. Preis
2006 Jugend komponiert - Austrian Composers Association: 2. Preis
2007 prima la musica - Bundeswettbewerb: 1. Preis (Akkordeon)
2007 Jugend komponiert - Austrian Composers Association: 1. Preis
2009 Premio Internazionale Fisarmonica Castelfidardo (Italien): 4. Platz
2009 Internationaler Akkordeonwettbewerb Klingenthal (Deutschland): 2. Platz
2009 Jugend komponiert - Austrian Composers Association: 1. Preis
2010 prima la musica - Bundeswettbewerb: 1. Preis (Akkordeon)
2010 VAMÖ Akkordeon-Wettbewerb - Verband der Amateurmusiker und -vereine Österreichs: 1. Preis
2010 Porgy & Bess Wien: Austrian World Music Award i.d. Kategorie "Newcomer"
2011 Jugend komponiert - ACOM – Austrian Composers Association: 1. Preis (Doux Notations sur Changement Qlimatique)
2011 prima la musica - Bundeswettbewerb: 1. Preis (Klavierduo mit Sebastian Schleindlhuber)
2012 Wettbewerb "Tag der Harmonika" - Harmonikaverband Österreich: Prädikat "Hervorragend" i.d. Kategorie "Duo" (gemeinsam mit Johannes Münzner (acc))
2013 Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2014–2015" (mit Paul Schuberth Solo + [trio akk:zent])
2014 Internationaler Jazzbewerb Biberach (Deutschland): Finalist (mit trio akk:zent)
2014 Internationaler Jazzwettbewerb Burghausen (Deutschland): Semifinalist (mit trio akk:zent)
2015 Porgy & Bess Wien: Austrian World Music Award Finalist (mit Duo Dinovski/Schuberth)
2016 Internationaler Jazzwettbewerb Burghausen (Deutschland): 3. Preis (mit trio akk:zent)
2017 Stadt Linz: Kunstförderstipendium (mit trio akk:zent)
2021 International Showcase Brno (Tschechische Republik): Einladung (mit trio akk:zent)
2022 Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2023–2024" (mit trio akk:zent)

Ausbildung

2001–2007 Musikschule Kronstorf: Akkordeon (Elfriede Wall)
2003–2011 Landesmusikschule Steyr: Komposition (Martin Ludwig Fiala)
2007–2012 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Vorstudium Akkordeon (Alfred Melichar), Vorstudium Klavier (Gottfried Hemetsberger)
2007–2015 Meisterkurse (Akkordeon) bei u.a. Mika Väyrynen (Finnland), Friedrich Lips (Russland), Owen Murray (Schottland), Teodoro Anzellotti (Italien), Massimiliano Pittocco (Italien)
2009–2012 Meisterkurse (Komposition) u.a. bei: Richard Graf, Johannes Kretz, Alexander Kukelka, Andreas Weixler
2011–2012 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: außerordentliches Studium Komposition (Gunter Waldek)
2013–2018 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Akkordeon PBA (Alfred Melichar, Bruno Würleitner) - Diplom mit Auszeichnung
2014–2017 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Schwerpunkt Jazzkomposition (Christoph Cech)
2019–heute Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Akkordeon KMA (Alfred Melichar)

Tätigkeiten

2000–heute enge Zusammenarbeit mit Victoria Pfeil (cl, sax) in unterschiedlichen Musikrichtungen, bspw. Experimentalelektronik, Osteuropäischer Musik
2015–heute enge Kooperation mit Jelena Popržan (va, voc)
2015 Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich: musikalischer Leiter (Musiktheater "Cinello")
2015 Landestheater Linz: musikalischer Leiter (Produktion "Viktoria und ihr Husar")
2016–heute Lehrer (Akkordeon), internationale Workshops (Akkordeon, Improvisierte Musik)

BRG solarCity, Linz: Lehrer (Musikerziehung)
Österreichischer Gewerkschaftsbund – ÖGB: Koordinator eines Programms über Rassismus mit "Kleztorsion"
Musiker bei Lesungen u.a. für: Otto Brusatti, Hanna Sukare, Franzobel, Richard Schuberth, Thomas Sautner und Thomas Arzt

