Direkt zum Inhalt

Antolí Oscar

Vorname
Oscar
Nachname
Antolí
erfasst als
Interpret:in
Komponist:in
Arrangeur:in
Produzent:in
Genre
Global
Jazz/Improvisierte Musik
Volksmusik/Volkstümliche Musik
Instrument(e)
Klarinette
Bassklarinette
Geburtsland
Spanien
Oscar Antolí

Oscar Antolí © Ximo Bueno

"Der von der iberischen Halbinsel stammende Musiker Oscar Antolí studierte sowohl Jazz und moderne Musik an der Escola Superior de Música de Catalunya als auch türkische Musik an der Codarts Rotterdam und kann neben mehreren CD-Veröffentlichungen auch auf Auftritte bei Jazzfestivals in u.a. Tokio, Athen, Bergen und Scarborough zurückblicken [...]."
 Alexander Kochman (2020): OSCAR ANTOLI QUARTET – "PENINSULAS". In: mica-Musikmagazin.

Auszeichnungen

2010 Wettbewerb "Sounds of the Mediterranean" - Sounds at CAT (Centre Artesà Tradicionarius), Barcelona (Spanien): 3. Platz (mit Tazzuff)
2012 Volksmusikwettbewerb "Folkez Blai", Ermua (Spanien): Gewinner (mit Tazzuff)
2014 European Jazz Contest, Maastricht (Niederlande): 1. Preis (mit Woody Black 4)
2016 Made in New York Jazz Competition (USA): 2. Preis (mit Woody Black 4)
2016 Österreichischer Musikfonds: Förderung (CD "Curiosity", mit Woody Black 4)
2017 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2018–2019" (mit Woody Black 4)
2020 Programm "Building Bridges through Music" - Foundation Centro Incontri Umani, Ascona (Schweiz): Artist in Residence
2022 Programm "Building Bridges through Music" - Foundation Centro Incontri Umani, Ascona (Schweiz): Artist in Residence (mit Quartetto Loco)

Ausbildung

2004–2011 Escola Tècnica Superior d'Enginyers de Telecomunicació - Universitat Politècnica de Catalunya, Barcelona (Spanien): Telekommunikation - MSc
2007–2011 Escuela Superior de Música de Cataluña (ESMUC), Barcelona (Spanien): Jazz-Klarinette, Moderne Musik - BA
2015–2017 Codarts – Hogeschool voor de Kunsten, Rotterdam (Niederlande): Türkische Musik, Balkanmusik - MA

Tätigkeiten

2013–2017 P-Tech Data Radio GmbH, Wien: Projektingenieur
2014–heute Wien: freiberuflicher Musiker, Interpret

Mitglied in den Ensembles/Bands
2002–heute Quartetto Loco: Klarinettist, Bassklarinettist, Kavalspieler (gemeinsam mit Nicolo Bottasso (vl, tp), Simone Bottasso (acc), Bo Widget (vc, voc))
2006–2014 Tazzuff: Klarinettist, Bassklarinettist (gemeinsam mit Adrià Grandia (vie), Marc del Pino (acc), Aleix Armengol (acc), Xavier Grau (e-bgit), Carlos Ronda/Dídac Sauret (perc))
2011–heute Woody Black 4: Klarinettist, Bassklarinettist (gemeinsam mit Daniel Moser (bcl), Leonhard Skorupa (bcl), Stephan Dickbauer (cl))
2016–heute Oscar Antolí Quartet: Klarinettist, Bassklarinettist, Kavalspieler (gemeinsam mit Rainer Maria Zehetbauer (git), Marko Ferlan (e-bgit, buke), Carlos Ronda Mas (perc))
2016–heute Metamorphosis Duo | Alexia Chrysomalli & Oscar Antoli: Klarinettist, Bassklarinettist, Kavalspieler (gemeinsam mit Alexia Chrysomalli (voc, git))
2016–heute Sakina & Friends: Klarinettist (gemeinsam mit Sakina Teyna (voc), Mahan Mirarab (git), Efe Turumtay (vl), Jörg Mikula (perc))
2017–heute Roman Britschgi Quartett: Klarinettist, Kavalspieler, Gesang (gemeinsam mit Roman Britschgi (db, Komposition), Melissa Coleman (vc), Christian Bakanic (acc, perc))
2018–heute Flamensky: Klarinettist (gemeinsam mit Rainer Maria Zehetbauer (git), Chris Stanger (perk), Christian Jelicic (pf, acc), Fabian Franco Ramirez (fl))
2018–heute Roman Britschgi Ensemble: Klarinettist, Bassklarinettist (gemeinsam mit Roman Britschgi (db, elec), Melissa Coleman (vc), Christian Bakanic (acc), Aliosha Biz (vl), Jelena Popržan (va), Andreas Pranzl (tp, flh), Maximillian Kanzler (vib, perc))
2019–heute Duo Antolí/Todorovski: Klarinettist (gemeinsam mit Miloš Todorovski (acc)) 
2020–2021 Stageband Porgy & Bess - Sketchbook Orchestra: Klarinettist (gemeinsam mit Leonhard Skorupa (Leiter, tsax, Komposition), Joanna Lewis (vl), Asja Valcic (vc), Daniel Moser (fl), Thomas Raab (tp), Georg Schrattenholzer (pos), Michael Tiefenbacher (pf), Martin Bayer (git), Tobias Vedovelli (db), Reinhold Schmölzer (schlzg))
2021–heute Sanyoo: Klarinettist, Saxophonist (gemeinsam mit Sophie Katharina Schollum (voc, fl, Komposition), Anna Magdalena Siakala (va), Johannes Schweiger (kybd), Johannes Neunteufel (b-git), Alex Riepl (schlzg))

