Direkt zum Inhalt

Zalech Rafał Dominik

Vorname
Rafał Dominik
Nachname
Zalech
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Performancekünstler:in
Musikwissenschaftler:in
Genre
Neue Musik
Subgenre
Elektronische Musik
Elektro-akustische Kompositionen
zeitgenössische Avantgarde
Improvisation
Instrument(e)
Viola
Elektronik
Geburtsjahr
1988
Geburtsort
Breslau
Geburtsland
Polen
Rafał Dominik Zalech

Rafał Dominik Zalech © Rafał Dominik Zalech (www.zalech.com)

"Der polnische Bratschist und Komponist Rafał Dominik Zalech wurde 1988 in Breslau geboren. Er studierte Bratsche und Komposition an der Musikuniversität Wien, Yale University (USA) und in Breslau. Als Solist und Kammermusiker ist er vor allem in der Szene der Neuen Musik aktiv. Er spielt zahlreiche (Ur)Aufführungen und arbeitet mit KomponistInnen wie Beat Furrer, Georg Friedrich Haas, Peter Eötvös oder Georges Aperghis zusammen. Sein Solo-Debüt im Großen  Saal des Wiener Konzerthauses (2017) mit dem legendärem Les Espaces Acoustique von G. Grisey (Webern Kammerphilharmonie dir. von S. Pironkov) wurde sowohl vom Publikum als auch von der Presse sehr enthusiastisch aufgenommen.

Als Komponist-Erfinder, arbeitet Zalech an Sensortechniken für klassische Instrumente. Bei dem ihm gewidmeten Doppelkonzert für Flöte, Viola und Orchester (2016) von A. Baticci wendet Zalech seine neuste Entwicklung an: «Digital Fingerboard», eine Technik mit der er elektronische Parameter des Stückes präzise mit den Fingern der linken Hand steuern kann. Mit dem ‹Pop-Contemporary› Duo «Nimikry» arbeitet er an weiteren Möglichkeiten, sein Instrument ‹künstlich› zu erweitern und einer komplexen Interaktion zwischen Viola und elektronischen Medien.

[...] Als Kammermusiker und Solist tritt er auf den wichtigsten Festivals für Neue Musik in Europa, beide Amerikas und Asien auf wie etwa Märzmusik Berlin, Mixtur Barcelona, Eclat Stuttgart, DOM Moscow, Teatro Colon in Buenos Aires, Transameriques Montreal, Alia Musica Pittsbourgh, Huddersfield Festival, Warschauer Herbst, Musica Electronica Nova, Wien Modern. Er ist Mitglied des Black Page Orchestra, regelmäßiger Gast bei Klangforum Wien. Stipendiat u.a. des J. Windisch Stipendiums, der Stiftung Thyll-Dürr, der Mica Austria, Mitglied des «Sylff» Programs der Tokyo Foundation. Im Jahr 2017 wurde Zalech ausgezeichnet durch das Österreichische Bundeskanzleramt (Kunst und Kultur) mit einem Start-Stipendium für die ausgewöhnlichen Absolventen der Kunstuniversitäten Österreichweit. Seine erste Welttour mit dem Duo Nimikry, die (u.a.) durch das NASOM Programm unterstützt wurde beinhaltete 4 Kontinente und mehre Konzerte im Jahr 2018."
Rafał Dominik Zalech: Biographie deutsch (2019), abgerufen am 30.03.2022 [http://www.zalech.com/biography/]

Stilbeschreibung

"Sowohl in seiner Ausbildung als auch in seiner Arbeit mit Ensembles für Neue Musik im Rahmen von Konzert-, Theater-, Opern- und Stummfilmprojekten folgt Rafał Zalech dem Ziel, Komposition und Interpretation, Klassik und andere Musikstile miteinander zu verbinden. Dabei schreibt und spielt er nicht für die «Klangfabrik», sondern setzt bewusst auf den innermusikalischen Diskurs in Komposition und Klang und entwickelt in seinen Werken jenseits der gewohnten Klanglichkeit und Strukturen einen eigenen Modus der Verständigung mit dem Publikum [...]."
Rafał Dominik Zalech: Biographie deutsch (2019), abgerufen am 30.03.2022 [http://www.zalech.com/biography/]

