Direkt zum Inhalt

Grill Thomas

Vorname
Thomas
Nachname
Grill
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Kurator:in
Performancekünstler:in
Klangkünstler:in
Medienkünstler:in
Musikwissenschaftler:in
Ausbildner:in
Genre
Neue Musik
Elektronik
Jazz/Improvisierte Musik
Subgenre
Elektro-akustische Kompositionen
Instrument(e)
Elektronik
Schlagzeug
Geburtsjahr
1972
Geburtsort
Steyr
Geburtsland
Österreich
Thomas Grill © Lisa Truttmann

Thomas Grill © Lisa Truttmann

"Studium technischer Physik an der Johannes-Kepler-Universität in Linz, sowie interaktiver elektronischer Instrumente an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Doktorat in Komposition und Musiktheorie (Fachgebiet Sound and Music Computing) an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, Österreich. Forschungsaufenthalte an IRCAM und CMMAS.

Künstlerische Arbeit in den unterschiedlichsten Bereichen hörbarer und medienübergreifender Kunst, mit Fokus auf lautsprecherbasierter Musik, elektroakustischer Improvisation, sowie intermedialen Installationen und Interventionen. Zahlreiche Präsentationen von eigenen Werken bei internationalen Festivals. Regelmäßige Bühnenauftritte als Interpret komponierter zeitgenössischer Musik, sowie als Performer struktureller und freier Improvisation. Laufende Zusammenarbeit mit Künstler/inne/n aus den Bereichen Musik, Sprachkunst, Theater, Tanz, Malerei, Skulptur und Video. Arbeiten erschienen auf CD und DVD.

Künstlerische und wissenschaftliche Forschung in den Bereichen Medienkunst, elektroakustischen Systemen, Klangwahrnehmung, -analyse und-modellierung, sowie maschinellem Lernen. Publikationen, Vorträge und Workshops bei internationalen Institutionen und Konferenzen. Leiter des Lehrgangs für elektroakustische und experimentelle Musik (ELAK), stellvertretender Leiter des Artistic Research Center (ARC) und Leiter des mehrjährigen Projekts künstlerischer Forschung "rotting sounds" an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.

Thomas Grill lebt und arbeitet in Wien/Österreich."
Thomas Grill: CV deutsch (2021), S. 1, abgerufen am 14.03.2021 [https://grrrr.org/data/cv/cv-de-long.pdf] 

Stilbeschreibung

"Thomas Grill arbeitet als künstlerischer und wissenschaftlicher Forscher über Klang und dessen Wahrnehmung. Als Komponist und Performer liegt der Fokus auf konzeptorientierter Klangkunst, elektro-instrumentaler Improvisation and Kompositionen für Lautsprecher [...]."
Wien Modern: Thomas Grill (2021), abgerufen am 14.03.2024 [https://www.wienmodern.at/2021-bio-thomas-grill-de-404]

Auszeichnungen

2003 Hotel Pupik, Schrattenberg/Scheifling: Artist in Residence
2003 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Tonträgerförderung (Album "Quadrat*Quadrat")
2006 Stazione di Topolò (Italien): Artist in Residence
2007 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Publicity Preis (mit Low Frequency Orchestra)
2008 Hotel Pupik, Schrattenberg/Scheifling: Artist in Residence (mit Low Frequency Orchestra)
2009 CMMAS – Centro Mexicano para la Música y las Artes Sonoras, Morelia (Mexiko): Artist in Residence
2009 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Würdigungspreis
2009 Ars Electronica, Linz: Prix Ars Electronica - ehrenvolle Nennung
2010 Theodor Körner Fonds, Wien: Theodor-Körner-Preis zur Förderung von Wissenschaft und Kunst
2010 MedienKunstLabor, Kunsthaus Graz: Artist in Residence
2010 Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz: Artist in Residence
2011 Cité des Arts, Paris (Frankreich): Artist in Residence
2011 Institut de recherche et coordination acoustique – IRCAM, Paris (Frankreich): Musical Research Residency
2012 Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung: Award of Excellence
2013 Ars Bioarctica - Finnish Bioart Society, Kilpisjärvi (Finnland): Artist/Scientist in Residence (World construction, variation: duoddaris)
2013 The May Space, New Orleans (USA): Artist in Residence (World construction, variation: empty vessel)
2014 subnet – Salzburger Plattform für Medienkunst und experimentelle Technologien: Artist in Residence (World construction, variation: jars of sound)
2014 Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur: Outstanding Artist Award i.d. Sparte "Interdisziplinarität" - Prämie
2015 Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur: Arbeitsstipendium
2017 Villa Stonborough-Wittgenstein - Kunstsammlung des Landes Oberösterreich, Gmunden: Atelierstipendium
2017 Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur: Kompositionsförderung
2017 Bird Audio Detection Challenge - Queen Mary University of London (Großbritannien): Gewinner
2018 Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF): Projektförderung "rotting sounds"