Mitglied in den Ensembles/Bands
2000–heute Victoria Pfeil & Paul Schuberth: Saxophonistin (gemeinsam mit Paul Schuberth (acc))
2011–heute trio akk:zent: Akkordeonist, Sänger (gemeinsam mit Johannes Münzner (acc, voc), Victoria Pfeil (asax, ssax, voc))
2013–2019(?) Duo Dinovski/Schuberth: Akkordeonist, Sänger (gemeinsam mit Atanas Dinovski (acc))
2014–heute Duo Vakkordeonioline: Akkordeonist, Sänger (gemeinsam mit Tomáš Novák (vl, voc))
2015–2017 Bratko Bibič & Dedley Woodleybears: Akkordeonist, Sänger (gemeinsam mit Victoria Pfeil (sax, voc), Bratko Bibič (acc, voc), Tomáš Novák (vl, voc))
2017–heute Duo Haritzer_Schuberth: Akkordeonist (gemeinsam mit Christopher Haritzer (cl, bcl))
2022–heute Flora Geißelbrecht & Paul Schuberth Solo/Solo/Duo: Akkordeonist (gemeinsam mit Flora Marlene Geißelbrecht (va, voc))
2022–heute AAAA – Austrian Accordion Alliteration Ansamble: Akkordeonist, Steirischer Ziehharmonika-Spieler, Sänger (gemeinsam mit Atanas Dinovski (acc, voc), Johannes Münzner (acc, voc))

Belofour: Akkordeonist (gemeinsam mit Stefan Heckel (acc), Stefan Sterzinger (acc), Nikola Zarić (acc))

Mitglied bzw. Zusammenarbeit u.a. mit: Urban Shoe, Ziehharmonisches Orchester Wien, Trio Phantastikus, Paul Gulda, Bertl Mütter, Margarethe Deppe, Gunter Waldek, Fritz Keil, Alexander Wagendristel, Beate Wiesinger, Dana Probst
freischaffender Künstler im Bereich Jazz/Improvisierte Musik/Weltmusik - Zusammenarbeit u.a. mit: André Heller, Otto Lechner, Jelena Popržan, Guy Klucevsek, Maria Kalaniemi, Bratko Bibič, Thomas Gansch, Matthias Loibner, Christopher Haritzer

Aufträge (Auswahl)

2018 Donaufestwochen im Strudengau: Ein Traum macht Vorschläge
2020 im Auftrag von Miloš Katanić: Open Field But Nearly Lost

Aufführungen (Auswahl)

2007 Österreichischer Rundfunk (ORF) – Landesstudio Oberösterreich, Linz: Voces Computatri (UA), Narrenfreiheit (UA)
2009 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Entstehung des Ganzen (UA)
2010 Haidershofen: Konzert für Akkordeon und Orchester Nr. 1 (UA)
2011 Universität Mozarteum Salzburg: Doux Notations sur Changement Climatique (UA)
2013 Internationales Akkordeon Festival Wien: Porträt-Konzert
2015 Österreichischer Rundfunk (ORF) – Ö1: Auftritte in der "Ö1-Jazztime" (mit Beate Wiesinger, Astrid Wiesinger)
2015 Wien: Konsumentendemokratie (UA)
2016 trio akk:zent, Wien: sweet desert (UA), Sunrise in St. Valentin (UA), Suite Solidaire Quatre Part 1, Part 2, Part 3 (UA)
2017 Paul Schuberth (acc), Linz: Dark Side Of Sun Part 3 (UA)
2017 trio akk:zent, Lienz: Rock-Schock (UA)
2018 Paul Schuberth (acc) - für die Autorin Hanna Sukare, Goldegg: SchwedenreiterBlues (UA)
2018 Paul Schuberth (acc), Linz: K5 (UA)
2019 Paul Schuberth (acc) - für den Schriftsteller Erwin Riess, St. Stefan ob Stainz: Groll-Suite Teil 1 (UA)
2019 Paul Schuberth (acc), Kronstorf: Smør på fisk (UA)
2019 Anna Maria Pammer (s), Verena Sennekamp (vc), Miloš Katanić (acc) - Donaufestwochen im Strudengau, Saxen: Ein Traum macht Vorschläge (UA)
2020 Wien: Pfitschipfeil (UA)
2020 Paul Schuberth (acc), Wien: Wiegenlied für ein ziemlich freches Kind (UA)

als Interpret
2013 Paul Schuberth (acc), Atana Dinovski (acc): düdt [tilt] (UA, Bertl Mütter)
2014 Flora Marlene Geißelbrecht (va), Paul Schuberth (acc), Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Indeed (UA, Flora Marlene Geißelbrecht)

Pressestimmen (Auswahl)

04. Mai 2023
über: datreveno - trio akk:zent (Alessa Records, 2023)
"Lauscht man sich durch das Album, wird sofort klar, warum trio akk:zent zu den interessantesten Vertretern der österreichischen Jazz- und Weltmusikszene zählen. "datreveno" ist ein schlicht ein wahnsinnig ergreifendes Hörerlebnis, das man sich wieder und wieder zu Gemüte führen will und muss, weil es eben so atemberaubend schön und aufregend ist. Großes Kino."
mica-Musikmagazin: trio akk:zent – "datreveno" (Michael Ternai, 2023)