Auszeichnungen

2012 Josef Windisch Stipendium - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Stipendiat
2013–2015 Stiftung Dr. Robert und Lina Thyll-Dürr, Hergiswil (Schweiz): Stipendiat
2017 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Startstipendium für Musik
2017 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2018–2019" (mit Nimikry)
2022 Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport: Kompositionsstipendium
2023 Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG: Erste Bank Kompositionspreis (mit Nimikry)

Stadt Breslau (Polen): mehrjähriges Künstlerstipendium
Sylff-Stipendium - Tokyo Foundation (Japan) - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Stipendiat

Ausbildung

2007–2010 Akademia Muzyczna im. Karola Lipińskiego we Wrocławiu, Breslau (Polen): Viola (Zbnigniew Czarnota), Komposition (Grażyna Pstrokonska-Nawratil) - BA mit Auszeichnung
2010–2015 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Viola (Wolfgang Klos) - Mag. art.
2010–2018 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Elektroakustische Komposition (Karlheinz Essl)
2012 Norfolk Summer Chamber Music Academy - Yale School of Music, New Haven (USA): Komposition, Viola

Tätigkeiten

2015–heute Veranstalter von Workshops "augmented instruments", u.a. Moskauer P.-I.-Tschaikowski-Konservatorium, Beijing Central Conservatory, Akademie des Teatro Colón Buenos Aires, mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Anton Bruckner Privatuniversität Linz, Scuola Civia Mailand
2016–heute Nimikry Music OG, Wien: Mibegründer, Geschäftsführer/Manager; gemeinsam mit Alessandro Baticci
2021 im Rahmen von Crossroads - International Contemporary Music Festival Salzburg - Universität Mozarteum Salzburg: Gastdozent

Mitglied in den Ensembles
2011–heute Klangforum Wien: Substitut, Bratschist
2016–heute Nimikry: Mitbegründer, Bratschist (gemeinsam mit Alessandro Baticci (fl, elec))

regelmäßiger Gastmusiker u.a. bei Scenatet Copenhagen, Studio Dan, PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Black Page Orchestra, Ensemble Wiener Collage, Kammerorchester Leopoldinum, Artis-Quartett Wien, Vistula Quartet, Maurice Quartet, Fukio Ensemble

Aufführungen (Auswahl)

als Komponist
2007 The K. Szymanowski Youth Orchestra, J. Kontz (Dirigent), Wroclaw Philarmonic Hall, Wroclaw (Polen) | Koniugacje (UA)
2008 Newton Ensemble, Wroclaw (Polen) | Quintett für Streichquartett und Akkordeon (UA)
2008 R. Zalech (Viola), J. Stalinsky (Klavier), Musik&Literatur Klub, Wroclaw (Polen) | Viola Sonata (UA)
2009 he Sound Factory Orchestra, Robert Kurdybacha (Dirigent), Wroclaw (Polen) | Preludium für Streichorchester (UA)
2009 Warsaw Soloists, Warsaw Autumn Festival | Les Espaces du Silence (UA)
2010 The Sound Factory Orchestra, Robert Kurdybacha (Dirigent), Wroclaw (Polen) | Concerto for Tape and Orchestra (UA)
2010 M. Kalionppa (Klavier), R. Zalech (Live Elektronik), Musikverein Wien | Metamorphosis 13.4 (UA)
2010 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien | Rotten Romance (UA)
2011 Andreas Kunz (vl), Mateusz Kasprzak (vl), Barabash Poprahvy (va), Jao Jin (vc) - Kompositionskonzert - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien | String Quartet No. 1 (UA)
2012 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien | Trio für Flöte und 2 Violinen (UA)
2013 Krzysztof Kokoszewski (Violine), Rafał Zalech (Viola), mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien | Duett 3 (UA)
2014 Essl Museum, Klosterneuburg | Hommage a Chopin (UA)
2015 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien | VIOLEnce (UA)
2016 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien | Das Nachtlied (UA)
2017 NFM Wroclaw @Musica Electronica Festival 2017 | Przesłuchy
2019 A. Baticci (Flöte), R. Zalech (Viola), Porgy & Bess, Wien | Design of a Memory (UA)
2019 Jeunesse – Fast Forward 2018/19: Nimikry / JSX / Mitterer |  ‘Narcomancy’ (UA)
2021 Agata Zubel (s), Klangforum WienJohannes Kalitzke (dir) - Konzert: "Stanislaw Lem
2021 Youth Symphony Orchestra of Radom, P. Zych (Dirigent), Radom (Polen) | Greatest Hits (UA)
2021 Concert/100 Years Science of Fiction", Odeon-Theater Wien: Bird of Paradise (UA)
2023 Klangforum Wien, Johannes Kalitzke (Dirigent), Wien Modern - ERSTE BANK KOMPOSITIONSPREIS: NIMIKRY, Wiener Konzerthaus: Rhizomatic Studies (UA)

