Pristašová Ivana

Vorname
Ivana
Nachname
Pristašová
erfasst als
InterpretIn
SolistIn
AusbildnerIn
MusikpädagogIn
Genre
Neue Musik
Klassik
Instrument(e)
Violine
Geburtsjahr
1974
Geburtsort
Bratislava
Geburtsland
Slowakei

Ivana Pristašová © Ivana Pristašová

"Ivana Pristasova ist eine in ganz Europa gefragte Solistin und Kammermusikerin. Neben der klassischen Musik setzt sie sich intensiv mit zeitgenössischer Musik auseinander und brachte bereits unzählige Werke zur Uraufführung.

In Bratislava, Slowakei, in eine Familie mit musikalischem Hintergrund geboren, erhielt sie ihren ersten Violinunterricht im Alter von sieben Jahren. Ihr darauffolgendes Violinstudium absolvierte sie am Konservatorium in Bratislava sowie an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. M. Frischenschlager. Große Bedeutung in ihrer künstlerischen Entwicklung hatte für Ivana Pristasova die Begegnung mit Frau Prof. Eugenia Tchougaeva, die sie über viele Jahre als Lehrerin betreut hat.

Aus ihrer grossen Leidenschaft für die Kammermusik heraus, gründete sie schon während ihrer Studienzeit mehrere Kammermusikformationen, unter anderem das „opera aperta ensemble“ in Bratislava und später das "Trio Eis" in Wien mit Petra Ackermann, Bratsche und Roland Schueler, Cello, dessen Repertoire von der Klassik bis zur Moderne reicht und dem bereits von vielen zeitgenössischen Komponisten bedeutende Werke gewidmet wurden.

Von 2000 bis 2009 war sie Konzertmeisterin der „Kammersolisten Bratislava“, die unter ihrer Leitung viele erfolgreiche Konzerte absolvierten.

Ivana Pristasova arbeitete von 2002 bis 2007 mit dem Klangforum Wien in zahlreichen Projekten in ganz Europa zusammen, so z.B. beim Festival Agora Paris, der Ruhrtriennale, den Salzburger Festspielen, Wien Modern, Klangspuren, dem Schleswig-Holstein-Festival, der Biennale Venedig, den Luzerner Festwochen u.a. Zudem wirkte sie bei etlichen Musiktheaterproduktionen an mehreren europäischen Opernhäusern mit.

Heute ist Ivana Pristasova Mitglied des Ensemble PHACE in Wien und des "Mondrian Ensemble" in der Schweiz, mit dem sie 2018 den Schweizer Musikpreis gewann.

Seit 2007 leitet sie eine Violinklasse und das Ensemble für neue Musik KONStellation am Landeskonservatorium Innsbruck.

Als Kammermusikerin spielte Ivana Pristasova mit bedeutenden Künstlern wie Benjamin Schmidt, Robert Cohen, Vladimir Mendelssohn, Gottlieb Wallisch und Patricia Kopatschinskaja zusammen und arbeitete intensiv mit Komponisten wie S. Sciarrino, H. Lachenmann, G. F. Haas, E. Poppe, B. Gander. B. Furrer, Ch. Herndler, P. Billone, G. Torro-Perez u.a.

Seit einiger Zeit interessiert sie sich auch vermehrt für Jazz und „world music“, sie tritt u.a. mit Dhafer Yousseff (Oud), Jatinder Thakur (Tabla) und Peter Herbert (Kontrabass) auf. Zudem nahm sie auch an mehreren Tourneen und CD-Produktionen mit dem „Vienna Art Orchestra“ unter der Leitung von Matthias Rüegg teil."
Ivana Pristašová (2021): Biografie, abgerufen am 11.11.2021 [https://www.ivanapristasova.ch/Biografie.html]

Auszeichnungen
2008 Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres der Republik Österreich: Stipendium "The New Austrian Sound of Music 2009–2010" (mit Trio Eis)
2018 Schweizer Musikpreis: Gewinnerin (mit Mondrian Ensemble Basel)

