Ackermann Petra

Vorname
Petra
Nachname
Ackermann
erfasst als
InterpretIn
SolistIn
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Viola
Geburtsjahr
1974
Geburtsort
Klagenfurt
Geburtsland
Österreich

"Petra Ackermann wurde 1974 in Klagenfurt/Österreich geboren. Sie absolvierte ihr Studium bei Siegfried Führlinger an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien sowie an der Royal Academy of Music in London bei John White und Jan Schlapp (Barockviola). Entscheidend für ihre künstlerische Entwicklung war die Zusammenarbeit mit Garth Knox, bei dem sie in Paris zeitgenössisches Violarepertoire studierte.

Petra Ackermann ist Widmungsträgerin zahlreicher Werke und hat mit bedeutenden Komponisten gearbeitet, wie z.B. Beat Furrer, Friedrich Cerha, Georg Friedrich Haas, Klaus Lang, Pierluigi Billone, Peter Maxwell-Davies, Pierre Boulez oder Jonathan Harvey.
Als Solistin konzertierte sie mehrmals im Wiener Musikverein und im Wiener Konzerthaus. Sie wird regelmässig zu renommierten Festivals eingeladen, wie z.B. Wien Modern, Musikprotokoll Graz, Klangspuren Schwaz, Carinthischer Sommer, Salzburger Festspiele.

Sie ist Mitglied im Trio Eis, im Ensemble PHACE contemporary music, im Koehne Quartett und im Ensemble Wiener Collage. Ausserdem war sie als Gastmusikerin im Klangforum Wien sowie im Ensemble Contrechamps tätig.
Intensive Zusammenarbeit verbindet sie ausserdem mit Musikern aus den Bereichen Jazz, elektronische Musik und World Music, wie z.B. David Liebmann, Wayne Horvitz, Elliott Sharp, James Blood Ulmer.

2009 erhielt sie den Förderpreis für Musik des Landes Kärnten."
Mondrian Ensemble Basel: Petra Ackermann, abgerufen am 09.11.2022 [http://www.mondrianensemble.ch/ensemble/petra-ackermann/]

Auszeichnungen

2008 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2009–2010" (mit Trio Eis)
2009 Förderpreis für Musik - Amt der Kärntner Landesregierung: Preisträgerin
2012 Stadt Zürich (Schweiz): Werkjahr (mit Mondrian Ensemble Basel)
2018 Schweizer Musikpreis "Kühne Brückenbauerinnen" - Bundesamt für Kultur (Schweiz): Preisträgerin (mit Mondrian Ensemble Basel)

Ausbildung

mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Konzertfach Viola (Siegfried Führlinger)
Royal College of Music London (Großbritannien): Barockviola (Jan Schlapp, John White)
Paris (Frankreich): zeitgenössisches Violarepertoire (Garth Knox)

Tätigkeiten

music.lab - Sammlung Essl, Klosterneuburg: Gründungsmitglied (gemeinsam mit Andrew Jezek, Petra Stump-Linshalm, Heinz-Peter Linshalm, Sylvie Lacroix)
Zusammenarbeit mit bekannten Künstler*innen aus den Bereichen Musik, Tanz, Schauspiel, Multimedia, Improvisation, u. a. mit: Wayne Horvitz, Peter Herbert, David Liebman, Elliott Sharp, James Blood Ulmer, Beat Furrer, Friedrich Cerha, Georg Friedrich Haas, Klaus Lang, Pierluigi Billone, Peter Maxwell-Davies, Pierre Boulez, Jonathan Harvey, Hsin-Huei Huang

Mitglied in Ensemble/Band/Orchester
2001–heute Trio Eis: Gründungsmitglied, Bratschistin (gemeinsam mit Ivana Pristašová (vl), Roland Schueler (vc))
2001–201? Koehne Quartett: Bratschistin
2004–heute ms franz: Bratschistin (gemeinsam mit Richard Klammer (tp, voc), Martin Zrost (sax, cl, git, voc), Christof Dienz (fg), Oskar Aichinger (pf, voc, Komposition), Vincenz Wizlsperger (db, tb, git, voc), Paul Skrepek (schlzg, ctgit, voc))
2008–heute Mondrian Ensemble Basel (Schweiz): Bratschistin (gemeinsam mit Ivana Pristašová (vl), Karolina Öhman (vc), Tamriko Kordzaia (pf))
2015–heute Duo Ackermann-Meier: Bratschistin (gemeinsam mit Philipp Meier (pf))
2019–heute Ensemble Phoenix Basel (Schweiz): Bratschistin

