Direkt zum Inhalt

Dillier Jul

Vorname
Jul
Nachname
Dillier
erfasst als
Interpret:in
Komponist:in
Performancekünstler:in
Genre
Jazz/Improvisierte Musik
Neue Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1990
Geburtsland
Schweiz

"Jul Dillier (*1990) ist im Kanton Obwalden aufgewachsen und lebt in Wien. Er studierte Jazzklavier mit Nebenfach Perkussion an den Hochschulen Luzern, Basel und Linz. Sein reger Kontakt mit Afrikanischen Musikern führten ihn ausserdem zu Residencies nach Burkina Faso, Südafrika und Mosambik. Als Jazzpianist spielt er auf renommierten Festivals in ganz Europa. Als Komponist und Klangkünstler schreibt er Musik für Hörspiele, Theaterproduktionen und inszeniert ortsspezifische Klangperformances."
Jul Dillier: Bio, abgerufen am 11.1.2024 [https://www.juldillier.ch/index.php/jul/bio/]

Auszeichnungen (Auswahl)
2013 BAWAG P.S.K.: Next Generation Jazz Award (mit chuffDRONE)

Mitglied in den Ensembles/Bands (Auswahl)
2012–heute chuffDRONE: Pianist (gemeinsam mit Lisa Hofmaninger (bcl, ssax), Robert Schröck (asax, tsax, cl), Jul Dillier (pf), Judith Ferstl (db), Judith Schwarz (schlz))
2020–heute Judith Ferstl & Jul Dillier: Pianist (gemeinsam mit Judith Ferstl (kb))
2020(?)–heute Other:M:Other | otherMother: Pianist (gemeinsam mit Arthur Fussy (elec, synth), Judith Schwarz (schlz))

Go Ask Alice: Pianist (gemeinsam mit Anna Hirsch (voc, elec), Judith Schwarz (schlz))

Pressestimmen (Auswahl)
19. Dezember 2022
über: SoundCollector - Duo Hofmaninger/Schwarz (Ö1 Edition Jazz Contemporary, 2022)
"Man bekommt auf "SoundCollector" Musik geboten, die ihren Ausdruck besonders in einer großen klanglichen sowie stilistischen Vielfalt findet. Einen entscheidenden Anteil am musikalischen Ergebnis haben die von Lisa Hofmaninger und Judith Schwarz ausgewählten Künstler:innen – die rumänische Sängerin A-C Leonte, der türkische Duduk-Spieler Canberk Ulaş, das iranische Diane Ensemble, die brasilianische Schlagzeugerin Mariá Portugal, die spanische Tänzerin Sònia Sánchez und ihr Landsmann, der Gitarrist Pablo Rega, der südafrikanische Xylofon-Spieler Matchume Zango sowie der Schweizer Pianist Jul Dillier -, die allesamt ihren eigenen musikalischen Charakter in die jeweils von ihnen miterarbeiteten Stücke einbringen."
mica-Musikmagazin: Duo Hofmaninger/Schwarz – "SoundCollector" (Michael Ternai, 2022)

05. Dezember 2022
über: SoundCollector - Duo Hofmaninger/Schwarz (Ö1 Edition Jazz Contemporary, 2022)
"Nun sind Hofmaninger/Schwarz also als Duo am Wort - und auch wieder nicht: Die CD "SoundCollector" lebt von der Kommunikation mit wechselnden Partner:innen, ja, die Band konstituiert sich erst im Austausch mit dem kreativen Gegenüber. Mit der rumänischen Sängerin A-C Leonte, dem türkischen Duduk-Spieler Canberk Ulaş, dem iranischen Diane Ensemble, der brasilianischen Schlagzeugerin Mariá Portugal, mit Tänzerin Sònia Sánchez und Gitarrist Pablo Rega aus Spanien, dem südafrikanischen Xylofon-Spieler Matchume Zango sowie dem Schweizer Pianisten Jul Dillier. Jede Begegnung ist ein Abenteuer, bedeutet ein Eintauchen in einen neuen ideellen und klanglichen Kosmos, in dem respektvoll, achtsam und spontan nicht nur nach Verbindungen geforscht wird: In den mitunter skulpturalen, Soundscape-artigen Resultaten transzendiert die Musik die Summe der Teile in überraschungsreicher Weise."
Österreichischer Rundfunk (ORF) – Ö1: Duo Hofmaninger/Schwarz - Soundcollector (Andreas Felber, 2022), abgerufen am 04.10.2023 [https://oe1.orf.at/artikel/699202/Soundcollector]