Ausbildung

1982–1990 Mathematisches Realgymnasium Fadingerstraße, Linz: Matura mit Auszeichnung
1990–2002 Johannes Kepler Universität Linz: Technische Physik - ruhend (Diplomarbeit "Strain calculations for structured semiconductors")
2000–2003 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: ELAK-Lehrgang "Computermusik und Elektronische Medien" - Zertifikat mit Auszeichnung
2006–2008 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Universität für Angewandte Kunst Wien, Technische Universität Wien, Medizinische Universität Wien, Universität Linz: Individuelles Studium "Interaktive elektronische Instrumente" (Komposition, Elektroakustik, Medienübergreifende Kunst, Medieninformatik, Cognitive Science, Mathematik/Physik) - BA/MA mit Auszeichnung
2009–2012 Institut für Elektronische Musik und Akustik (IEM) Graz: Musiktheorie, Komposition (Spezialisierung "Sound and Music Computing") (Gerhard Eckel, Gerhard Widmer) - Doktorat mit Auszeichnung (Dissertation "Perceptually informed organization of textural sounds")

Privatunterricht (Klarinette, Schlagzeug)

Tätigkeiten

1991–2003 freiberuflicher IT-Consultant (technische Akustik, interaktive Medien)
1991–heute freischaffender Komponist, Musiker, Medienkünstler
1999–2000 Zivildienst als Jugend-Sozialarbeiter
2001–heute Leiter von wissenschaftlichen/künstlerischen Workshops, u. a. bei: mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, The Golden Pixel Cooperative Vienna, OFAI – Österreichisches Forschungsinstitut für Artificial Intelligence, KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz, MedienKunstLabor | Kunsthaus Graz, IZZM – Internationales Zentrum Zeitgenössischer Musik, Bauhaus Summer School (Deutschland), Facultad de Ingeniería - Universidad de la República Uruguay, Escuela Universitaria de Música Montevideo (Uruguay), TADAEX Festival (Islamische Republik Iran), Institute of Music/Theater/Choreography - Russian State Pedagogical University A.I. Herzen (Russische Föderation)
2003–2009 Köcher & Grill OEG: Geschäftsführer, technischer Leiter
2003–2015 Institut für transmediale Kunst - Universität für Angewandte Kunst Wien: Lehrbeauftragter
2004–2012 Institut 1 für Komposition, Elektroakustik und TonmeisterInnen-Ausbildung - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Lehrbeauftragter
2004–2015 Konzertreihe "Neue Musik in St. Ruprecht" - St. Ruprecht, Wien: Kurator
2004–heute Diskussionsteilnehmer/Redner bei zahlreichen Konferenzen/Workshops, bspw.: Universität Wien, Erwin Schrödinger International Institute for Mathematical Physics (ESI) Vienna, Musikprotokoll im Steirischen Herbst, mur.at - Initiative Netzkultur Graz, isaScience conference Reichenau, Pure Data Conventions (Österreich, Kanada), OFAI – Österreichisches Forschungsinstitut für Artificial Intelligence, Linux Audio Conference (Deutschland), Audio Mostly Conference (Schweden, Portugal), xcoax conference (Portugal), International Society for Music Information Retrieval Conference (ISMIR) (Spanien), Musical Gesture and Sonic Interaction Workshop - Zürcher Hochschule der Künste | ZHdK (Schweiz), Satellite Workshop on Audio-graphic Sound Synthesis - Institut de recherche et coordination acoustique – IRCAM (Frankreich), Sound and Music Computing Conference (Dänemark), International Computer Music Conference (Slowenien)
2008–2018 Forschungsgruppe "Intelligent Music Processing and Machine Learning" - OFAI – Österreichisches Forschungsinstitut für Artificial Intelligence, Wien: wissenschaftlicher Mitarbeiter
2009–2011 Projekt "Elektroakustische Instrumente und musikalische Strukturen im Dreieck von Klanganalyse, -synthese und Interaktivität" - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Projektleiter, wissenschaftlicher Mitarbeiter
2011 Projekt "Exploring sound/gesture typo-morphology for enactive computer music performance" - Institut de recherche et coordination acoustique – IRCAM, Paris (Frankreich): Forschungsaufenthalt
2015–2018 Institut 1 für Komposition, Elektroakustik und TonmeisterInnen-Ausbildung - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Lehrbeauftragter
2018–2020 wellenklænge – Festival für zeitgenössische Strömungen, Lunz am See: Leiter von Workshops/Meisterklassen (Komposition, Performance)
2018–2022 Projekt "rotting sounds" - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Projektleiter, künstlerischer Forscher
2018–heute Institut 1 für Komposition, Elektroakustik und TonmeisterInnen-Ausbildung - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Dozent
2019–heute ELAK "Lehrgang für elektroakustische und experimentelle Musik" - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Lehrgangsleiter
2020–heute Artistic Research Center - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: stellvertretender Leiter
2023–2026 Projekt "Applied/Experimental Research Lab" - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Projektleiter, künstlerischer Forscher
2024–2026 Projekt "Spirits in Complexity" - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Projektleiter, künstlerischer Forscher

