Hagen Veronika

Vorname
Veronika
Nachname
Hagen
erfasst als
InterpretIn
AusbildnerIn
Genre
Klassik
Neue Musik
Instrument(e)
Viola
Geburtsjahr
1963
Geburtsort
Salzburg
Geburtsland
Österreich

Auszeichnungen
1984 Internationaler Viola-Wettbewerb, Budapest (Ungarn): Preisträgerin

Ausbildung
Studium im Alter von sechs Jahren bei ihrem Vater
Universität Mozarteum Salzburg: Viola - Konzertdiplom (Helmut Zehetmair)
Musikhochschule Hannover (Deutschland): Viola - Konzertexamen (Hatto Beyerle)

Tätigkeiten
2007–heute Universität Mozarteum Salzburg: Professorin (Viola)

Mitglied in den Ensembles
1981–heute Hagen Quartett: Bratschistin (gemeinsam mit Lukas Hagen (Violine), Rainer Schmidt (Violine), Clemens Hagen (Violoncello))

als Kammermusikerin regelmäßige Zusammenarbeit mit Gidon Kremer, Walter Levin, Sándor Végh, Ivry Gitlis, Heinrich Schiff, Nikolaus Harnoncourt, Augustin Dumay, Sabine Meyer, Boris Pergamenschikov, Steven Isserlis, Joshua Bell, Pamela Frank, Alexander Lonquich, Michael Collins und Heinrich Schiff

Aufführungen (Auswahl)
1998 deutsche Erstaufführung des Bratschenkonzerts von Sofia Gubaidulina

Diskografie
1997 Brahms Sonaten - mit Paul Gulda (CD, DG)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 21. 4. 2022): Biografie Veronika Hagen. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/69264 (Abrufdatum: 7. 12. 2022).

Logo frauen/musik