Direkt zum Inhalt

Unter die Haut

Werktitel
Unter die Haut
Untertitel
Für Bassklarinette, Saxophon, Violine, Violoncello, Djembe und verstärkten Tanzboden
Entstehungsjahr
2016
Genre(s)
Neue Musik
Gattung(en)
Performance
Ensemblemusik
Besetzung
Sextett
Septett
Besetzungsdetails

Violine (1), Saxophon (1), Violoncello (1), Bassklarinette (1), Kontrabass (1), Djembe (1), Tanz

Art der Publikation
Manuskript

Beschreibung
"Unter der Haut der Trommel ist ein Universum verborgen. Es ist kein anderes als das, von welchem die Trommel umgeben ist. Die beiden leben scheinbar getrennt, ohne voneinander zu wissen. Aber zusammen ergeben sie erst das ganze Universum. Ein schweifender Blick, ohne sich zu konzentrieren – versus Fokussierung und ein zirkulierender Gedanke. Der Körper lauscht den Bewegungen des Klanges. Ein Prozess, sich selbst zu finden.
Unter die Haut
Verloren in der großen Stadt bist du Und trägst noch immer eine alte Haut mit dir herum.
Was willst du hier?
Wach auf!"
Flora Geißelbrecht / Freude der Kunst Universität Graz. Programmheft. Invisible Drives (2015), abgerufen am 28.11.2021 [https://institut1.kug.ac.at/fileadmin/03_Microsites/01_Kuenstlerisch_wissenschaftliche_Einheiten/01_Institute/Institut_01_Komposition/04_Projekte/invisible_drives/invisibledrives1_programm.pdf]

"Ein ganz enges Miteinander von Musik und Tanz wird in „Unter die Haut“ erlebbar. Weil Tänzer-Choreograph Chris Yi (von 2010-2014 sowohl Gast als 3 Jahre Mitglied der Tanzkompanie der Oper Graz) zum Teil durch seine Bewegungen auf speziellem Untergrund Töne erzeugt, zum Teil sich unter die (wiederum auf der Bühnenmitte platzierten) Musiker begibt und ebendort sich ganz nahe an diese herantastet, einem Magier gleich zum Teil; und weil es unmittelbar nachvollziehbar thematisch dem Projekt zugrunde liegt: „Der Körper lauscht den Bewegungen des Klanges.“ Chris Yi ist technisch versiert und feinnervig genug, um dieses Wiedersehen mit ihm zu einem visuellen Genuss werden zu lassen (das Fließen seiner Bewegungen, seine Sprungkraft und Drehkompetenz) und seine Symbiose mit der Musik von Flora Geißelbrecht und Dominik Matzka wertzuschätzen."
tanz.at: Invisible Drives verbinden die Kunstunis Graz und Linz (Eveline Koberg, 2015), abgerufen am 28.11.2021 [https://www.tanz.at/index.php/kritiken/kritiken-2015/1321-invisible-drives-verbinden-die-kunstunis-graz-und-linz]

Uraufführung
01. Juli 2015 - Graz, Mumuth, György-Ligeti-Saal
Mitwirkende: Ensemble PPCM (StudentInnen) - Sophia Goidinger‐Koch (Violine), Stephanie Schoiswohl (Saxophon), Eduardo Enrique Antiao Barria (Violoncello), Johannes Feuchter (Bassklarinette), Jonathan Heilbron (Kontrabass), Dominik Matzka (Djembe), Chris Yi (Tänzer und Choreographie)
Weitere Informationen: Ko-Komposition im Team mit Dominik Matzka

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 27. 7. 2022): Geißelbrecht Flora Marlene . Unter die Haut. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/203952 (Abrufdatum: 24. 2. 2024).