Direkt zum Inhalt

Németh Stefan Sandor

Vorname
Stefan Sandor
Nachname
Németh
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Bandmanager:in
Genre
Pop/Rock/Elektronik
Jazz/Improvisierte Musik
Subgenre
Elektronische Musik
Experimental/Intermedia
Experimental/Intermedia
Instrument(e)
Elektronik
Gitarre
Synthesizer
Geburtsjahr
1973
Geburtsort
Baden
Geburtsland
Österreich
Stefan Németh

Stefan Németh © Bernadette Reiter

Stefan Németh, geboren 1973 in Baden, ist elektronischer Musiker und Biologe. Mit Martin Brandlmayr und John Norman gründete er 1997 das elektro-akustische Trio Radian, das seitdem als stilprägend im Bereich experimenteller elektronischer Musik angesehen werden kann. Aktuell betreibt er die Band-Projekte Lokai (mit Florian Kmet) und Innode (mit Steven Hess und Bernhard Breuer), darüber hinaus hat er mit Martin Siewert, Oskar Aichinger, Franz Hautzinger und Werner Dafeldecker zusammengearbeitet.
2003 gründete er mit Michaela Schwentner das Label Mosz, das für elektronische und "nonkonformistische" Musik steht und das Augenmerk auf Produktionen abseits etablierter Genres richtet. Neben seinen Live-Aktivitäten komponiert Németh Soundtracks für Kurzfilme und Experimentalvideos und arbeitete in diesem Bereich u.a. mit Film-/Video- Künstlern wie Lotte Schreiber, Michaela Schwentner, Norbert Pfaffenbichler oder Dariusz Kowalski zusammen.

Stilbeschreibung

"Némeths Sounds sind fragile akustische Gebilde mit feinen Verästelungen, die ohne sich je in den Vordergrund zu spielen den Rhythmus und die Atmosphäre der Videos und Filme in ihrer Gesamtheit wesentlich mitbestimmen."
Gerald Weber, sixpackfilm (2012)

Auszeichnungen

2001 Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2002–2003" (mit Radian)

Ausbildung

1992–2000 Universität Wien: Zoologie, Genetik - Mag.
2015–2017 Zuyd Hogeschool | Zuyd University of Applied Sciences, Maastricht (Niederlande): Scientific Illustration - MA

Tätigkeiten

1995–heute Wien: freiberuflicher Musiker/Komponist (Soundtracks für Kurzfilme, Experimentalvideos, Installationen)
2001–heute
2003–2008 mosz records, Wien: Labelgründer (mit Michaela Schwentner), Geschäftsführer
2012–heute Plattform Sonotope: gesammelte Veröffentlichung der musikalischen Arbeiten und Projekte von/mit Stefan Németh
2017–heute Scimed Illustration, Wien:

Mitglied in den Ensemble/Band/Orchester
1993–1997 Der schöne Rabe: Sänger, E-Gitarrist, E-Bassgitarrist (gemeinsam mit Brigitte Oberegger (voc, e-bgit), Gero Tiefengraber (schlzg), Lars-Olaf Jürgenssen (voc, e-git))
1996–2011 Radian: Gitarrist, Synthesizer (gemeinsam mit John Norman (bgit), Martin Brandlmayr (schlzg, vib, elec))
1997–heute Stonefield: Sänger, Schlagzeuger, Percussionist (gemeinsam mit Christian Bogats (e-git), Cordula Schröck (voc, vl), Franz Löchinger (voc, schlzg), Herwig Baszista (e-git), Joe Auer (voc, kybd, pf), Paul Schneider (voc, e-git), Sigrid Schneider-Baszista (voc, e-git), Wuke Fan Stetich (e-bgit))
1999–2002 Sparta: Elektronik (gemeinsam mit Florian Rainer Kmet (e-git), Franz Hautzinger (tp), Martin Brandlmayr (schlzg))
2003–heute lokai: Elektronik, Sampler, Synthesizer (gemeinsam mit Florian Rainer Kmet (git, ac-git))
2013–heute Innode: Synthesizer (gemeinsam mit Steven Hess (schlzg), Bernhard Breuer (schlzg))

Brandlmayr/Dafeldecker/Nemeth/Siewert: Synthesizer, Elektronik (gemeinsam mit Martin Brandlmayr (schlzg, perc), Martin Siewert (e-git, elec), Werner Dafeldecker (elec, db))
Kontakt: Synthesizer (gemeinsam mit Martin Brandlmayr (schlzg), Hannes Löschel (pf))
Quarz: Synthesizer (gemeinsam mit Alexander Schubert (elec), Alexandr Vatagin (synth, elec), Martin Siewert (e-git, elec), Nicolas Bernier (elec))
Velvet Lounge: Synthesizer (gemeinsam mit Hannes Löschel (pf), Joanna Lewis (vl), Josef Novotny (pf), Martin Brandlmayr (schlzg), Martin Siewert (e-git, elec), Michael Williams (vc), Peter Herbert (db))

