Groz Milly (Emilie)

Vorname
Milly (Emilie)
Nachname
Groz
Nickname
Millycent
erfasst als
InterpretIn
MusikerIn
KomponistIn
AusbildnerIn
MusikpädagogIn
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Instrument(e)
Klavier
Stimme
Geburtsjahr
1990
Geburtsort
Wien
Geburtsland
Österreich

Groz Milly © Max Werdenigg

"MILLY GROZ ist Pianistin und Rhythmikerin. Sie lebt, arbeitet und liebt Wien [...].
Sie arbeitet gerne ausgehend von Gedichten und schreibt und komponiert selbst.

In der letzten Zeit hat sie überdies ihre Leidenschaft für die interdisziplinäre Dirigiersprache "Soundpainting" (W. Thompson) entdeckt.
Milly Groz liebt das Analoge, den direkten Kontakt mit ihrem Publikum und Situationen in denen sie sich selbst beim Spielen überrascht.

Milly Groz hat einen Lehrauftrag für Klavier- und Instrumentalimprovisation / Bewegungsbegleitung an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.
Sie arbeitet freischaffend als Pianistin / Performerin und unterrichtet Improvisation / Rhythmik.

Milly Groz hat das Klavier spielen bei Christoph Cech, Elisabeth Aigner-Monarth und Reinhard Micko gelernt. Sie hat an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Musik- und Bewegungspädagogik = Rhythmik studiert.
Derzeit beendet sie ihr Klavierstudium (Jazz & Improvisierte Musik) an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz."
Milly Groz: About, abgerufen am 26.07.2022 [https://www.millygroz.com/about]

Stilbeschreibung

"Ausgangspunkte ihrer Arbeit sind die Freie Improvisation, der Jazz sowie die interdisziplinäre Arbeitsweise der Rhythmik- / Musik- & Bewegungspädagogik. Ihre Projekte und Ensembles zeigen ihr Faible für Improvisation und Performance. Das jüngste Projekt "Millicent" ist ein Solo-Pop-Projekt mit mumble-Rap [...]."
Milly Groz: About, abgerufen am 26.07.2022 [https://www.millygroz.com/about]

Auszeichnungen

2022 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2023–2024"

Ausbildung

1998–2008 Unterricht, Wien: Klavier (Elisabeth Aigner-Monarth, Reinhard Micko)
2009–2013 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Rhythmik, Musik- und Bewegungspädagogik - BA
2013–2021 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Jazzklavier (Christoph Cech)
2014–2018 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Rhythmik, Musik- und Bewegungspädagogik - MA

Tätigkeiten

2016–heute mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Lehrbeauftragte (Klavier- und Instrumentalimprovisation, Bewegungsbegleitung)
2017–heute regelmäßige Zusammenarbeit mit der türkischen Choreographin Ceren Oran
2019–heute Fraufeld – zur Sichtbarmachung von Künstlerinnen: Mitglied des Leitungsteams, Kuratorin
2022 Improtage:Lungau, Mauterndorf im Lungau: Workshop-Leiterin
2022 Intertonale Scheibbs: Workshop-Leiterin
2022–2023 Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich: Organisatorin einer Musiktheaterreihe für Wiener Volksschulen

zertifizierte Soundpainterin, Theatermusikerin, musikalische Beraterin für Kindertheaterstücke

Mitglied in den Ensemble/Orchestern
2018–heute Meta & Magnet: Pianistin, Fender Rhodes, Melodika (gemeinsam mit Eva Leonie Fegers (fl, mld))
2019–heute OFFSTIKO: Ensembleleiterin, Soundpainting-Performances

Gedankenreiseorchester: Keyboard, Sängerin (gemeinsam mit Gidi Kalchhauser (e-b, voc), Victoria Pfeil (sax, voc), Paul Wregg (vl, voc)
Z'Org: Pianistin (gemeinsam mit Tobias Pöcksteiner (db), Christoph Cech (perc))
Millycent: Solo-Programm

