Direkt zum Inhalt

Mirković Nataša

Vorname
Nataša
Nachname
Mirković
auch bekannt unter
Nataša Mirković-De Ro
erfasst als
Interpret:in
Komponist:in
Arrangeur:in
Ausbildner:in
Musikpädagog:in
Musikwissenschaftler:in
Genre
Global
Jazz/Improvisierte Musik
Klassik
Neue Musik
Pop/Rock/Elektronik
Instrument(e)
Sopran
Klavier
Geburtsjahr
1972
Geburtsland
Bosnien und Herzegowina
Nataša Mirković

Nataša Mirković © Nataša Mirković-De Ro

"Nataša Mirković wuchs in Sarajevo auf, wo sie ihr Vater mit der Folklore des Balkans vertraut machte. Im Alter von sechs Jahren begann sie mit Klavier, in der Mittelschule mit einer Gesangsausbildung. Nebenbei arbeitete sie als Hörfunkmoderatorin und war Mitglied des "Collegium Artisticum". Tätigkeit als Studiomusikerin in Jazz, Pop und Rock. Seit 1991 studierte sie Musikwissenschaft in Sarajevo. Das Studium musste sie aufgrund des Bosnienkriegs unterbrechen. 1993 lebte sie in Deutschland, bevor sie ab 1994 zunächst ihr musikwissenschaftliches Studium in Graz fortsetzte, bevor sie eine Ausbildung zur klassischen Sängerin an der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz absolvierte.

Im November 2017 erhielt sie den Preis der deutschen Schallplattenkritik (L4) für En El Amor. Neben ihrer regen Konzerttätigkeit unterrichtet Nataša Mirković seit 18 Jahren weltweit die von ihr selbst entwickelte Methode der Universellen Stimmführung und gibt dieses Wissen an professionelle SängerInnen, GesangspädagogInnen und Laien weiter.
Arbeitet derzeit aktiv musikalisch mit: Michel Godard, Jarrod Cagwin, Luciano Biondini, Gabriel Yared, Christina Pluhar & Larpeggiata, Jon Sass, Harald Haugard, Helene Blum, Matthias Loibner, Nenad Vasilic und vielen anderen …"
mdw – Institut für Popularmusik: Nataša Mirković (2021), abgerufen am 27.07.2021 [https://www.ipop.at/natasa-mirkovic/]

Auszeichnungen

2005 Porgy & Bess Wien: Austrian World Music Award (mit Ajvar & Sterz)
2008 Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten: Förderprogramm "The New Austrian Sound of Music 2009–2010" (mit Ajvar & Sterz)
2011 Österreichischer Rundfunk (ORF) – Ö1: Pasticcio-Preis (für das Album: Winterreise; mit Ajvar & Sterz)
2017 Preis der deutschen Schallplattenkritik e.V.: Bestenliste 4/2017 i.d. Kategorie "Grenzgänge" (Album: "En El Amor")

Ausbildung

1978–1980 Sarajevo (Bosnien und Herzegowina): Klavier
1991 Sarajevo (Bosnien und Herzegowina): Musikwissenschaft; Abbruch wegen des beginnenden Bosnien-Krieges
1994–2002 Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: klassischer Gesang (Annemarie Zeller, Joanna Borowska, Helga Müller-Molinari) - Master of Arts
1994–2002 Karl-Franzens-Universität Graz: Musikwissenschaft, Musikethnologie

Tätigkeiten

2000–2005 zahlreiche Kooperationen und Engagements u.a. an der: Kammeroper Graz, Opernhaus Graz, Schauspielhaus Graz, Volksoper Wien
2001–heute Workshops in ganz Europa zu ihrer eigenen Gesangsmethode der universellen Stimmführung (Universal Voice Leading)
2019–2024 Institut für Popularmusik - mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien: Professorin (Gesang)
2023 Workshop "Musik & Kultur der Roma" - Voice of Diversity, Hallstatt: Gesangsreferentin

Mitglied in den Ensembles
2004(?)–heute Ajvar & Sterz: Sängerin (gemeinsam mit Matthias Loibner (Drehleier))
2004–20?? Jazzwa: Sängerin (gemeinsam u.a. mit: Irene Kepl (vl), Thomas Mandel (sax))