25. Oktober 2016
über: sweet desert - trio akk:zent (Alessa Records, 2016)
"Das trio akk:zent durchwandert in seinen sehr stimmungsvollen Stücken verschiedenste und zum Teil sehr ferne musikalische Landschaften. Mal lassen es Paul Schuberth, Johannes Münzner und Victoria Pfeil eher leichtfüßig tänzelnd angehen, dann mehr melancholisch und geheimnisvoll. An anderer Stelle wiederum zelebrieren sie auf ungemein lyrische Art die Sanftheit und Wärme des Klanges. Besonders schön und fesselnd gestalten sich vor allem die vielen Übergänge und Steigerungen, in denen sich die Melodien und Harmonien öffnen und die Form von vielschichtigen weiten Bögen annehmen. Mit "sweet desert" liefert das trio akk:zent ein wirklich mehr als nur schönes Hörerlebnis ab, es ist Musik, die einen eintauchen lässt und im positiven Sinne fordert und auf höchstem Niveau unterhält.
mica-Musikmagazin: TRIO AKK:ZENT – "Sweet Desert" (Michael Ternai, 2016)

Diskografie (Auswahl)

2023 datreveno - trio akk:zent (Alessa Records)
2017 Dark Side Of Sun - Paul Schuberth solo (Alessa Records)
2016 sweet desert - trio akk:zent (Alessa Records)
2016 altre storie - Duo Vakkordeonioline
2015 Improvokation - Duo Dinovski-Schuberth (Alessa Records)
2014 solidaire - trio akk:zent (Alessa Records)
2014 Belofour - Belofour (Not on Label)
2014 Die Wiener Ziehharmoniker live im Metropol
2012 so oder so - trio akk:zent (Alessa Records)
2010 Laub - Paul Schuberth solo (Buzo Records)
2008 Winterrose - Paul Schuberth solo (Buzo Records)

Tonträger mit seinen Werken
2014 Jubel & Elend. Leben mit dem großen Krieg 1914-1918 - Paul Gulda, Jelena Poprzan, Margarethe Deppe, Paul Schuberth u.a. (edition lex liszt 12)

Literatur

mica-Archiv: Paul Schuberth
mica-Archiv: trio akk:zent
mica-Archiv: Belofour

2007 mica: Akkordeon Festival: Stefan Sterzinger/ Paul Schuberth. In: mica-Musikmagazin.
2007 mica: Paul Schuberth & Special Guest: Viktoria Pfeil. In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: Akkordeonfestival Eröffnungsgala. In: mica-Musikmagazin.
2009 mica: Akkordeonfestival: Wochenende 1. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Akkordeonfestival 2010. In: mica-Musikmagazin.
2010 mica: World Music Award 2010. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Austrian World Music Awards 2010 vergeben. In: mica-Musikmagazin.
2010 mica: Preisträgerkonzert Jugend komponiert 2010. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: Das Trio Akk:zent stellt sich vor. In: mica-Musikmagazin.
2013 mica: NASOM – The New Austrian Sound of Music 2014/2015. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: 14. Internationales Akkordeonfestival Wien. In: mica-Musikmagazin.
2015 Ternai, Michael: Jazz in Österreich – Ausdruck einer großen musikalischen Vielfalt. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: AUSTRIAN WORLD MUSIC AWARDS 2015. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: 16. INTERNATIONALES AKKORDEON FESTIVAL 2015. In: mica-Musikmagazin.
2016 Ternai, Michael: TRIO AKK:ZENT – "Sweet Desert". In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: Musikfestival >>IN BETWEEN<< 10. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: ON DIALOGUE FESTIVAL – free forms just music. In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael: KICK JAZZ 2017. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: Jazz im Hof Festival St. Pölten 2022. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: KICK JAZZ 2022. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: 2022 Auslandskultur: Jury nominiert 25 neue Acts für das Nachwuchsprogramm "The New Austrian Sound of Music (NASOM)" 2023/2024. In: mica-Musikmagazin.
2023 Ternai, Michael: trio akk:zent – "datreveno". In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Paul Schuberth
Wikipedia: Paul Schuberth
SR-Archiv: Paul Schuberth
Facebook: Paul Schuberth
Soundcloud: Paul Schuberth
Webseite: trio akk:zent
austrian music export: trio akk:zent
YouTube: trio akk:zent
austrian music export: Dinovski/Schuberth
Webseite: Duo Vakkordeonioline

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 22. 11. 2023): Biografie Paul Schuberth. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/203455 (Abrufdatum: 29. 2. 2024).

Logo NASOM