Pressestimmen

15. November 2017
über: Fraufeld Vol. 1 (Freifeld Tontraeger, 2017)
"Die Musikerinnen, die auf diesem Album Kostproben ihres musikalischen Schaffens präsentieren, sind allesamt integre Teile der heimischen Vielfalt in der Musik und genau das wird hier eindrucksvoll verdeutlicht. Die Titelabfolge ist mit Bedacht gewählt, sodass kein Stück fehl am Platz wirkt, aber dennoch jede einzelne Komposition heraussticht und für sich alleine steht. "Fraufeld Vol. 1" ist somit ein Sampler, der nicht nur musikalisch beeindruckt, sondern auch eine enorm wichtige Rolle als verbindendes Element in der österreichischen Jazzszene einnimmt."
skug (Xavier Plus, 2017), abgerufen am 26.07.2022 [https://skug.at/fraufeld-vol-1-various-artists/]

16. Oktober 2017
über: Fraufeld Vol. 1 (Freifeld Tontraeger, 2017)
"Grob umschrieben, lässt sich das von dem Kollektiv zu Gehör Gebrachte irgendwo im weiten Feld zwischen Jazz, freier Improvisation, Neuer Musik, Klang- und Vokalkunst einordnen, wobei auch dieser Kategorisierungsversuch viel zu kurz gegriffen ist. Die an Fraufeld beteiligten Musikerinnen verwirklichen alle einen anderen musikalischen Ansatz, eine andere Form von Musik. Der Bogen der insgesamt Stücke spannt sich von der vollkommenen Reduktion bis hin zum innovativen Experiment, von zarten und leisen Tönen über beschwingte Melodien bis hin zum fast schon Noisigen. Jeder einzelne Beitrag folgt seiner eigenen Erzählung, seinem eigenen Stil und findet immer irgendwo anders sein musikalisches Ziel. Und genau dieser Aspekt, diese Unvorhersehbarkeit macht diese Veröffentlichung auch so besonders und interessant."
mica-Musikmagazin: FRAUFELD - "Vol.1" (Michael Ternai, 2017)

Diskografie (Auswahl)

als Interpretin
2021 Mamma Fatale - Mamma Fatale (Vinyl; recordJet|Mottalon Music)
2020 Muza din hostel costel - Pumn De Țărână (Pumn De Țărână Band)
2017 Fraufeld Vol. 1 (Freifeld Tontraeger) // Track 12: Klirrekalt

Literatur

mica-Archiv: Fraufeld

2017 Ternai, Michael: FRAUFELD – "Vol.1". In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: Jazzwerkstatt Wien Festival. In: mica-Musikmagazin.
2019 mica: Internationaler Frauentag – (Musik-)Veranstaltungen und Aktionen in ganz Österreich. In: mica-Musikmagazin.
2019 mica: Leicht über Linz. Festival Aktueller Musik. In: mica-Musikmagazin.
2019 Karlbauer, Ada: "Es geht nicht darum, etwas Exklusives zu machen" – FRAUFELD im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2021 mica: KICK JAZZ 2021. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: IMPROTAGE:LUNGAU 22. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: INTERTONALE #7. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: 2022 Auslandskultur: Jury nominiert 25 neue Acts für das Nachwuchsprogramm "The New Austrian Sound of Music (NASOM)" 2023/2024. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: The New Austrian Sound of Music (NASOM) – Präsentation des Förderprogramms 2023/2024. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Milly Groz
Facebook: Millycent
Soundcloud: Milly Groz
YouTube: Milly Groz
Website: Fraufeld
Facebook: Fraufeld
Zentrale Musikvermittlung Wien 14: Emilie (Milly) Groz
Webseite: Gedankenreiseorchester
austrian music export: MILLYCENT

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 28. 1. 2023): Biografie Milly (Emilie) Groz. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/205592 (Abrufdatum: 29. 1. 2023).

Logo NASOM