Pressestimmen (Auswahl)

24. November 2022
über: Isthmus - Oscar Antolí Quartet (redpmusic, 2022)
"Oscar Antolí, umtriebiger und warmherziger Botschafter des mediterranen Jazz, legt mit seinem Quartett nach "Peninsulas" sein neues Werk "Isthmus" vor. Hat er auf Peninsulas die großen Halbinseln Iberien, Balkan und Anatolien erforscht, geht er nun einen tektonischen Schritt weiter und baut grazile Landbrücken. Zu deren unverwechselbarer Signatur tragen natürlich die Quartettkollegen ihr Quäntchen bei: der slowenische Bassist Marko Ferlan, der valencianische Percussionist Carlos Ronda Mas, der auch rhythmische Lateinamerikanismen integriert, und der Wiener Gitarrist Rainer Maria Nero, der seine musikalische Basis zunächst im Flamenco gefunden hat, aber wie Oscar und die anderen Orient, Balkan und Levante, die östlichen Flanken dieses Mediterrané imaginaire eben, neugierig umranken [...]."
mica-Musikmagazin: Lange Nacht der Weltmusik 2022 (mica, 2022)

17. Jänner 2022
über: M O T O - Roman Britschgi Quartett (Session Work Records, 2022)
"Dass Roman Britschgi kein Vertreter des musikalischen Stillstandes ist, bringt er auch in seinen neuen Stücken zu Gehör. Gemeinsam mit Melissa Coleman (Cello, Sounds, Stimme), Oscar Antolí (Klarinette, Kaval, Stimme) und Christian Bakanic (Akkordeon, Cajon, Stimme) verwirklicht er auf "M O T O" einen sehr stimmungsvollen und fesselnd eleganten Ton, der sich von diversen Folkmusiken über den Klezmer, Jazz und Tango bis hin zur Kammermusik und Klassik spannt. Die Stücke, die das leidenschaftlich aufspielende Quartett zu Gehör bringt, malen bunte Klangbilder, sie erzählen Geschichten, die auf wunderbare Weise die Fantasie anregen und in andere Dimensionen wegträumen lassen. Roman Britschgi und seinem Quartett gelingt es auf "M O T O" auf wirklich eindringliche Art, ihre Musik in Schwingung zu versetzen, sie in einen erzählerischen musikalischen Fluss zu übersetzen, der verschiedenste emotionale Ebenen und Zustände durchläuft und so wirklich das Gefühl anspricht."
mica-Musikmagazin: ROMAN BRITSCHGI QUARTETT – "M O T O" (Michael Ternai, 2022)

