Direkt zum Inhalt

Wallisch Gottlieb

Vorname
Gottlieb
Nachname
Wallisch
erfasst als
Interpret:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Künstlerische:r Leiter:in
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1978
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich
Gottlieb Wallisch

Gottlieb Wallisch © Uwe Nölke

"Der aus Wien stammende Gottlieb Wallisch stand mit sieben Jahren zum ersten Mal auf der Konzertbühne und debütierte im Alter von zwölf Jahren im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins. Lehrer wie Heinz Medjimorec, Pascal Devoyon oder Oleg Maisenberg haben seinen musikalischen Weg mitbestimmt.

Ein Konzert unter der Leitung von Lord Yehudi Menuhin gab 1996 den Startschuss zu Wallischs internationaler Karriere: Mit der Sinfonia Varsovia führte der damals 17-Jährige in Wien das 5. Klavierkonzert von Beethoven auf. Seitdem ist Wallisch in den wichtigsten Sälen und Festivals der Welt zu Gast: Carnegie Hall New York, Wigmore Hall London, Kölner Philharmonie, Tonhalle Zürich und im NCPA Beijing, aber auch beim Klavierfestival Ruhr, Beethovenfest Bonn, Lucerne Festival, Salzburger Festspiele, Dezember-Nächte in Moskau und dem Singapore Arts Festival. Unter den Dirigenten, mit denen er als Solist auftrat, sind Giuseppe Sinopoli, Sir Neville Marriner, Dennis Russell Davies, Kirill Petrenko, Louis Langrée, Lawrence Foster und Bruno Weil.

Auch die Liste der Orchester, mit denen er spielte, führt große Namen, darunter die Wiener Philharmoniker, Wiener Symphoniker, Royal Liverpool Philharmonic, Gustav Mahler Jugendorchester, hr-sinfonieorchester, Festival Strings Lucerne oder das Stuttgarter Kammerorchester. Zahlreiche CD-Einspielungen entstanden für Labels wie LINN records, Deutsche Grammophon oder Alpha Classics.

Neben seiner Konzerttätigkeit auf dem modernen Flügel widmet sich Gottlieb Wallisch seit einigen Jahren intensiv der Interpretation auf historischen Klavieren. Auf diesem Gebiet konnte er z.B. mit Christopher Hogwood und der Camerata Salzburg, dem Musica Angelica Baroque Orchestra Los Angeles oder dem Orchester Wiener Akademie unter Martin Haselböck zusammenarbeiten.

Von 2010 bis 2016 leitete Gottlieb Wallisch eine Klavierklasse an der Haute École de Musique de Genève, 2016 folgte er einem Ruf auf eine Professur an die Universität der Künste Berlin."
Gottlieb Wallisch: Biographie, abgerufen am 28.06.2022 [http://www.gottliebwallisch.com/s/Biographie-Gottlieb-Wallisch-419.pdf]

Auszeichnungen

1995 The Stravinsky Awards International Piano CompetitionWILL Illinois Public Media (USA) : 1. Preis, diverse Spezialpreise ("Joseph Haydn Prize", "Igor Stravinsky Prize", "Grand Prix Ivo Pogorelich")
1999 Queen Elisabeth International Music Competition, Brüssel (Belgien): Finalist
2001 Musikverein Wien, Wiener Konzerthaus: Rising Star
2001 Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2002–2003"
2005 Concours International de Clara Haskil, Vevey (Schweiz): Finalist
2012–heute Steinway & Sons: Mitglied von "Steinway Artists"
2021 Opus Klassik Award - Verein zur Förderung der Klassischen Musik e.V. (Deutschland): Preisträger (Album "Ludwig van Beethoven: Sämtliche Klavierkonzerte")

Ausbildung

1984–2001 Musikhochschule Wien: Klavier - Diplom mit Auszeichnung

Teilnehmer an diversen Klavier-Meisterklassen u. a. bei Heinz Medjimorec, Pascal Devoyon, Oleg Maisenberg, Dmitrij Bashkirov, Stephen Kovacevich, Jacques Rouvier

Tätigkeiten

1996–heute internationale Karriere als Konzertpianist
2002 Salzburger Festspiele: vielumjubeltes Debüt
2006 Zyklus "Mozart in Wien" - Musikverein Wien: Initiator, Gestalter, Musiker 
2009–heute Austro-Armenian Music Festival, Yerevan (Armenien): Initiator (gemeinsam mit Anna Maria Pammer, John Sarkissian)
2010–2017 Haute École de Musique de Genève-Neuchâtel (Schweiz): Professor (Klavier)
2010–2014 LINN Records (Großbritannien): Exklusivvertrag
2011–heute International Summer Academy Lans: Mitbegründer (gemeinsam mit Sebastian Themessl)
2013 Franz-Liszt-Musikakademie Budapest (Ungarn): Gastprofessor
2016–heute Julius-Stern-Institut - Universität der Künste Berlin (Deutschland): Professor (Klavier)

