Traxler Christoph

Vorname
Christoph
Nachname
Traxler
erfasst als
InterpretIn
SolistIn
AusbildnerIn
MusikpädagogIn
Genre
Klassik
Neue Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1983
Geburtsland
Österreich

Christoph Traxler © Andrej Grilc

"Geboren und aufgewachsen in Oberösterreich, ausgebildet in Linz und Wien, hat sich Christoph Traxler als Pianist mit enormer Bandbreite international etabliert.

Verwoben mit der klassischen Tradition sprengt er mit dem Ensemble "Philharmonix - The Vienna Berlin Music Club" die Grenzen der klassischen Musik. Seine Leidenschaft, Einfühlsamkeit, Erfahrung sowie sein Repertoire und Wissen machen ihn zum gefragten Solisten, Kammermusiker, Begleiter sowie Hochschullehrer und unterstreichen seinen hervorragenden Rang innerhalb der jungen internationalen Pianistengeneration."
Christoph Traxler: Bio, abgerufen am 26.07.2022 [https://www.christophtraxler.com/]

Auszeichnungen

1998–2001 prima la musica: Preisträger diverser Wettbewerbe i.d. Kategorie "Klavier"
2000 L. Bösendorfer Klavierfabrik GmbH, Wien: Bösendorfer-Stipendiat
2000 Internationaler Johannes Brahms Wettbewerb, Pörtschach: Preisträger
2000 Gradus ad parnassum - Musik der Jugend: Preisträger
2001 Allegro Vivo / Internationales Kammermusik Festival Austria: Preisträger
2003 Allegro Vivo / Internationales Kammermusik Festival Austria: Preisträger
2004 Musica Juventutis: Preisträger
2004–2005 Herbert von Karajan Centrum, Wien: Stipendiat
2005 Rudolf Heydner Wettbewerb - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Auswahlspiel
2006 L. Bösendorfer Klavierfabrik GmbH, Wien: Bösendorfer-Stipendiat
2006 Gradus ad parnassum - Musik der Jugend: Preisträger
2007 Klavierwettbewerb der Hildegard Maschmann-Stiftungmdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Förderpreis
2007 Lions European Music Competition for Piano - Lions Europa Forum: 2. Preis
2010–2011 Wiener Beethoven Gesellschaft: Stipendiat
2011 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2012–2013"

Ausbildung

1994–2002 Anton Bruckner Privatuniversität Linz: Konzertfach Klavier (Ranko Markovic, Horst Matthaeus)
2002–2007 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Klavier (Heinz Medjimorec)
2007–2012 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Klavier (Stefan Arnold) - Diplom mit Auszeichnung

Tätigkeiten

2016–heute Institut für Konzertfach Klavier - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Assistent, o. Professor (ab 2022)

international gefragter Dozent in Meisterklassen u. a. in:  Österreich, Charleston (USA), VR China, Addis Abeba (Äthiopien), Rabat (Marokko), Tokio (Japan), La Valetta (Malta)
Solist mit Orchestern u. a. wie: Wiener PhilharmonikerWiener Jeunesse Orchester, Wiener KammerOrchester, Wiener Kammerphilharmonie, Wiener Virtuosen, Concilium Musicum Wien, Philharmonie Salzburg, Münchner Sinfoniker, Dubrovnik Symphony Orchestra (Kroatien), Symphonieorchester Kaposvar (Ungarn)
Zusammenarbeit mit Musiker*innen u. a. wie: KS Bo Skovhus, KS Helmut Wildhaber, KS Angelika Kirchschlager, Ernst Ottensamer, Klaus Florian Vogt, Hansjörg Schellenberger, Franz Bartolomey, Thomas Hampson, Bernarda Fink, Volkhard Steude, Walter Auer, Karl-Heinz Schütz, The Clarinotts
regelmäßige Kammermusiktätigkeit u. a. für: Salzburger Festspiele, Styriarte, Allegro Vivo / Internationales Kammermusik Festival Austria, Verbier Festival (Schweiz), Gstaad Menuhin Festival (Schweiz), Rheingau Musik Festival (Deutschland)
zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen bzw. Einspielungen

Mitglied in den Ensembles
2016–heute Philharmonix: The Vienna Berlin Music Club: Pianist (gemeinsam mit Noah Bendix-Balgley (vl), Sebastian Gürtler (vl), Thilo Fechner (va), Stephan Koncz (vc), Ödön Rácz (vc), Daniel Ottensamer (cl))
2020–heute The Clarinet Trio: Pianist (gemeinsam mit Daniel Ottensamer (cl), Stephan Koncz (vc))

Aufführungen (Auswahl)

2017 Christoph Traxler (pf), Wien: Elisabeths Capriccio (UA, Manuela Kerer)
2019 Jojii Hattori (vl), Simon Reitmaier (cl), Christoph Traxler (pf), Alte Schmiede Wien: Die Blüte (UA, Johanna Doderer)

Diskographie (Auswahl)

2022 In The Beginning Was Beethoven - The Clarinet Trio (UMG Recordings)
2022 The Clarinet Trio Anthology - The Clarinet Trio (Universal Music)
2022 The Vienna Berlin Music Club, Vol. 3 - Philharmonix: The Vienna Berlin Music Club (Universal Music)
2022 Requiem for Falco - Philharmonix: The Vienna Berlin Music Club (Single; Universal Music)
2019 The Vienna Berlin Music Club, Vol. 2 - Philharmonix: The Vienna Berlin Music Club (Universal Music)
2019 Don't Stop Me Now - Philharmonix: The Vienna Berlin Music Club (Single; Universal Music)
2019 Anyuta - Philharmonix: The Vienna Berlin Music Club (Single; Universal Music)
2019 Swing On Beethoven - Philharmonix: The Vienna Berlin Music Club (Single; Universal Music)
2018 The Vienna Berlin Music Club, Vol. 1 - Philharmonix: The Vienna Berlin Music Club (Universal Music)
2011 Carl Maria von Weber/Johannes Brahms - Daniel Ottensamer, Christoph Traxler (Classic Concert Records)

Als Interpret
2016 The Clarinotts - The Clarinotts (Deutsche Grammophon/Mercury Classics)
2014 Con Bravura - Franz & Karl Doppler (Tudor)

Literatur

2011 mica: New Austrian Sound of Music: Ensembles, Bands und MusikerInnen stehen fest. In: mica-Musikmagazin.
2020 mica:
Styriarte: Ein Klavierkonzert der Tausend – "Corona-Meditation" von Gerd Kühr. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Christoph Traxler
Facebook: Christoph Traxler
Webseite: Philharmonix
Facebook: Philharmonix
YouTube: Philharmonix

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 11. 11. 2022): Biografie Christoph Traxler. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/205809 (Abrufdatum: 29. 1. 2023).

Logo NASOM