als Interpret
2015 Annelie Gahl (vl), Anna Lindenbaum (vl), Rafał Dominik Zalech (va), Andreas Lindenbaum (vc), Michael Seifried (db), Janna Polyzoides (pf) - Styriarte, MUMUTH Graz: Tango (UA, Johanna Doderer)
2017 Rafał Dominik Zalech (va), Webern Kammerphilharmonie, Simeon Pironkoff (dir) - Zalechs Solo-Debüt - Wiener Konzerthausgesellschaft, Wiener Konzerthaus: Les Espaces Acoustique (Gérard Grisey)
2019 Nimikry - Konzert: "Fast Forward" - Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich, Porgy & Bess Wien: The Complete Unfiguranted Egalitarian Aural Realism Pt. 1 (UA, Matthias Kranebitter), Fast Songs (UA, Wolfgang Mitterer), Propeller Cliff (UA, Jorge Sánchez-Chiong), NARCOMANCY (UA, Rafał Dominik Zalech, Alessandro Baticci)
2021 PHACE | CONTEMPORARY MUSIC - NetZZeit, Wien Modern, Dschungel Wien: Der Besuch vom kleinen Tod (UA, Klaus Lang)

Diskografie (Auswahl)

Tonträger mit seinen Werken
2017 60 Warszawska Jesień 15-23 września 2017 (Polmic) // Track 5.3: Design of a Memory

Literatur

mica-Archiv: Rafał Dominik Zalech
mica-Archiv: Nimikry
mica-Archiv: Black Page Orchestra

2017 mica: THE NEW AUSTRIAN SOUND OF MUSIC 2018/2019. In: mica-Musikmagazin.
2019 mica: Nimikry präsentiert NARCOMANCY. In: mica-Musikmagazin.
2019 mica: Leicht über Linz. Festival Aktueller Musik. In: mica-Musikmagazin.
2020 Strelka, Shilla: "Unsere Technologie erweitert das akustische Instrument und ermöglicht dessen Fortbestehen in der Zukunft" – Alessandro Baticci (Nimikry) im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2021 mica: CROSSROADS. International Contemporary Music Festival / 26.-29.10. 2021, Salzburg. In: mica-Musikmagazin.
2023 mica: Erste Bank Kompositionspreis 2023: Nimikry. In: mica-Musikmagazin.
2023 Benkeser, Christoph: „ERWEITERN, NICHT VEREINFACHEN!“ – NIMIKRY IM MICA-PORTRÄT. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Rafał Dominik Zalech
Facebook: Rafał Dominik Zalech
Soundcloud: Rafał Dominik Zalech
YouTube: Rafał Dominik Zalech
austrian music export: Nimikry
Webseite: Nimikry
Facebook: Nimikry
Soundcloud: Nimikry
YouTube: Nimikry
Webseite: DigitAize
Webseite: Audition Assistant App

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 21. 11. 2023): Biografie Rafał Dominik Zalech. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/204999 (Abrufdatum: 25. 7. 2024).