Direkt zum Inhalt

Ludescher Thomas

Vorname
Thomas
Nachname
Ludescher
erfasst als
Interpret:in
Dirigent:in
Komponist:in
Ausbildner:in
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Trompete
Flügelhorn
Geburtsjahr
1969
Geburtsort
Feldkirch
Geburtsland
Österreich

"Thomas Ludescher absolvierte die Studien Trompete, Musikpädagogik, Komposition und Dirigieren am Landeskonservatorium Feldkirch, an der Musikuniversität Wien und an der Musikhochschule Augsburg - Nürnberg. 1996 feierte er die Sponsion zum "Magister artium".

Er besuchte Meisterkurse bei Bernard Haitink, Pierre Boulez, Carlos Trikolidis und Andreas Spörri (Dirigieren), Philippe Manoury, Ed de Boer, Johan de Meij und Alfred Reed (Komposition und Instrumentation). Bei Andreas Spörri - international tätiger Orchesterdirigent - besucht er regelmäßig Privatunterricht. Beim renommierten Dirigentenwettbewerb "PRIX CREDIT SUISSE" erreichte er 2005 den 1. Preis.

Thomas Ludescher ist Dirigent und Künstlerischer Leiter von Windwerk (ehemals Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg) und des Fanfareorchesters "West Austrian Wings". Mit dem Sinfonischen Blasorchester Vorarlberg errang er mehrfach höchste Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben (Wien, Schladming, Kerkrade, Valencia). Konzertreisen führten ihn unter anderem nach China, Spanien, Italien, Deutschland Niederlande und in die Schweiz.

Er leitete außerdem das Nationale Jugendblasorchester Österreichs, das Luzerner Jugendblasorchester, die Bläserphilharmonie "KonsTirol" und die Brass Band 3BA Concert Band die er in die Championship Section des European Brass Band Contests führte.
Als Funktionär ist er stellvertretender Bundeskapellmeister des Österreichischen Blasmusikverbandes wo er auch künstlerischer und organisatorischer Leiter des Österreichischen Blasmusikforums ist, das jedes Jahr in der Karwoche in der Carinthischen Musikakademie in Kärnten stattfindet.

Thomas Ludescher ist Dozent für "Blasorchesterleitung" am Vorarlberger und Tiroler Landeskonservatorium sowie Direktor der Musikschule Brandnertal. Weiters ist er als Dozent, Juror, Komponist und Gastdirigent international tätig."
Thomas Ludescher: Personalien - Biographie, abgerufen am 27.03.2021 [https://www.ludescher.com/home/personalien]

Stilbeschreibung

"Der Ausgangspunkt meines Komponierens ist stets die Wahrnehmung meines "Bauchgefühls" - aus einer tief innerlichen Haltung heraus. In dieser Phase lasse ich vielfältige musikalische und außermusikalische Keim- und Impulszellen auf mich wirken. Erst danach setzt ein rationaler kompositorischer Prozess ein, der die Wahrnehmung systematisiert und kritisch verarbeitet. Das Erarbeitete ist mir dabei innerlich hörend gegenwärtig. In der Schlussphase des Komponierens spüre ich der Dramaturgie und Energetik der Entwürfe nach; erst das Gefühl des "Stimmig-Seins" schließt den Kompositionsprozess ab."
Thomas Ludescher (März 2015), zitiert nach: Musikdokumentation Vorarlberg: Thomas Ludescher, abgerufen am 27.03.2021 [http://mudok.at/?avada_portfolio=thomas-ludescher]

Auszeichnungen

2005 Prix Credit Suisse - Credit Suisse (Schweiz): Gewinner
2005 World-Music-Contest, Kerkrade (Niederlande): 3. Platz (mit dem Sinfonischen Blasorchester Vorarlberg / Windwerk Musicproject)
2009 World-Music-Contest, Kerkrade (Niederlande): 4. Platz (mit dem Sinfonischen Blasorchester Vorarlberg / Windwerk Musicproject)
2018 Amt der Vorarlberger Landesregierung: Großes Ehrenzeichen des Landes Vorarlberg