29. November 2021
über: The Lost Tapes - Woody Black 4 (Edition OE1, 2021)
"Antoli, Dickbauer, Skorupa und Moser kehren mit ihren neuen Stücken quasi zu ihren Ursprüngen zurück, ohne dabei aber ihre musikalische Entwicklung auszublenden. Der vielschichtige Klang, den das Quartett zu Gehör bringt, ist einer, der sich aus unterschiedlichsten Elementen und Einflüssen herausbildet. Komponiertes trifft Improvisiertes, Musiken verschiedenster Traditionen, Regionen und Richtungen wachsen zusammen, Atmosphärisches und Ruhiges erklingt ebenso wie Schräges, geradlinig Groovendes und Vertracktes. Woody Black 4 übersetzen ihre Ideen und Vorstellungen in eine sehr bildhafte musikalische Sprache, die einer sehr erzählerischen Note folgt. Man kann durchaus sagen, dass Woody Black 4 mit "The Lost Tapes" ein weiteres Meisterstück gelungen ist. Das Album ist eines, das genauso mitreißt wie auch berührt, es regt die Fantasie an und lässt einen auf eine ereignisreiche imaginäre Reise gehen. Man fühlt sich eingeladen, intensiv hinzuhören und sich einfach den aufregenden Klängen hinzugeben."
mica-Musikmagazin: WOODY BLACK 4 – "The Lost Tapes" (Michael Ternai, 2021)

14. Jänner 2020
über: Peninsulas - Oscar Antolí Quartet (redpmusic, 2019)
""Peninsulas" ist deutlich von der Geschichte und Kultur des mediterranen Raums geprägt. So hat beispielsweise auch die multikulturelle Historie der Iberischen Halbinsel einen starken Einfluss auf dieses Werk. Spanische, arabische und jüdische Musik sowie balkanische Rhythmen ergänzen sich hier auf ungemein spannende Art und Weise. Diese Kombination verschiedener Herangehensweisen und der kreative Umgang mit rhythmischen Motiven lassen großartige polyrhythmische Formen und Ideen entstehen, welche die HörerInnen immer tiefer in ihren Bann ziehen. Die elf Eigenkompositionen, davon sind bis auf den Titel "Peninsula" alle instrumental, überzeugen durch eine spannende Diversität, welche trotz aller Bandbreite auch immer einen starken vereinenden Charakter erzeugt. Es ist schon bemerkenswert, wie Flamenco, Balkan, arabische Klänge und Jazz hier vereint werden und zu keiner Zeit an Authentizität einbüßen. Dieses Debüt ist sicherlich eines der interessantesten der World-Jazz-Szene in der letzten Zeit. Ideenreichtum, Authentizität und Virtuosität überzeugen an jeder Stelle!"
mica-Musikmagazin: OSCAR ANTOLI QUARTET – "Peninsulas" (Alexander Kochman, 2020)

22. Mai 2018
über: Notions - Roman Britschgi Quartett (Lotus Records, 2017)
„Notions“ ist ein Album der vielen Farben und Schattierungen geworden. Es entführt an ferne Orte, malt Bilder in die Gedanken, regt die Fantasie und spricht die Gefühle in hohem Maße an. Roman Britschgi und seine Band verwandeln ihre Stücke in weltmusikalische Geschichten, die einen auffordern, intensiv zuzuhören und tief in sie einzutauchen. Ein wirklich schönes Musikerlebnis.
mica-Musikmagazin: ROMAN BRITSCHGI QUARTETT – "Notions" (Michael Ternai, 2018)

25. April 2017
über: Curiosity - Woody Black 4 (Unit Records, 2017)
"Die vier Klarinettisten Oscar Antoli, Stephan Dickbauer, Daniel Moser und Leonhard Skorupa definieren ihr musikalisches Betätigungsfeld fast grenzenlos, sie lassen in schönster Crossover-Manier die verschiedenen Stile und Spielformen in einer so impulsiven und zugleich kunstvoll gediegenen Weise aufeinandertreffen, dass es eine wahre Freude ist. Der Jazz der klassischen Note verwebt sich in den Nummern mit der modernen Spielart, hinzu tritt an einer Stelle eine Prise Kammermusikalisches, an einer anderen streift das Quartett an den Gefilden des Pop an oder taucht in die Neue Musik ein. Aber es ist nicht nur allein Mischung, die dem Dargebotenen dieses besondere Etwas verleiht [...]."
mica-Musikmagazin: WOODY BLACK 4 – "Curiosity" (Michael Ternai, 2017)

2016
"Woody Black 4 ist alles andere als eine klassische Jazz-Band. Eine Bassklarinette klingt warm, kann aber auch knorrig und aggressiv sein. Vier Bassklarinetten in Reinform, also ohne Begleitung, steigern diese Möglichkeiten in ungeahnte Sphären. Das Wiener Quartett der schwarzen Hölzer entfaltet hohen und erfrischenden Spielwitz, der alle stilistischen und klanglichen Möglichkeiten dieser puristischen Besetzung auslotet."
Jazzahead! (2016), zitiert nach: Woody Black 4 Press Kit, abgerufen am 29.03.2023 [http://www.woodyblack4.com/fato/presskit_de.pdf]