Ensemble Wiener Collage: Bratschistin
PHACE | CONTEMPORARY MUSIC: Bratschistin
Ensemble xx. jahrhundert: Bratschistin

Zusammenarbeit bzw. Gastmusikerin u.a. mit: Klangforum Wien, Ensemble 2e2m, Ensemble EIS, artresonanz trio, Compagnie VOQUE Paris, die reihe

Aufführungen (Auswahl)

2001 Petra Ackermann (va), Herbert von Karajan Centrum Wien: tessuto (UA, Gerald Resch)
2003 Adriné Simonian (ms), Joanna Lewis (vl), Petra Ackermann (va), Diether de la Motte (dir), Tulln: Es sang vor langen Jahren (UA, Richard Graf)
2004 Petra Ackermann (va), Germán Toro Pérez (elec), Wiener Konzerthaus: Rulfo / voces III: vacío el cielo azul (UA, Germán Toro Pérez)
2005 Petra Ackermann (va), Haus Wittgenstein Wien: Rulfo / voces III: vacío el cielo azul (UA, Germán Toro Pérez)
2007 Zsofia Szeghalmi (hf), Petra Stump-Linshalm (cl, bcl), Petra Ackermann (va): Zerbrochene Schalen 5 - Verbundenheit (UA, Andreas Weixler)
2007 Petra Ackermann (va), Carmen Gaggl (hack), Christoph Hofer (acc), Klagenfurt: Wellen.Ausschnitte (UA, Bruno Strobl)
2009 Petra Ackermann (va), Wolfgang Reisinger (schlzg, elec) - Dans.Kias, Wiener Taschenoper, Wien: Naturale. Ein virtuoses Tanzsolo (UA, Luciano Berio)
2009 Trio EisKlangspuren Schwaz, Innsbruck: Caprice (UA, Thomas Wally)
2011 Duo Ackermann-Meier, Theater am Rigiblick Zürich (Schweiz): A la sombra (UA, Germán Toro Pérez)
2015 Duo Ackermann-Meier - Musikforum Viktring-Klagenfurt: Capa (UA, Alexander J. Eberhard)
2015 Mondrian Ensemble Basel, Kunstraum Walcheturm Zürich (Schweiz): ...jusqu'à l'aurore... Caprice (IV) bleu (UA, Thomas Wally)
2015 Duo Ackermann-Meier, Jorge Sánchez-Chiong (elec), Arturo Corrales (elec) - Projekt "Noise Me Tender" - Musikprotokoll im Steirischen Herbst, Helmut List Halle Graz: trapos / notturno.ondacorta (UA, Neufassung, Jorge Sánchez-Chiong), Tanto nadar para morir en la orilla (UA, Jorge Sánchez-Chiong), Mono (UA, Arturo Fuentes), SONG (UA, Arturo Corrales)
2019 Mondrian Ensemble Basel, Leandro Gianini (Soundingenieur), Germán Toro Pérez (dir) - Atelier Klang und Raum, Uetikon am See (Schweiz): Trazos (UA, Germán Toro Pérez)
2019 Mondrian Ensemble Basel, Gare du Nord Basel (Schweiz): Les îles des nombres III (2x12x12x4) (UA, Thomas Wally)
2019 Duo Ackermann-Meier, Kunstraum Walcheturm Zürich (Schweiz): lup fränzi II (UA, Thomas Wally)
2021 Petra Ackermann (va), Florian Bogner (elec) - Doppelkonzert Petra Ackermann «Flamboyant Darkness» | Katharina Klement «Spiegel» - ISCM/IGNM/SICM – Internationale Gesellschaft für Neue Musik, Gare du Nord Basel (Schweiz): RED ELEGY (in five parts) (UA, Angélica Castelló), Nyx (UA, Alexander J. Eberhard), Flamboyant Darkness (UA, Jorge Sánchez-Chiong), DREIGEVIERT (UA, Christoph Herndler)
2022 Gina Mattiello (voc), PHACE | CONTEMPORARY MUSIC - Petra Ackermann (va), Reinhold Schinwald (elec), Maximilian Ölz (db), Filmquartier Wien: empreintes (UA, erweiterte Fassung, Reinhold Schinwald), Mutterland (UA, Christoph Herndler)
2022 PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Wiener Konzerthaus: BUCHE UND BLATT (UA, Christoph Herndler)

