Direkt zum Inhalt

Teufner Gabriele

Vorname
Gabriele
Nachname
Teufner
erfasst als
Interpret:in
Komponist:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Musikwissenschaftler:in
Genre
Neue Musik
Klassik
Subgenre
Improvisation
Instrument(e)
Flöte
Saxophon
Geburtsjahr
1981
Geburtsort
St. Pölten
Geburtsland
Österreich

"Die musikalischen Wurzeln der Flötistin, Saxophonistin und Komponistin liegen in ihrer Heimat Furth und Paudorf (Musikkapelle Paudorf, Salonorchester Furth). Über viele Jahre war sie auch als Musikschullehrerin in der Region tätig. [...] Durch ihre jahrelange Auseinandersetzung mit Improvisation und Neuer Musik entstanden zahlreiche Improvisationskonzepte und einige Kompositionen. Ihr bislang größtes Projekt war Patterns of Italy, das in Zusammenarbeit mit Florian Wiencek entstand. Als Grundlage für die dabei entstandenen Kompositionen dienten field recordings einer gemeinsamen Italienreise."
[Der Musikimpuls]: Gabriele Teufner (2020), abgerufen am 23.05.2022 [https://www.musikimpuls.at/lexikon/teufner-gabriele]

Ausbildung

in der Jugend Querflöte (S. Krail, Birgit Ramsl-Gaal, A. Agis), Saxophon (B. Adelberger), Klavier (E. Christlbauer)
2002–20?? mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: IGP Querflöte (Walter Wretschitsch); Schwerpunkt "Improvisation und neue Musikströmungen" (Manon Liu Winter, Franz ­Hautzinger, Gunter Schneider, Burkhard Paul Stangl) - Diplom
2016–heute Institut für Musikwissenschaft - Universität Wien: MA Musikwissenschaft

Meisterkurse Querflöte, u.a. bei Barbara Gisler-Haase, J. Balint
weitere Kurse für Orchester, Jazzflöte, Barockmusik, Zeitgenössische Kammermusik u.a. bei Andreas ­Lindenbaum (Klangforum Wien)

Tätigkeiten

2008–heute snim − Spontanes Netzwerk für improvisierte Musik, Wien: Gründungs- und Vorstandsmitglied
2019–2020 Projekt "Akustische Kamera interaktiv" - Institut für Musikwissenschaft - Universität Wien: Mitarbeiterin, Musikerin
2019–heute Projekt "Lokale Komponist*innen - der Dunkelsteinerwald in Noten" - [Der Musikimpuls]: Forscherin (gemeinsam mit Elisabeth Barcaba)
2020–heute Konzertreihe "Das kleine Symposion" - snim − Spontanes Netzwerk für improvisierte Musik, Wien: Kuratorin, Organisatorin

Musikschule Gföhl: Lehrerin (Saxophon, Flöte), Musikkinesiologin
Konzertreisen in Österreich, Norwegen, Portugal, Italien, Spanien

Mitglied in Ensemble/Band/Orchester
2005–heute ctrl: Flötistin (gemeinsam mit Bernd Klug (db), Meike Melinz (fl), Bernhard Schöberl (git), Gloria Damijan (pf))
2012–heute rosa rauschn: Flötistin (gemeinsam mit Gloria Damijan (pf))

Brennstein: Flötistin (gemeinsam mit Martin Gut (Komposition, git, voc, Elektroscheit), Katrin Hauk (fl), Dietmar Schrödl (e-git), Günther Gessert (marxophon, thrm))
Funny Woods: Flötistin (gemeinsam mit Marlene Pichler (fg), Karin Anderl (fl))
Dibayo: Flötistin (gemeinsam mit Günther Gessert (marxophon, db, git, thrm), Mike Irger (perc, didgeridoo))

Konzertprojekte und Kooperationen mit verschiedenen Formationen im Bereich "Freie Improvisation", klassische Kammermusik (Schwerpunkt weibliche KomponistInnen von Barock bis Impressionismus, insbesondere Lili Boulanger, Mel Bonis)
Zusammenarbeit u.a. mit dem Sinfonischen Blasorchester Niederösterreich, Musikkapelle Paudorf, Salonorchester Furth

Aufführungen (Auswahl)

2019 Festival delle Arti Guidecca, Venedig (Italien): Patterns of Italy (UA)
2020 Angela Flam (spr), Astrid Windner (spr), Meike Melinz (fl), Gabriele Teufner (fl) - Konzertreihe "Das kleine Symposion" - snim − Spontanes Netzwerk für improvisierte Musik, velak, Echoraum Wien: Entschwunden in eine verborgene Welt (UA)

Uraufführungen zahlreicher Kompositionen von u.a. Mirela Ivičević, Slobodan Kajkut, Niklas Seidl

Diskografie (Auswahl)

2019 best of dks-kompositionen - snim − Spontanes Netzwerk für improvisierte Musik (ein_klang records)
2019 Brennstein - Brennstein (break the record)
2007 25.11 - ctrl (Creative Sources)

Als Interpretin
2010 velak_rec concert series 2010 (chmafu nocords)

Pressestimmen

12. März 2019
"[...] Brennstein spielte nicht nur die Hits, sondern auch die Shits. Martin Gut überraschte mit Elektroscheit, der umbundierten Gitarre und seinem Gesang. Gabi Teufner setzte sowohl Flöte als auch Sax ein, um Hits und Shits klingen zu lassen. Günther Gessert betätigte weithin unbekannte Instrumente: Mit Marxophon und Theremin brachte er ungewohnte Töne hervor. Die drei Musikanten intonierten und detonierten, zum Teil gemeinsam mit ihrem geliebten Computer, Kompositionen und Improvisationen zwischen den Fronten von Bänkelgesang und experimenteller Musik."
MeinBezirk.at: Brennstein steht für noch nie erlauschte Töne (Simone Göls, 2019), abgerufen am 23.05.2022 [https://www.meinbezirk.at/krems/c-lokales/brennstein-steht-fuer-noch-nie-erlauschte-toene_a3255195]

Literatur

2010 Rögl, Heinz: Echoraum: Ein Schnitzelfilm (dieb 13 & Billy Roisz) und 3 x Festival "Grenzwerte". In: mica-Musikmagazin.
2011 mica: Das kleine Symposium. In: mica-Musikmagazin.
2012 mica: impuls Minutenkonzerte. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: GRENZWERTE 6 – GRENZGÄNGE. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Facebook: Gabi Teufner
[Der Musikimpuls]: Gabriele Teufner
Webseite: snim – spontanes netzwerk für improvisierte musik
Webseite: ctrl
Webseite: Brennstein
Webseite: dibayo

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 24. 5. 2022): Biografie Gabriele Teufner. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/205177 (Abrufdatum: 23. 5. 2024).

Logo frauen/musik