Forschungsinstitut für hörbare Kunst und zeitgenössische Medien: Vereinsobmann
IGNM – Internationale Gesellschaft für Neue Musik Österreich: Mitglied
Interaktionen mit Tanz, Sprachkunst, experimentellem Theater, Film, Malerei und Echtzeitvideo, sowie urbaner und ruraler Umgebung

zahlreiche wissenschaftliche Kooperationen, u. a. mit: Gerhard Widmer (OFAI – Österreichisches Forschungsinstitut für Artificial Intelligence), Till Bovermann (Universität für Angewandte Kunst Wien), Almut Schilling (Akademie der Bildenden Künste Wien), Dan Overholt (Aalborg University Copenhagen/Dänemark), Thomas Gardner (University of the Arts London/Großbritannien), Rogrido Sigal (CMMAS – Mexican Centre for Music and Sonic Arts/Mexiko), Stefano Papetti (Università degli Studi di Verona/Italien)

Schüler:innen (Auswahl)
Isabella Forciniti, Karl Salzmann, Anton Iakhontov

Mitglied in Ensemble/Band/Orchester
2000–2009 Wiener Geräuschorchester: Schlagzeuger
2003–heute Low Frequency Orchestra: Elektronik (gemeinsam mit Angélica Castelló (fl, voc, elec), Maja Osojnik (fl, voc, elec), Matija Schellander (db))
2006–heute Los Autodisparadores: Elektronik (gemeinsam mit Angélica Castelló (fl), Katharina Klement (pf))

Fruitmarket Gallery (FMG): Elektronik (gemeinsam mit Judith Unterpertinger (pf, vc), Nika Zach (voc), Stephan Sperlich (vc))
gxg: Elektronik, Digitale Klänge (gemeinsam mit Susanna Gartmayer (bcl))
TAK: Elektronik (gemeinsam mit Katharina Klement (pf, elec), Angélica Castelló (fl))
Wendy and Jim: Elektronik (gemeinsam mit Angélica Castelló (fl, elec))

Gründungsmitglied zahlreicher weiterer Ensembles/Bands, u. a.: X-String-Quartett, UNO Ensemble

Zusammenarbeit u. a. mit: Volkmar Klien, Claudia Cervenca, Katharina Klement, Wolfgang Mitterer, Burkhard Paul Stangl, Hannes Löschel, Manon-Liu Winter, Wolfgang Reisinger, Thomas Lehn, Christian Wolfarth, Lucia Mense, Martin Pichlmair, Robyn Schulkowsky, Didi Bruckmayr, Gerald Preinfalk, Andreas Lindenbaum, Angélica Castelló, Maja Osojnik, Florian Bogner, Gilbert Handler, Klangforum Wien, ORF Radio Symphonieorchester Wien, Wiener Symphoniker, Polwechsel, Fuckhead

Aufträge (Auswahl)