Ausbildung
erster Unterricht im Alter von sieben Jahren Violine
Bratislava Studium am Konservatorium Violine
mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Violine (Michael Frischenschlager, Eugenia Tchougaeva)

Tätigkeiten
2000–2009 Kammersolisten Bratislava: Konzertmeisterin
20?? opera aperta ensemble: Mitbegründerin, Violinistin
2001 Trio Eis: Mitbegründerin, Violinistin (gemeinsam mit Petra Ackermann (Viola) und Roland Schueler (Violoncello))
2002 Ensemble Wiener Collage: Violinistin
2002 on_line ensemble und dem Ensemble xx. jahrhundert: Violinistin
2002–2007 Klangforum Wien: Violinistin
2007–heute Tiroler Landeskonservatorium, Innsbruck: Leiterin (Violinklasse, Ensembles für neue Musik KONStellation)
2015–heute Mondrian Ensemble Basel: Violinistin
2015–heute two whiskas: Violinistin (gemeinsam mit Caroline Mayrhofer (Blockflöte))
20??–heute PHACE | CONTEMPORARY MUSIC: Violinistin
Vienna Art Orchestra: Violinistin

SchülerInnen (Auswahl)
Annette Fritz

Pressestimmen
22. November 2017
"Bei einem im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubenden Auftritt der „Two Whiskas“, Ivana Pristasova an der Violine und Caroline Mayrhofer an verschiedenen Flöten, ließen die beiden virtuosen Interpretinnen zeitgenössische Musik in einer ausgeklügelten Regie (Peter Jakober) erklingen. Dabei waren sie in ein dunkles Bühnensetting getaucht, das nur die Musikerinnen – zum Teil im Halbdunkel – ein wenig beleuchtete. Die sieben Stücke von sechs unterschiedlichen Komponierenden wurden durch diese Licht- bzw. Klangregie so voneinander abgesetzt, dass kein Zwischenapplaus hervorgerufen wurde. Dadurch erhielt die Nachtvorstellung ein ganz eigenes Flair. [...] „Two Whiskas“ boten mit ihrem Konzert nicht nur einen gekonnt programmierten Überblick über zeitgenössische Kompositionen für ein sehr kleines Ensemble. Sie überzeugten auch mit ihrer High-end-Performance, die auf diesem Gebiet Maßstäbe setzt."
European Cultural News: Two Whiskas • Wien Modern • Konzert • Kritik • European Cultural News, abgerufen am 11.11.2021 [https://www.european-cultural-news.com/two-whiskas-wien-modern/28164/?c…]

24. Juni 2018
"Das Duo mit dem klingenden Namen „Two Whiskas“ musizierte unter dem Leitgedanken „the rest is noise“ auch das „Capriccio per Goldner“ von Wolfram Schurig. Die ungewöhnliche Besetzung für Violine und Blockflöte bot vor allem mit unterschiedlichen Klangregistern eine ungeahnte und faszinierende Klangvielfalt. Ivana Pristasova an den Streichinstrumenten sowie Caroline Mayrhofer an den Blockflöten spielten souverän und führten die Zuhörenden mit Werken von Agostino di Scipio, Timothy McCormack, Thomas Wally, Hannes Kerschaumer und Wolfram Schurig in ganz unterschiedliche musikalische Ausdruckswelten - die meisten begeisterten, ein Stück zog den letzten Nerv."
Kultur: Geige und Flöte in Konkurrenz und als Ergänzung zueinander – Spannendes Konzert mit den „Two Whiskas“ in der Bludenzer Remise (Silvia Thurner), abgerufen am 11.11.2021 [https://www.kulturzeitschrift.at/kritiken/musik-konzert/geige-und-floet…]

Diskografie
2019 HANNES KERSCHBAUMER: schraffur (CD, parladino music) || Werk: two whiskas - geschiebe (neue Version, 2017/18)

Quellen/Links
Webseite: Ivana Pristašová
Webseite: Mondrian Ensemble

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 8. 6. 2022): Biografie Ivana Pristašová . In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/81520 (Abrufdatum: 6. 10. 2022).

Logo frauen/musik