Pressestimmen

29. September 2022
"Die Violinistin und Bratschistin Ivana Pristasova kennt die Kompositionen von Wolfram Schurig seit Jahren. Schon zahlreiche seiner Werke, unter anderem auch das ihr gewidmete Violinkonzert, hat sie bei namhaften Festivals zur Uraufführung gebracht. Ebenso vertraut mit den Werken des Feldkircher Komponisten sind die Blockflötistin Caroline Mayrhofer und die Bratschistin Petra Ackermann. Die Namen der angekündigten Musikerinnen sowie der Aufführungsort weckten die Vorfreude auf ein besonderes Konzertereignis und schraubten die Erwartungen sehr hoch. Vom ersten bis zum letzten Ton herrschte eine höchst konzentrierte und anregende musikalische Atmosphäre. Überdies bot die hervorragende Akustik den filigranen Kompositionen viel Raum zur Entfaltung [...]. Einen prägenden Eindruck hinterließen die Musikerinnen auch deshalb, weil sie die virtuos angelegte Musik von Wolfram Schurig locker und in sympathischer Spiellaune entfalteten. Es schien, als gäbe es für die drei Frauen keine Anstrengungen oder gar spieltechnische Hürden."
kultur – Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft: Lust- und fantasievolle musikalische "Überschreitungen" – Ivana Pristasova, Caroline Mayrhofer und Petra Ackermann zogen mit Werken von Wolfram Schurig die Zuhörenden in ihren Bann (Silvia Thurner, 2022), abgerufen am 09.11.2022 [https://www.kulturzeitschrift.at/kritiken/musik-konzert/lust-und-fantas…]

Diskographie (Auswahl)

2021 Wolfram Schurig: Works for Ensemble - PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Joseph Trafton (dir), Nacho de Paz (dir), Simeon Pironkoff (dir), Lars Mlekusch (dir) (Kairos)
2020 Thomas Wally: Jusqu'à L'aurore - Mondrian Ensemble (col legno)
2019 Pierluigi Billone: Face - Anna Clare Hauf, PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Leonhard Garms (dir) (Kairos)
2019 Miguel Farías: Up And Down - Laurent Bruttin, Ensemble Contrechamps, Michael Wendeberg, Ensemble Zero, PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, Simeon Pironkoff (dir), Ensemble Vortex (Kairos)
2015 Kelterborn, Moser, Roth: Ensemble Works - Mondrian Ensemble (NEOS)
2015 Grammont Portrait: Martin Jaggi (Musiques Suisses) // Track 3: Strata
2015 Detlev Müller-Siemens: Traces - Mondrian Ensemble (Wergo)
2014 Arturo Fuentes: Space Factory - PHACE | CONTEMPORARY MUSIC, ensemble recherche (NEOS)
2014 Jürg Frey: Chamber Music - Jürg Frey, Konus Quartett, Mondrian Ensemble (Musiques Suisses)
2014 Leopold Hurt - Leopold Hurt (Wergo) // Track 3: August Frommers Dinge
2013 James Blood Ulmer: Harmolodic Guitar With Strings Live - James Blood Ulmer, Koehne Quartet, Quartet Indigo, Conservatoire Strausberg Strings (American Revelation Music, Inc.)
2012 Thomas Heinisch, Wolfgang Liebhart, Karlheinz Essl, Hannes Heher, Jorge Sánchez-Chiong: 21st Century Portraits - Ensemble xx. jahrhundert (Capriccio)
2012 René Staar: "Just an Accident?" (ORF) // Track 8: Aus den Divertissements Suisses 1; Track 9: Aus den Divertissements Suisses 2
2011 Peter Herbert: Joni - Peter Herbert, ena, Wolfgang Mitterer, Koehne Quartett (col legno)
2010 Grammont Portrait: Dieter Ammann (Musiques Suisses) // Track 2-4: Gehörte Form - Hommages
2008 Bernhard Lang: I Hate Mozart - Klangforum Wien, Johannes Kalitzke (dir) (col legno)
2008 Introducing L'Enfant Terrible - Vera (Universal Records)
2008 Dear Ladies - Vera (Single; Universal Records) // Track 5: Try To
2007 Live At The Bath International Music Festival 2007 - Dhafer Youssef, Jatinder Thakur & Koehne String Quartet (Not On Label)
2007 Staud, Urbanner, Essl, Klein: Soundscapes 4 Advanced - Ensemble xx. jahrhundert (Gramola)
2006 Rain/Bow - Max Nagl (Rude Noises)
2006 John Brown's Body - Robin Holcomb (Tzadik)
2006 Whispers, Hymns And A Murmur - Wayne Horvitz (Tzadik)
2006 30 Jahre Musikwerkstatt In Der Alten Schmiede / Doomsdays - Boris Hauf, Konrad Rennert (Hammer Records) // CD 1, Track 6: Abschreiben; CD 1, Track 8: Setz Fort
2005 Oid + Blad - Koehne String Quartet, Kollegium Kalksburg (Off shore)
2004 Z'ruck Zu Mir - Elfi Aichinger (Brucknerhaus Edition)
2003 Fear Death By Water - Franz Koglmann (Between The Lines)
2003 Transformations - James Emery (Between The Lines)
2001 Florian Kovacic, Ming Wang, Perikles Liakakis, Julia Purgina, Johannes Becher: Schallwellen Eins (Extraplatte) // Track 3: Denkmal