2003 Tanz*Hotel Wien: Quadrat*Quadrat
2003 im Auftrag von Monika Huemer: Drei-Torus
2003 ÖBV-Grabenfest: Tettigonia viridissima
2005 ÖBV-Grabenfest: De finibus, Sich über sich
2006 Wien Modern: Count the Stars
2007 Wien Modern, Klangraum Krems: Relative realities
2010 MedienKunstLabor, Kunsthaus Graz: 1/space (UA)
2011 e_may Festival für neue und elektronische Musik: unwege/untours
2015 subnet, Schmiede Hallein: World construction, variation: jars of sound
2018 Auditorium of Rotting Sounds, Wien: Fields of haze, Midnight song, Antenna

Aufführungen (Auswahl)

als Komponist
1997 Österreichischer Rundfunk (ORF) – Kunstradio, dokumenta X festival, Kassel (Deutschland): Die Verschiffung der Zukunft (UA)
2002 Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Odem (UA)
2003 Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Ride (UA)
2003 fluc, Wien: Déjà vu (UA)
2003 ÖBV-Grabenfest, Grabenhof Wien: Tettigonia viridissima (UA)
2004 Los Autodisparadores, blue tomato Wien: Vermessung (UA)
2004 Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM), ZKM Kubus (Deutschland): Odem II (UA)
2004 Los Autodisparadores, Echoraum Wien: Vermessung I (local times III) (UA)
2004 Alte Hellerfabrik Wien: Umgebung (UA)
2004 free bitflows festival, Wien: Corrosion (UA)
2005 Alte Schmiede Wien: au'i o'i (UA)
2005 ÖBV-Grabenfest, Grabenhof Wien: De finibus (UA), Sich über sich (UA)
2006 Festival Stazione di Topolò (Italien): Ray traces (UA)
2006 Sammlung Essl, Klosterneuburg: Das Spiel vom Kommen und Gehen (UA)
2006 Wien Modern, Planetarium Wien: Count the Stars (UA)
2007 Thomas Grill (Video, Modelling), Volkmar Klien (Audio, Visuals) - Wien Modern: Relative realities (UA)
2007 Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Servo-quatuor (UA)
2008 Verein für Kunst und Kultur Eichgraben: Laut Fahrplan (UA)
2009 Neue Musik in St. Ruprecht, Wien: In the mines of matter / 1 (UA)
2010 MedienKunstLabor, Kunsthaus Graz: 1/space (UA)
2010 Festival Klangmanifeste, Wien: In the mines of matter / 2 (UA)
2010 re_new festival, Kopenhagen (Dänemark): Mimikry (UA)
2010 Heiligenkreuzerhof Wien: In the mines of matter / 3 (UA)
2011 IEM Cube Graz: Points of View (UA)
2011 jennyfair festival, Wien: Music for Black Box (UA)
2011 Rathaus/Marktplatz Weimar (Deutschland): luscinia megarhynchos (UA)
2011 Festival Klangmanifeste, Wien: hier nun nebst wider (UA)
2011 gxg: Susanna Gartmayer (bcl), Thomas Grill (elec) - e_may Festival für neue und elektronische Musik, KosmosTheater Wien: unwege/untours (UA, Susanna Gartmayer, Thomas Grill)
2013 Finnish Bioart Society, Kilpisjärvi (Finnland): World construction, variation: duoddaris (UA)
2013 Kunstraum Niederösterreich, Wien: World construction, variation: corner passing (UA)
2013 The May Space, New Orleans (Vereinigte Staaten): World construction, variation: empty vessel (UA)
2014 Ausstellung "Bamboula/Nola sound art" - P3+ Prospect Biennale, New Orleans (USA): World construction, variation: empty vessel, from a distance (UA)
2014 crossbreeds festival, Wien: Tractu temporis (UA)
2014 TADAEX Festival, Teheran (Islamische Republik Iran): Extended View (UA)
2014 Nickelsdorfer Konfrontationen: die tönen (UA)
2015 todaysart festival, Scheveningen (Niederlande): Walter (UA)
2015 G.A.S. station, Berlin (Deutschland): World construction, variation: here-hear-there (for augustina) (UA)
2015 subnet, Schmiede Hallein: World construction, variation: jars of sound (UA)
2016 Ars Electronica, Linz: the bore (UA)
2017 Seeschloss Orth, Gmunden: World construction, variation: better proportions! (UA)
2017 Mimu Merz (voc), Thomas Grill (elec), Martin Gasser (Video, Licht), Michael Hackl (elec) - Vorbrenner, Innsbruck: Instant Choir (UA)
2018 re_composed festival, Wien: residuals (UA)
2018 Rising up-flowing down Festival, Wien: Traunsee/Traunstein – oberhalb/unterhalb (UA)
2018 Thomas Grill (elec), Agnes Hvizdalek (voc) - Österreichischer Rundfunk (ORF) – Kunstradio: 5cm higher (UA)
2019 Deutschvilla Strobl: Depth probing (UA)
2019 Ausstellung "Understanding – Art and Research" - MAK Wien: Reference tone (UA)
2019 Auditorium of Rotting Sounds, Wien: Fields of haze (UA), Midnight song (UA), Antenna (UA)
2019 Ars Electronica, St. Florian: Mutual Understanding (UA)
2020 Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Dom im Berg Graz: Noise Shaping (UA)
2021 Wien Modern, mdw Campus/Future Art Lab/Klangtheater Wien: rill (UA)
2021 Pavillon Nationalpark Gesäuse, Gstatterboden: Rieseln (UA)
2022 Universität für angewandte Kunst Wien: Reflecting Oil (UA)
2023 re_composed festival, Echoraum Wien: Dirty Space No. 1 (UA)
2023 circuit phantome 3, Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Dirty Space No. 2 (UA)