Leiter nationaler/internationaler Klavier-Meisterklassen an u.a. University of Illinois (USA), University of Denver (USA), Nagoya College of Music (Japan), St. Petersburg Conservatory (Russland), Royal Danish Academy of Music Copenhagen (Dänemark), Internationale Sommerakademie Mozarteum Salzburg, Rhapsody in School (Deutschland)
Solist mit bekannten Dirigenten, bspw. Giuseppe Sinopoli, Sir Neville Marriner, Dennis Russell Davies, Kirill Petrenko, Louis Langrée, Lawrence Foster, Bruno Weil, Yehudi Menuhin, Philippe Entremont, Helmut Müller-Brühl, Christopher Hogwood, Martin Haselböck
Zusammenarbeit mit zahlreichen Ensemblen/Orchestern, u.a. Küchl-Quartett, Henschel Quartett, Wiener Virtuosen, Wiener Philharmoniker, Wiener SymphonikerORF Radio Symphonieorchester Wien, RLPO – Royal Liverpool Philharmonic Orchestra (Großbritannien), Gustav Mahler Jugendorchester, HR Sinfonieorchester (Deutschland), Stuttgarter Kammerorchester (Deutschland), Festival Strings Lucerne (Schweiz), Zagreb Philharmonic Orchestra (Kroatien)
Konzerttätigkeit historischen Instrumenten, z.B. mit Camerata Salzburg, Musica Angelica Baroque Orchestra Los Angeles, Orchester Wiener Akademie

Aufführungen (Auswahl)

2008 Gottlieb Wallisch (pf) - Eröffnungskonzert "Mind the Gap - Europäisches Forum Alpbach: Trio für Klavier, Violine und Metronome (UA, Sebastian Themessl)

Diskografie (Auswahl)

2022 The Bird of Life - Birgit Ramsl, Karl-Heinz Schütz, Gottlieb Wallisch (Naxos)
2021 20th Century Foxtrots, Vol. 4: France & Belgium - Gottlieb Wallisch (Grand Piano)
2021 20th Century Foxtrots, Vol. 3: Central & Eastern Europe - Gottlieb Wallisch (Grand Piano)
2020 20th Century Foxtrots, Vol. 2: Germany - Gottlieb Wallisch (Grand Piano)
2020 Beethoven: The Six Piano Concertos - Gottlieb Wallisch, Orchester Akademie Wien, Martin Haselböck (CPO)
2020 George Antheil: "Bad Boy of Music" - Gottlieb Wallisch, Karl Markovics, Christopher Roth (Paladino Music)
2020 20th Century Foxtrots, Vol. 1: Austria & Czechia - Gottlieb Wallisch (Grand Piano)
2018 Beethoven: Symphony No. 4 & Piano Concerto No. 4 (Resound Collection, Vol. 7) - Gottlieb Wallisch, Orchester Akademie Wien, Martin Haselböck (Alpha Classics)
2018 Beethoven: Symphony No. 8 & Concerto for Piano after the Violin Concerto (Resound Collection, Vol. 6) - Gottlieb Wallisch, Orchester Akademie Wien, Martin Haselböck (Orchester Wien Akademie)
2015 Schubert/Liszt: The Sound Of  Weimar - Gottlieb Wallisch, Orchester Wiener Akademie, Martin Haselböck (Alpha Classics)
2014 Ernö Dohnányi: The Piano Quintets, opp.1 and 2 - Gottlieb Wallisch (Naxos)
2014 "Paris & Vienna": A Tale of Two Cities - Gottlieb Wallisch (LINN Records)
2014 Haydn: The London Sonatas - Gottlieb Wallisch (LINN Records)
2013 Mozart: Piano Concertos Nos. 12, 13 & 14 - Gottlieb Wallisch, Piatti Quartet (LINN Records)
2010 Mozart in Vienna - Gottlieb Wallisch (LINN Records)
2009 John Sarkissian: Theme and Variations for Piano - Gottlieb Wallisch (Living Artist Recordings)
2008 Scarlatti: Complete Keyboard Sonatas, Vol. 11 - Gottlieb Wallisch (Naxos)
2007 Schubert: Piano Sonatas Nos. 1, 8 and 15 - Gottlieb Wallisch (Naxos)
2007 Erich Zeisl: Piano Concerto in C-major - Gottlieb Wallisch, ORF Radio Symphonie Orchester, Johannes Wildner (CPO)
2006 Almanach 2001 (Edition Ruhr Piano Festival Vol. 1-8) [Live] (Initiativkreis Ruhrgebiet GmbH)
2006 Schubert: Piano Sonatas Nos. 2, 3 and 6 - Gottlieb Wallisch (Naxos)
2004 Schubert: Piano Sonatas Nos. 5, 7A, 11 and 12 - Gottlieb Wallisch (Naxos)
2002 Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 - Gottlieb Wallisch, ORF Radio Symphonie Orchester, Kirill Petrenko (ORF)

Quellen/Links

Webseite: Gottlieb Wallisch
Wikipedia: Gottlieb Wallisch
Facebook: Gottlieb Wallisch
YouTube: Gottlieb Wallisch

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 28. 3. 2024): Biografie Gottlieb Wallisch. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/205494 (Abrufdatum: 20. 7. 2024).

Logo NASOM