Diskografie (Auswahl)

2022 Welcome! - Roman Britschgi Ensemble (Session Work Records)
2022 M O T O - Roman Britschgi Quartett (Session Work Records)
2022 Isthmus - Oscar Antolí Quartet (redpmusic)
2022 Folkoteque - Antolí/Todorovski (Eigenverlag)
2022 Stories - Sanyoo (redpmusic)
2021 The Lost Tapes - Woody Black 4 (Edition OE1)
2019 Peninsulas - Oscar Antolí Quartet (redpmusic)
2019 The Fire This Time - Woody Black 4 (Skylark Production)
2018 Bendewarî/İntizar/Longing - Sakina & Friends (Ahenk Music)
2017 Fantasías y Danzas - Flamensky (redpmusic)
2017 Curiosity - Woody Black 4 (LP; Unit Records)
2017 Notions - Roman Britschgi Quartett (Lotus Records)
2013 Mandràgora - Tazzuff (Eigenverlag)
2013 Woody Black 4 - Woody Black 4 (Eigenverlag)
2011 Camaleons Daltònics - Tazzuff (Temps Record)
2011 Vanguard Folk! - Tazzuf (Eigenverlag)
2008 Ritmes a l'Aula - Tazzuff (EP; TVC Disc)

als Studiomusiker, Interpret
2022 Octopoda - Lofoten Cello Duo (No Fear Records)
2021 Wind And Mountains - Sakîna Têyna, Marco Annau (Single; ATS Records)

Tonträger mit seinen Werken
2022 M O T O - Roman Britschgi Quartett (Session Work Records) // Track 8: Whirling
2017 Curiosity - Woody Black 4 (LP; Unit Records) // B4: Turki Black 4
2013 Mandràgora - Tazzuff (Eigenverlag) // Track 1: Fandango del Druida; Track 13: Dàltons

als Arrangeur, Produzent
2019 Peninsulas - Oscar Antolí Quartet (redpmusic)

Literatur

mica-Archiv: Oscar Antolí
mica-Archiv: Woody Black 4
mica-Archiv: Roman Britschgi Quartett

2016 Ternai, Michael: JAZZAHEAD! 2016 mit österreichischer Beteiligung. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: THE NEW AUSTRIAN SOUND OF MUSIC 2018/2019. In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael: KICK JAZZ 2017. In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael: WOODY BLACK 4 – "Curiosity". In: mica-Musikmagazin.
2018 Ternai, Michael: ROMAN BRITSCHGI QUARTETT – "Notions". In: mica-Musikmagazin.
2018 Schütz, Martin: "Da wir alle das Gleiche Instrument spielen, besteht schon der Anspruch, das Maximum aus dem Instrument herauszuholen" – WOODY BLACK 4 im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2020 Kochman, Alexander: OSCAR ANTOLI QUARTET – "PENINSULAS". In: mica-Musikmagazin.
2022 Ternai, Michael: ROMAN BRITSCHGI QUARTETT – "M O T O". In: mica-Musikmagazin.
2022 Ternai, Michael: Anlässlich des International Jazz Day: Ein Blick auf die österreichische Jazzszene. In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: Lange Nacht der Weltmusik 2022. In: mica-Musikmagazin.
2023 mica: Musikverein Wien / Brunnenpassage: Unkonventionelles Konzertformat "Nah dran". In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Oscar Antolí
SR-Archiv: Oscar Antolí
Facebook: Oscar Antolí Music
Soundcloud: Oscar Antolí
YouTube: Oscar Antolí
austrian music export: Oscar Antolí Quartet
Webseite: Woody Black 4
austrian music export: Woody Black 4
Facebook: Woody Black 4
Soundcloud: Woody Black 4
YouTube: Woody Black 4
Bandcamp: Woody Black 4
Webseite: Quartetto Loco
Facebook: Roman Britschgi Quartett
Soundcloud: Roman Britschgi Quartett
Soundcloud: Tazzuff
Podcast: Untertage 43: Weltmusik und Jazz made in Austria mit Interview von Oscar Antoli (Christina Bachler/Oswald Wallner, 2020)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 13. 3. 2024): Biografie Oscar Antolí. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/207212 (Abrufdatum: 25. 6. 2024).