als Interpret
2005 Ausstellung "Making Things Public" - Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM) (Deutschland): The Phantom Public (UA, Michel Jaffrennou, Thierry Coduys)
2007 Katharina Klement (pf), Thomas Grill (elec), Wolfgang Reisinger (perc, schlzg), Alfred Reiter (sound) - Linz Poetry Days, Hanisch-Maschinenhalle Linz: granular (UA, Katharina Klement)
2010 Thomas Grill (elec), Asasello Quartett - Klangspuren Schwaz: zone3#2.5 (UA, Judith Unterpertinger)
2011 Stefan Neuhuber (bcl), Krassimir Sterev (acc), Thomas Grill (elec) - e_may Festival für neue und elektronische Musik, Wien: Portrait (UA, Katharina Klement)
2016 Maria Gstättner (fg), Thomas Grill (elec) - Eröffnungskonzert - Europäisches Forum Alpbach: flug - remembering how to transform into a rose (UA, Maria Gstättner)

Pressestimmen (Auswahl)

22. Oktober 2003
über:  Quadrat*Quadrat - Tanz*Hotel (T*H, 2003)
"Florian Bogner, Thomas Grill und Gilbert Handler, drei junge und höchst interessante wie umtriebige Elektroniker/Elektroakustiker zeichnen verantwortlich für diesen Soundtrack zu einer Tanzchoreographie von Bert Gstettner im Wiener Tanzhotel. Etwa 22 editierte Minuten der gesamten »Tanz«-Musik finden sich auf der Mini-CD. Wie von den dreien gewohnt höchst subtile Klangkonstrukte zwischen Ambient, Musique Concrète, akustischen Instrumenten und Drones. Ruhig ist die Grundstimmung, oft eher bedrohlich und düster, immer vielschichtig und verschiedenst zu hören [...]. Einfach höchst spannende Klang- und Frequenzcollagen – durchaus auf dem selben Level wie z.B. »empreintes digitales«-Veröffentlichungen."
skug: Tanz*Hotel - Quadrat*Quadrat: Eine Hommage an Samuel Beckett (Stefan Parnreiter, 2003), abgerufen am 20.03.2024 [https://skug.at/eine-hommage-an-samuel-beckett-tanzhotel-quadratquadrat/]

26. Juni 2003
"[...] Unterpertingers scheuklappenloser suchender Geist wurde indessen auch im Improvisationsset offenbar. Alternierend an präpariertem Klavier und Cello werkend, erarbeitete sie mit Dominika Zach (Stimme), Stephan Sperlich (Cello) und Thomas Grill (Elektronik) Geräuschstrukturen von geradezu britischer Kollektivdisziplin, gewitzte Trashcollagen und Hardcore-Sekundenstücke a la John Zorn. Und trotz der Vielfalt der assoziativen Referenzen spürte man auch hier: Da wird präzise ein breiter Horizont erarbeitet, Terrain erschlossen, auf dem in Zukunft möglicherweise tatsächlich unerhörte Klanggewächse emporschießen könnten."
Der Standard: Frische Ideenwinde (Andreas Felber, 2003), abgerufen am 14.03.2024 [https://www.derstandard.at/story/1341791/frische-ideenwinde]