12. Juli 2022
über: Mosaik - chuffDRONE (Edition Ö1 Jazz Contemporary, 2022)
"Offen im Umgang mit Stilen, durchdacht in der Komposition, mit Lust zur Improvisation, anspruchsvoll im Spiel und in der Rhythmusarbeit, vielschichtig in der Klangarbeit – die fünf Musiker*innen wandeln in ihrem Schaffen seit Anbeginn auf ihrem eigenen Weg und tun dies auch auf ihrem neuen Album "Mosaik". chuffDRONE rücken in ihrem Tun das Gemeinsame in den Vordergrund, den Klang einer Gruppe, in der jede und jeder gleichermaßen am Entstehen der Stücke beteiligt ist. Und genau dieser Aspekt kommt auf "Mosaik" besonders zur Geltung. Jede und jeder bringt Ideen und Vorstellungen ein, und diese entstammen oftmals alle aus unterschiedlichen Inspirationsquellen. So öffnen sich die Beteiligten das Tor hin zu einer großen musikalischen Vielfalt, die auf dem Album auf ausgesprochen stimmungsvolle Art ihren Ausdruck findet."
mica-Musikmagazin: chuffDRONE – "mosaik" (Michael Ternai, 2022)

Diskografie (Auswahl)
2023 metaMorph - otherMother (Klanggalerie)
2022 Mosaik - chuffDRONE (Edition Ö1 Jazz Contemporary)
2020 Re:actio - chuffDRONE (JazzWerkstatt Records)
2020 Actio - chuffDRONE (LP; JazzWerkstatt Records)
2015 chuffDRONE - chuffDRONE (JazzWerkstatt Records)

Literatur
mica-Archiv: Jul Dillier
mica-Archiv: chuffDRONE
mica-Archiv: otherMother

2015 Ternai, Michael: chuffDRONE stellt sich vor. In: mica-Musikmagazin.
2016 Ternai, Michael: KICK JAZZ – Die junge österreichische Jazzgeneration setzt ein Ausrufezeichen. In: mica-Musikmagazin.
2016 Ternai, Michael: KICK JAZZ – zwei Abende im Zeichen der jungen österreichischen Jazzgeneration. In: mica-Musikmagazin.
2017 Ternai, Michael / Röggla, Philip: Die weibliche Handschrift in der österreichischen Musik. In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: Carinthischer Sommer 2018 steht im Zeichen junger Künstlerinnen. In: mica-Musikmagazin.
2019 Woels, Michael Franz: "Eigentlich ist jede Band ein Forschungsprojekt für mich" – JUDITH FERSTL im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2020 Moriel, Yvonne-Stefanie: CHUFFDRONE – "actio/re:actio". In: mica-Musikmagazin.
2020 mica: wellenklænge 2020 – Verbunden & Vernetzt. In: mica-Musikmagazin.
2021 Fleur, Arianna: THE PARTS OF ITS SUM – JAZZ FESTIVAL SAALFELDEN 2021 Nachbericht. In: mica-Musikmagazin.
2022 Ternai, Michael: chuffDRONE – "mosaik". In: mica-Musikmagazin.
2022 Ternai, Michael: Anlässlich des International Jazz Day: Ein Blick auf die österreichische Jazzszene. In: mica-Musikmagazin.
2023 Deisenberger, Markus: „Ein Teppich, an dem wir alle weben.” – otherMother im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2024 „EI GEN KLANG“ – Konzertabend im Reaktor. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links
Webseite: Jul Dillier
Webseite: chuffDRONE
austrian music export: chuffDRONE
SR-Archiv: chuffDRONE
Facebook: chuffDRONE
Soundcloud: chuffDRONE
YouTube: chuffDRONE
Webseite: otherMother
Facebook: otherMother
YouTube: otherMother
Soundcloud: otherMother

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 11. 1. 2024): Biografie Jul Dillier. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/209559 (Abrufdatum: 14. 7. 2024).