Ausbildung

Vorarlberger Landeskonservatorium, Feldkirch: Trompete (Lothar Hildebrand) - Abschluss IGP
1996 mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Trompete (Josef Pomberger), Musikpädagogik (Peter Röbke) - Diplom (Mag. art.)
2003 Hochschule für Musik Nürnberg (Deutschland): Blasorchesterleitung, Instrumentation (Maurice Hamers) - Diplom
2011 Vorarlberger Landeskonservatorium, Feldkirch: Komposition (Herbert Willi) - Diplom mit Auszeichnung

Musikhochschule Augsburg (Deutschland): Meisterklasse Blasorchesterleitung, Instrumentation
weitere Meisterkurse in Komposition/Instrumentation u.a. bei  Philippe Manoury, Ed de Boer, Johan de Meij, Alfred Reed - in Dirigieren u.a. bei Bernard Haitink, Pierre Boulez, Carlos Trikolidis, Andreas Spörri
regelmäßiger Privatunterricht in Dirigieren (Andreas Spörri)

Tätigkeiten

1987 Musikschule Montafon: Lehrer (Trompete, Flügelhorn, Ensemble, Dirigieren)
1996–2016 Vorarlberger Blasmusikverband: Vorarlberger Landeskapellmeister
1997–heute Vorarlberger Landeskonservatorium, Feldkirch: Dozent (Blasorchesterleitung)
1999–2000 Bregenzer Festspiele: Gastdirigent
2003–heute Studiengang Blasorchesterleitung - Vorarlberger Landeskonservatorium, Feldkirch: Leiter
2004–heute Österreichischer Blasmusikverband: stv. Bundeskapellmeister
2004–heute Hochschule für Musik Nürnberg (Deutschland): Dozent (Blasorchesterleitung)
2008–heute Leopold-Mozart-Zentrum - Universität Augsburg (Deutschland): Dozent (Blasorchesterleitung)
2011 Österreichische Blasmusikjugend, Spittal/Drau: gemeinsame Neukonzeption des Nationalen Jugendblasorchesters
2014–heute Musikschule Brandnertal: Direktor
2016–heute "Tal-SCHAFFT-Kultur" - Initiative der Gemeinden Brand, Bürs, Bürserberg: Initiator, künstlerischer Leiter
2020 Polizeikapellmeister-Fortbildung - CMA – Carinthische Musikakademie, Ossiach: Leiter, Dozent
2020–heute Sommermusikwoche - Südtiroler Jugend Brass Band, Bozen (Italien): musikalischer/organisatorischer Leiter
2021–heute Hochschule für Musik Konservatorium "Claudio Monteverdi" Bozen (Italien): Dozent (Blasorchester, Blasorchesterleitung)

Österreichisches Blasmusikforum - CMA – Carinthische Musikakademie, Ossiach: künstlerischer/organisatorischer Leiter
nationale/internationale gefragte Tätigkeit als Juror und Gastdirigent

Mitglied in den Ensembles/Orchestern
1997–heute Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg / Windwerk Musicproject: Gründer, künstlerischer Geschäftsführer, Dirigent
2006–heute Fanfareorchester West Austrian Wings: Gründer, künstlerischer Leiter, Dirigent
2011–heute Österreichisches Jugendblasorchester: künstlerischer Leiter, Dirigent

weiters musikalischer Leiter u.a. des Luzerner Jugendblasorchesters, Brass Adventure, Bläserphilharmonie "KonsTirol", Brass Band 3BA Concert Band, Junge Bläserphilharmonie Niederösterreich

Aufträge (Auswahl)

2010 CoolTour!Buch - Kulturausschuss der Gemeinde Buch: Marie im Buchenwald
2012 Musikkapelle Andholz (Italien) - anlässlich des 75-jährigen Bestehens: Andholza Berchta