Diskografie (Auswahl)

2011 Low Frequency Orchestra plays Robert Lettner: Das Spiel vom Kommen und Gehen - Low Frequency Orchestra (DVD; Universität für Angewandte Kunst Wien)
2010 Mole - Low Frequency Orchestra & Wolfgang Mitterer (chmafu nocords)
2010 schrattenberg hotel pupik 99-09 (Hotel Pupik) // CD 1, Track 2: polenta mit menthol – diana fehlt glykol; CD 2, Track 11: étude pour une anémone sanglante
2009 Sonntags Abstrakt 06*07 (KIM) // CD 2, Track 12: 72008435867
2009 granular - Katharina Klement, Thomas Grill, Wolfgang Reisinger, Billy Roisz (DVD, KalK)
2008 S - Low Frequency Orchestra (ein_klang records)
2008 Los Autodisparadores - Los Autodisparadores (ein_klang records)
2006 unerhört III (IGNM/ORF) // Track 7: Medusa and her two headed friend
2005 Au'i O'i - Fruitmarket Gallery (ostblock records)
2005 pd~release 01 (DVD; pd~graz) // Track 2: corrosion
2005 Cut III - Low Frequency Orchestra (DVD; Alfred Reiter)
2005 Das Kalte Herz: Ein Märchen? (ORF/Ö1) // CD 2, Tracks 1-6: Sich über Sich
2003 Charming Nights (ORF/Ö1) // tettigonia viridissima
2003 Quadrat*Quadrat - Tanz*Hotel (T*H)

als Gast-/Studiomusiker
2012 jalousie - Katharina Klement (chmafu nocords)

Tonträger mit seinen Werken
2010 Mole - Low Frequency Orchestra & Wolfgang Mitterer (chmafu nocords) // Track 4: slug
2003 Glear (Karate Joe) // Track 7: Ride

Literatur

2006 Alles zu Wien Modern 2006. In: mica-Musikmagazin.
2006 Rögl, Heinz: Wien Modern – Das Tagebuch 3. In: mica-Musikmagazin.
2007 Ternai, Michael: MAK Nite: Low Frequency Orchestra. In: mica-Musikmagazin.
2008 Ternai, Michael: Hotel Pubik Teil II. In: mica-Musikmagazin.
2008 Klement, Katharina: echoraum jänner 08: Konzerte und CD-Präsentationen. In: mica-Musikmagazin.
2009 Unterpertinger, Judith: Judith Unterpertinger war zu Gast in Wien. In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Low Frequency Orchestra & Wolfgang Mitterer präsentieren "MOLE". In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: Das Low Frequency Orchestra trifft auf Anja Utler. In: mica-Musikmagazin.
2013 Polaschegg, Nina: Komposition – Improvisation – Experiment: Österreichs Komponierende im 21. Jahrhundert. In: mica-Musikmagazin.
2013 Fellinger, Andreas: SoundproduzentInnen des frühen 21. Jahrhunderts. In: mica-Musikmagazin.
2013 Schellander, Meina: Tribute to Ingrid Elisabeth Fessler. In: mica-Musikmagazin.
2015 Ankündigung: IGNM @ prattica E. In: mica-Musikmagazin.
2018 wellenklænge 2018 – Nordwind & Alpenglühen. In: mica-Musikmagazin.
2020 Das ORF musikprotokoll 2020 im steirischen herbst auf Ö1. In: mica-Musikmagazin.
2020 Wellenklänge Lunz am See: Composer-Performer Music Lab (CPM-Lab). In: mica-Musikmagazin.
2020 STATEMENTS ZUR CORONA-KRISE – WIE GEHT ES DER HEIMISCHEN MUSIKSZENE? (TEIL 4). In: mica-Musikmagazin.
2021 shut up and listen! – Nothing is real. In: mica-Musikmagazin.
2023 Austrian Composers Day 2023: Artificial Intelligence. In: mica-Musikmagazin.

Eigene Publikationen
siehe Webseite des Künstlers

Quellen/Links

Webseite: Thomas Grill
SR-Archiv: Thomas Grill
Wien Modern: Thomas Grill
Webseite: Low Frequency Orchestra
Facebook: Low Frequency Orchestra
Bandcamp: Low Frequency Orchestra

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 9. 4. 2024): Biografie Thomas Grill. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/206972 (Abrufdatum: 14. 7. 2024).