Aufträge (Auswahl)

2001 Filmmusik für "airE" von Maia Gusberti
2002 Filmmusik für [n:ja]: frame (mit Radian)
2004 Filmmusik für "tester" (mit Radian) von Michaela Schwentner
2004 Filmmusik für "KILVO" (mit Radian) von Michaela Grill
2004 Filmmusik für "I.E. [site 01-isole eolie]" von Lotte Schreiber
2005 Filmmusik für "Elements" von Dariusz Kowalski
2006 Filmmusik für "Planes" von Thomas Fuerhapter
2010 Filmmusik für "tinhoko: KOI"
2011 Filmmusik für "36" von Norbert Pfaffenbichler und Lotte Schreiber
2011 Filmmusik für "Git Cut Noise" (mit Radian) von Lotte Schreiber

Pressestimmen (Auswahl)

03. September 2013
"Stefan Németh, Ex-Mitglied von Radian, meldet sich mit einem neuen Projekt zurück. Bei Innode arbeitet er mit den Schlagzeugern Bernhard Breuer (Elektro Guzzi) und Stephen Hess (Pan American) zusammen. Dass Rhythmus und Körperlichkeit in Némeths Arbeit neuerdings derart große Rollen spielen, überrascht."
mica-Musikmagazin: mica-Interview mit Innode / Stefan Németh (Sebastian Fasthuber, 2013)

09. November 2005
"Jeder Architekt müsste auf Radian schwören. Denn Radian-Musik ist minutiös ausgeklügelte Konstruktion, ein klar geschichtetes Gebäude aus Sound, mal eher karg betonierter Rohbau, mal eher filigrane Glas-Stahl-Postmoderne, in deren Innenhof der Bambus wächst. Vor allem aber wird bei Radian, auch wenn es oft wie improvisiert klingt, nichts dem Zufall überlassen. Seit acht Jahren überspringen die Wiener Martin Brandlmayr (Drums, Computer), Stefan Németh (Synthesizer, Gitarre) und John Norman (Bass) sehr bewusst die Grenze zwischen elektronischen und akustischen Quellen. Ihre Stücke sind Studien, die sich akribisch auf die Suche begeben: nach der schönsten Synthese aus Band-Instrumentarium und digitaler Klanggenese. Säuberlich schichten Radian Stockwerke aus Analog-digital-Vernetzungen auf ein minimales, weißrauschendes oder sinussirrendes Sample-Fundament. Das Resultat ist poetische Musik neben der Schublade: Der Laptop-Elektroniker taucht hinter dem Bildschirm auf, das Schlagzeug jazzt sich durch Fake-Improvisation, der House-Beat verebbt im Knirschen. Neue Musik, Jazz, Postrock und Club verabreichen sich bei Radian einen festen Händedruck in Popsonglänge."
taz.de: Vormerken: Poetische Musik mit etwas weißem Rauschen (KR, 2005), abgerufen am 03.08.2023 [https://taz.de/Poetische-Musik-mit-etwas-weissem-Rauschen/!520410/]

10. Mai 2000
über: tg11 - Radian (Mego Records, 2000)
"Diese Musik ist nichts für schlechte Nerven. Der Tontechniker der Post-Rock-Gruppe Tortoise etwa musste bei einem Auftritt des Trios Radian als Vorgruppe der Erstgenannten diese Erfahrung machen: Ihm wurde einfach schlecht und er verließ den Saal. Später wandte er sich an die Musiker und fragte, ob ihr Wirken mit dem Wiener Aktionismus in Verbindung stünde. Dabei klingt Radians Musik erst einmal harmlos. Das Trio ist kein Verfechter von Noise- und Knarz-Orgien. Man kann diese Musik sogar überhören, so leise wird sie bei Konzerten vorgetragen. Wer sich jedoch tatsächlich auf Radian und ihre neue CD "TG 11" einlässt, kann einiges erleben. Und wer weiß, vielleicht enthält sie ja sogar irgendwelche satanischen Botschaften ... Bei so netten Menschen wie Radian ist das jedoch kaum vorstellbar."
Der Falter: Ab und zu: Ohrenpiercing (Sebastian Fasthuber, 2000), abgerufen am 03.08.2023 [https://www.falter.at/zeitung/20000510/ab-und-zu-ohrenpiercing]

