Direkt zum Inhalt

Lampert Swantje

Vorname
Swantje
Nachname
Lampert
erfasst als
Interpret:in
Komponist:in
Arrangeur:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Instrument(e)
Tenorsaxophon
Swantje Lampert

Swantje Lampert © Maria Frodl

Mit 22 Jahren verliebte sich Swantje Lampert in das Tenorsaxophon - ihren ersten Saxophonunterricht erhielt die damalige Jurastudentin bei Ulrich Drechsler in Graz. Von da an waren ihr das Üben und das Studium der Jazztheorie wichtiger als Straf- und Zivilrecht.

Drei Jahre später wurde sie am Konservatorium der Stadt Wien aufgenommen, wo sie Jazzsaxophon bei Willi Quarda studierte. 2005 gewann Swantje ein Stipendium, das es ihr ermöglichte, ihr Studium (u.a. Arrangement, Dirigieren und Produktion) am renommierten Berklee College of Music in Boston bei George Garzone, Frank Tiberi u.a. fortzusetzen. Abschluss mit Auszeichnung im Jahr 2009.
Nicola Benz (2023) (Übersetzung nach Swantje Lampert: Bio, abgerufen am 14.03.2023 [https://www.swantjelampert.com/bio]

Stilbeschreibung

"Die musikalische Sprache, die Swantje kreiert, entwickelt ihren ganz eigenen Vibe. Dieser ist zwar im Jazz eines Coltrane verwurzelt, wächst aber auf aufregende Weise auch in andere musikalische Welten hinein. Dabei entwickelt er eine ausgesprochen stimmungsvolle und zugleich auch sehr lässige Note, die wirklich anspricht und der ganzen Geschichte ihren besonderen Reiz verleiht."
mica-Musikmagazin: SWANTJE – "Phönix" (Michael Ternai, 2023)

Auszeichnungen

2009 Berklee College of Music, Boston (USA): CWP Achievement Award for Outstanding Musicianship

Ausbildung

Graz: Saxophon (Ulrich Drechsler)

1999–2004 Konservatorium der Stadt Wien: Jazz-Saxophon, IGP (Willi Quarda) - Diplom
2006–2009 Berklee College of Music (USA): Contemporary Writing and Production (George Garzone, Frank Tiberi)
2008–2009 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Jazz - Mag. art mit Auszeichnung

Tätigkeiten

Komponistin, Arrangeurin u. a. für: Vienna Big Band Project, Barbara Bruckmüller Bigband, Kalistos Orchstra, The FeMale Jazz Art, Swantje Lampert Quartett 

Mitglied in den Ensembles/Bands
2009–heute The Female Jazz Art: Mitbegründerin, Saxophonistin (gemeinsam mit Barbara Rektenwald (Klavier))
2013–heute The FeMale Jazz Art Quartet: Saxophonistin (gemeinsam mit Barbara Rektenwald (pf), Peter Strutzenberger (db), Andy Winkler (schlzg))

Swantje Lampert Quartett: Saxophonistin, Leiterin, Komposition
Swantje Lampert Trio: Saxophonistin, Leiterin, Komposition (gemeinsam mit Karl Hodas (db), Christian Eberle (schlzg))

musikalische Zusammenarbeit u. a. mit: Richard Oesterreicher, Betty Semper, Gina Schwarz, Celia Mara, Martin Spitzer, Hannes Strasser, Julia Siedl, Markus Geiselhart, Herwig Gradischnig, Robert Bachner, Alexander Ehrenreich Big Band, Barbara Bruckmüller Bigband

Pressestimmen

13. Februar 2023
über: Phönix - Trio (Alessa Records, 2023)
"Mit "Phönix" ist Swantje Lampert und ihrer Band auf jeden Fall ein Album gelungen, das alles beinhaltet, was spannenden zeitgenössischen Jazz ausmacht. Es ist ein Stück Musik geworden, das viel Aufregendes und Interessantes bietet und einlädt, sich intensiver mit ihm zu beschäftigen."
mica-Musikmagazin: SWANTJE – "Phönix" (Michael Ternai, 2023)

Diskografie (Auswahl)

2023 Phönix - Swantje Lampert Trio (CD/LP, Alessa Records)
2020 SWANtje/Now! - Swantje Lampert Trio (CD/LP, Alessa Records)
2013 Auf nach Spitzbergen - The FeMale Jazz Art Quartet (ATS Records)
2010 Moods - The Female Jazz Art (ATS Records)

Literatur

mica-Archiv: Swantje

2023 Ternai, Michael: SWANTJE – "Phönix". In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Swantje Lampert
Webseite: The Female Jazz Art
Youtube: The FeMale Jazz Art

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 5. 7. 2023): Biografie Swantje Lampert. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/207431 (Abrufdatum: 21. 7. 2024).

Logo frauen/musik

Austrian Composers Association Logo