Literatur

mica-Archiv: PHACE | CONTEMPORARY MUSIC
mica-Archiv: Ensemble Wiener Collage
mica-Archiv: Ensemble xx. jahrhundert

2006 Rögl, Heinz: Wien Modern – Das Tagebuch 6. In: mica-Musikmagazin.
2008 Rögl, Heinz: Musikprotokoll 2008 in Graz – eine Nachlese. In: mica-Musikmagazin.
2009 Rögl, Heinz: Wien Modern 4 – Bernhard Gander als Shooting-Star beim Klangforum und in der Fluc Wanne. In: mica-Musikmagazin.
2009 Rögl, Heinz: Schönberg Center: Spannende neue Werke mit dem Ensemble Wiener Collage. In: mica-Musikmagazin.
2011 mica: WIEN MODERN 2011: PHACE | CONTEMPORARY MUSIC. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Das Koehne Quartett triff auf Otto Lechner. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Porträt: Koehne Quartett. In: mica-Musikmagazin.
2012 mica: "Rent a musician": Hauskonzerte und neuer Zyklus für zeitgenössische Musik. In: mica-Musikmagazin.
2012 Heindl, Christian: Einmal mit und zweimal ohne "h" – JOANNA LEWIS (KOEHNE QUARTETT) im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2013 Fellinger, Andreas: Oskar Aichinger: Einfach raffiniert. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: StromSchiene: Koehne Quartett. In: mica-Musikmagazin.
2013 Heindl, Christian: Porträt: Ensemble EIS. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: Das musikprotokoll im steirischen herbst auf Ö1. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: Jeunesse Special: Jorge Sánchez-Chiong. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: Bilder im Kopf – Wien Modern 30. In: mica-Musikmagazin.
2020 Wendrock, Sylvia: "Die wortlose Kommunikation ist mir am liebsten" – Alexander J. Eberhard im mica-Interview. In: mica-Musikmagazin.
2020 Heindl, Christian: THOMAS WALLY UND SEINE CD "JUSQU' À L'AURORE". In: mica-Musikmagazin.
2022 mica: PHACE: "SPARKS & FLARES". In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

SRA-Archiv: Petra Ackermann
Webseite: Mondrian Ensemble Basel
Webseite: Ensemble Phoenix Basel
Webseite: PHACE | CONTEMPORARY MUSIC
Webseite: Ensemble Wiener Collage
Soundcloud: Duo Ackermann-Meier

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 7. 12. 2022): Biografie Petra Ackermann. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/68380 (Abrufdatum: 7. 12. 2022).

Logo frauen/musik