Diskografie (Auswahl)

2024 Grain - Innode (LP; Editions Mego)
2024 Splitter - Innode (Single; Editions Mego)
2021 Syn - Innode (LP; Editions Mego)
2016 Xaxim - Tumido (Interstellar Records) // Track 2: Xaxim (Stefan Nemeth Remix)
2014 koi - németh (Sonotope) 
2013 Gridshifter - Innode (LP; Editions Mego)
2012 Five Years On Cold Asphalt - Quarz (Crónica)
2009 chimeric - Radian (Thrill Jockey)
2009 transition - lokai (Thrill Jockey)
2008 film - németh (Thrill Jockey)
2008 Sound 2 / Annual 2007 (Netwerk) // Track 6: Tik
2007 The Gift Of Sound And Vision (DVD; Edition Der Standard) // Track 4: 36; Track 7: Luukkaankangas - Updated, Revisited
2007 Gut Böse Jenseits! (Amadeo) // CD 2, Track 11: Transistor
2006 Never Lose That Feeling Volume Two (Club AC30) // Track 8: No More Sorry
2005 Looking For A Thrill: An Anthology Of Inspiration (DVD; Thrill Jockey)
2005 Dis-Patched (Live Recordings From Belgrade's Dis-Patch Festival 2002-2004) (rx:tx) // Track 8: Nahfeld
2005 7 million - lokai (mosz records)
2004 juxtaposition - Radian (Thrill Jockey)
2003 Avantoscore 2003 (Avanto Recordings) // Track 2: Nahfeld (Avanto-Edit)
2003 Die Instabilität Der Symmetrie - Brandlmayr/Dafeldecker/Németh/Siewert (dOc recordings/GROB)
2002 rec.extern - Radian (CD/LP; Thrill Jockey)
2002 Film Ist. Musik: Dialogue & Variations - Gustav Deutsch/Hannes Löschel/Velvet Lounge (Loewenhertz)
2001 Batofar Cherche ... Vienne (Batofar) // Track 6: Okazaki Fragment
2000 tg11 - Radian (Mego Records/Rhiz Records)
2000 Mottomo Otomo: Unlimited XIII (Trost Records) // Track 2: Untitled
1999 In Memoriam Max Brand (Rhiz Records) // CD 2, Track 2: Fragment 09
1999 13 Statements Concerning Werk (Charhizma) // Track 6: Konkret
1998 Radian - Radian (Single; Rhiz Records)
1995 Get Aut (Media Support) // Track 9: Ich als Teil
1995 König Grau - Der Schöne Rabe (Cass; Demo)

als Gast-, Studiomusiker
2003 Synapsis - Oskar Aichinger (Between The Lines)

Literatur

mica-Archiv: Stefan Németh
mica-Archiv: Radian
mica-Archiv: Lokai
mica-Archiv: Innode

2009 Niederwieser, Stefan: Globale Avantgarde. In: mica-Musikmagazin.
2010 Rögl, Heinz: Musikprotokoll in Graz 2010 (Nachbericht). In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Lokai präsentieren Transition Part 2: riding the turtle. In: mica-Musikmagazin.
2011 Edlinger, Thomas: Film-Musik-Gespräche: Stefan Németh/Dariusz Kowalski/Lotte Schreiber. In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: Lokai zu Gast im Rhiz. In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: sixpackfilm präsentiert "Soundtracks 1: Stefan Németh & Radian". In: mica-Musikmagazin.
2013 Karlbauer, Ada: Porträt: Radian. In: mica-Musikmagazin.
2013 Fasthuber, Sebastian: mica-Interview mit Innode / Stefan Németh. In: mica-Musikmagazin.
2023 mica: SÄGEZAHN – die entspannt-progressive Reihe für experimentelle Musik & Performance am Schauspielhaus Wien – macht 2-tägiges FESTIVAL. In: mica-Musikmagazin.
2024 Benkeser, Christoph: "ICH BIN AUCH NICHT MEHR 25" – STEFAN NÉMETH (INNODE) IM MICA-INTERVIEW. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Sonotope Platform by S. Németh
SR-Archiv: Stefan Sandor Németh
ORF Musikprotokoll im Steirischen Herbst: Stefan Németh
Webseite: Innode
austrian music export: Innode
ORF Musikprotokoll im Steirischen Herbst: Innode
austrian music export: Innode
Bandcamp: Innode

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 18. 7. 2024): Biografie Stefan Sandor Németh. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/70466 (Abrufdatum: 22. 7. 2024).

Logo Filmmusik