Direkt zum Inhalt

Kenyeri Helene Maria

Vorname
Helene Maria
Nachname
Kenyeri
erfasst als
Interpret:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Oboe
Geburtsjahr
1981
Geburtsort
Oberpullendorf
Geburtsland
Österreich

"Helene Maria Kenyeri begann 1998 ihr Konzertfachstudium an der Kunstuniversität Graz / Institut Oberschützen bei Gerhard Turetschek. Parallel dazu studierte sie am Konservatorium Wien Privatuniversität in der Klasse von Harald Hörth und an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Instrumental- und Gesangspädagogik. Sie graduierte in beiden Fächern mit Auszeichnung. Um sich musikalisch weiterzuentwickeln, studierte sie privat bei Paul Kaiser und besuchte das Master-Programm PPCM (Performance Practice in Contemporary Music)  des Klangforum Wien, welches sie im November 2012 mit ausgezeichnetem Erfolg beendete.
Bereits während des Studiums spielte Helene Kenyeri Oboe und Englischhorn im Orchester der Wiener Philharmoniker und der Wiener Staatsoper. Derzeit ist sie Oboistin bei recreation – großes Orchester Graz, beim ensemble reconsil wien und im Trio Mignon Wien.
Seit 2012 gibt sie ihr Können und ihre Leidenschaft an die Schüler*innen und Studierenden des Joseph Haydn Konservatoriums Eisenstadt, der Zentralmusikschule Mattersburg und Eisenstadt und seit 2017 der Johann Sebastian Bach Musikschule in Wien weiter. Helene Kenyeri erhielt zahlreiche renommierte Preise und Auszeichnungen, darunter den Preis der Wiener Symphoniker 2003 sowie das Dr. Karl Böhm Stipendium 2007."
Trio Mignon Wien: Helene Maria Kenyeri, abgerufen am 16.2.2023 [https://www.trio-mignon.at/trio-mignon/helene-maria-kenyeri/]

Auszeichnungen

2000 Bundeswettbewerb - prima la musica: 1. und 2. Preis in der Kategorie Holzbläserkammermusik
2003 Wiener Symphoniker: Anton Bruckner Förderungspreis
2005 Wunderer Wettbewerb - Wiener Oboenverein: 2. Preis
2006 Wettbewerb Musica Juventutis: 1. Preis in der Kategorie Kammermusik
2007 Stadt Graz: Dr. Karl Böhm Stipendium

Ausbildung

1998–2006 Institut 12 Oberschützen - KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Konzertfach Oboe (Gerhard Turetschek)
2001–2007 Konservatorium Wien Privatuniversität: Konzertfach Oboe (Harald Hörth)
2002–2005 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: IGP Oboe
2010–2012 KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Lehrgang Practice and Performance in Contemporary Music (Klangforum Wien)

Tätigkeiten

2012–heute Joseph Haydn Konservatorium Eisenstadt: Lehrende
2013–heute Zentralmusikschule Mattersburg und Eisenstadt: Lehrende
2017–heute Johann Sebastian Bach Musikschule, Wien: Lehrende

Mitglied in den Ensembles/Orchestern
1999–2005 Institut Oberschützen - Hochschulorchester der Kunstuniversität Graz: Oboistin
2003–2006 Orchester des Konservatoriums der Stadt Wien: Oboistin
2002–2003 Wiener Jeunesse Orchester: Oboistin
2005–heute Trio Mignon Wien: Oboistin (gemeinsam mit Mirjam Schiestl (Klarinette), Marion Biber-Janda (Fagott))

recreation – großes Orchester Graz: Oboistin
Ensemble Reconsil Wien: Oboistin
Black Page Orchestra: Oboistin

Mitwirkung u. a. als Substitutin/Gastmusikerin bei: den Wiener Philharmoniker, den Wiener Symphoniker, Orchester der Wiener Staatsoper, Orchester der Wiener Volksoper, Niederösterreichisches Tonkünstler-Orchester

Diskografie

2018 enchantée - Trio Mignon (CD, Gramola)

Quellen/Links

Webseite - Joseph Haydn Konservatorium: Helene Maria Kenyeri
Webseite - Black Page Orchestra: Helene Maria Kenyeri
Webseite: Black Page Orchestra
austrian music export: Black Page Orchestra
Facebook: Black Page Orchestra
YouTube: Black Page Orchestra
Webseite: Trio Mignon
Facebook: Trio Mignon
Webseite - Trio Mignon Wien: Helene Maria Kenyeri
Webseite - KulturServerGraz: Helene Maria Kenyeri
Webseite - Styriarte: Helene Maria Kenyeri

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 16. 2. 2023): Biografie Helene Maria Kenyeri. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/205208 (Abrufdatum: 25. 7. 2024).

Logo frauen/musik