Extra Virgine: Sängerin (gemeinsam mit Agnes Heginger (voc), Ingrid Maria Oberkanins (perc))
Novi Sacin: Sängerin (gemeinsam mit Matthias Loibner (Drehleier), Rina Kaçinari-Mikula (vc), Marko Zivadinovic (acc), Sascha Lackner (db), Jörg Mikula (perc))

weitere Kollaborationen u.a. mit: Sandy Lopicic Orkestar, Janoska Ensemble
Zusammenarbeit u.a. mit: Michel Godard, Jarrod Cagwin, Luciano Biondini, Gabriel Yared, Christina Pluhar & Larpeggiata Ensemble, Evelyn Fink-Mennel, Jon Sass (Kinderprojekt), Harald Haugard, Helene Blum, Nenad Vasilić, Pippo Corvino, Johannes Berauer (Alte Musik), Peter Lackner (klassische Projekte), Mahan Mirarab, Golnar Shahyar

Aufführungen (Auswahl)

als Interpretin
1996 Nataša Mirković (voc) - Gesangs-Debüt, Sarajevo (Bosnien und Herzegowina): Musical "Romeo & Juliet" (Sergej Dreznins)
2004 Nataša Mirković (voc) - La Strada Festival, Drama Graz: Gypsy's Lullaby
2006 Nataša Mirković (voc) - Styriarte, Graz: Mevlud (Psalm) (UA)
2006 Nataša Mirković (voc) - Jeunesse Wien: Der Knabe und der Schmetterling (UA)
2007 Nataša Mirković (voc) - Jeunesse – Musikalische Jugend Österreich: Bergwind
2008 Nataša Mirković (voc), Maybe Airlines - Wiener Konzerthaus: Asik and the Wedding Story

Diskografie (Auswahl)

2020 Risplendenti Riversi - Nataša Mirković, Michel Godard, Jarrod Cagwin, Luciano Biondini (Dodicilune)
2017 En El Amor - Nataša Mirković, Michael Godard, Jarrod Cagwin (Carpe Diem Records)
2012 In The Land of Blood And Honey (OST) // When the Heart dies
2011 soul*motion - Nataša Mirković-De Ro, Nenad Vasilić (Bayla Records)
2010 Winterreise - Matthias Loibner, Nataša Mirković-De Ro (Raumklang)
2009 Liacht/Svjetlo - Aniada A Noar (Extraplatte)
2006 Ajvar & Sterz - Matthias Loibner, Nataša Mirković-De Ro (Producciones efímeras)
2004 Gypsy's Lullaby - Binder, Loibner, Mirković (Extraplatte)
2004 Kassandra: Laments of the Balkans - Nataša Mirković, Ernst M. Binder (Extraplatte)
2004 Balkea - Sandy Lopicic Orkestar (Network Medien)

Literatur

mica-Archiv: Nataša Mirković
mica-Archiv: Extra Virgine

2007 mica: Ajvar & Sterz in der Bludenzer Remise. In: mica-Musikmagazin.
2009 Ternai, Michael: Klangturm Fest mit Heginger, Mirkovic-De Ro, Oberkanins und The Babyzithers. In: mica-Musikmagazin.
2010 mica: Nataša Mirkovic-De Ro, Matthias Loibner und Aniada a Noar präsentieren "Liacht-Svijetlo". In: mica-Musikmagazin.
2010 Ternai, Michael: Balkan Fever 2010. In: mica-Musikmagazin.
2011 Ternai, Michael: Nataša Mirković-De Ro & Matthias Loibner präsentieren "Drehleier zur Stimme". In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: Nataša Mirkovic-De Ro und Nenad Vasilic präsentieren SOUL MOTION. In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: wellenklaenge 2012 – wasserkraft! In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: Balkan Fever Festival 2012. In: mica-Musikmagazin.
2013 Ternai, Michael: Pristup – Wien, Ostbahnhof. In: mica-Musikmagazin.
2014 Justin, Harald: Wenn der Balkan in die Stadt kommt. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: Das GLATT&VERKEHRT 2015 Auftaktwochenende. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: Sam's Bar geht in die vierte Runde! In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: 10 Jahre »in between« extended – The Autumn Edition. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: JAZZ & THE CITY 2017. In: mica-Musikmagazin.
2023 mica: Musik Workshops in Hallstatt 2023: "Musik & Kultur der Roma". In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Nataša Mirković
Wikipedia: Nataša Mirković
Facebook: Nataša Mirković
Webseite: En El Amor

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 14. 5. 2024): Biografie Nataša Mirković. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/82808 (Abrufdatum: 21. 7. 2024).

Logo frauen/musik