Aufführungen (Auswahl)

als Komponist
1998 Stadtmusik BludenzThomas Ludescher (dir) - Cäciliakonzert, Bludenz: 
Nulla dies sine Musica (UA)
2002 Anja Nowotny-Baldauf (fl) - Finale - Gradus ad parnassum, Linz: Silence is lost in our manic world (UA)
2006 Johannes Meures (pos), Johannes Posch (pf) - Diplomkonzert - Musikakademie Augsburg-Nürnberg: MIC (UA)
2009 Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg / Windwerk Musicproject, Thomas Ludescher (dir) - World-Music-Contest, Kerkrade (Niederlande): Painful felicity (UA)
2011 Lukas Ludescher (pos), Michael Plangg (pf) - prima la musica: Tromludlbone (UA)
2012 Musikverein Buch, Stefan Meusburger (dir), Cubus Wolfurt: Marie im Buchenwald (UA)
2013 Musikkapelle Andholz, Joachim Schwingshackl (dir), Andholz (Italien): Andholza Berchta (UA)
2018 Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg / Windwerk Musicproject, Thomas Ludescher (dir) - anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg, Montforthaus Feldkirch: A Planet's breath (UA)

als Interpret
1998 Stadtmusik BludenzThomas Ludescher (dir) - Cäciliakonzert, Bludenz: 
Nulla dies sine Musica (UA, Thomas Ludescher)
2005 Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg / Windwerk Musicproject, Thomas Ludescher (dir) - World-Music-Contest, Kerkrade (Niederlande): Chakra (UA, Maurice Hamers)
2009 Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg / Windwerk Musicproject, Thomas Ludescher (dir) - World-Music-Contest, Kerkrade (Niederlande): Painful felicity (UA, Thomas Ludescher)
2018 Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg / Windwerk Musicproject, Thomas Ludescher (dir) - anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg, Montforthaus Feldkirch: A Planet's breath (UA)

Diskografie (Auswahl)

als Interpret
2015 MidEurope Schladming 2014: Fascinating Windmusic - Österreichisches Jugendblasorchester, Thomas Ludescher (dir) (AMOS)
2009 Deep Emotions-Tiefe Gefühle - Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg, Thomas Ludescher (dir) (Regional Culture Records)
2009 Highlights WMC 2009: Concert Championships, Symphonic Wind Orchestra, Vol. 1 (World Wind Music) // CD 1, Track 2: Le Sacre Du Printemp (1st Part)
2007 Watersky-Wasserhimmel - Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg, Thomas Ludescher (dir) (Regional Culture Records)
2007 The Ridge-Der Grat - Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg, Thomas Ludescher (dir) (Regional Culture Records)
2007 Horizons-Horizonte (live) - Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg, Thomas Ludescher (dir) (Regional Culture Records)
2007 Chakra - Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg, Thomas Ludescher (dir) (DVD)
2005 Highlights WMC 2005: Symphonic Wind Band, Vol. 2 (World Wind Music) // CD 1, Track 3: Tiento Del Primer Tono Y Batalla Imperial
2001 Galakonzert: 3. Deutsches Bundesmusikfest (B Ton)

Tonträger mit seinen Werken
2009 Deep Emotions - Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg, Thomas Ludescher (dir) (Regional Culture Records) // CD 2: Track 2: Painful felicity

Literatur

2008 Weyermüller, Siegfried: mica-Serie: Parlamentarische Enquete Musik die Teilnehmer: Österreichischer Blasmusikverband. In: mica-Musikmagazin.
2018 mica: Crossing the Winds – Europäischer Jugendblasorchester Wettbewerb. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Thomas Ludescher
Wikipedia: Thomas Ludescher
Facebook: Thomas Ludescher
YouTube: Thomas Ludescher
Webseite: Sinfonisches Blasorchester Vorarlberg / Windwerr Musicproject
Webseite: Fanfareorchester West Austrian Wings
Webseite: Tal schafft Kultur

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 3. 1. 2024): Biografie Thomas Ludescher. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/59366 (Abrufdatum: 21. 2. 2024).