Direkt zum Inhalt

Bešlić-Gál Belma

Vorname
Belma
Nachname
Bešlić-Gál
erfasst als
Komponist:in
Interpret:in
Medienkünstler:in
Klangkünstler:in
Kurator:in
Genre
Neue Musik
Instrument(e)
Klavier
Geburtsjahr
1978
Geburtsort
Tuzla
Geburtsland
Bosnien und Herzegowina
Belma Bešlić-Gál

Belma Bešlić-Gál © Svetlana Gazić

"Belma Bešlić-Gál // Geboren 1978 in der Industriestadt Tuzla, Bosnien und Herzegowina, Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien, ist eine Komponistin, Pianistin, Kuratorin und Künstlerin aus Wien, Österreich. Ihr musikalisches Oeuvre umfasst Musiktheater-, Orchester- und kammermusikalische Werke, mit Querbezügen zur Installationskunst, Medienkunst und Literatur. Seit 2011 ist sie Ko-Kuratorin des Transdisziplinären Festivals für Musik und Klangkunst shut up and listen! in Wien. 

Bešlić-Gál begann ihr Klavierstudium im Alter von sechs Jahren in der Klasse von Prof. Planinka Jurišić-Atić in Tuzla. Bereits in jungen Jahren gewann sie Spitzenpreise auf nationaler und internationaler Ebene und trat in zahlreichen Radio- und Fernsehsendungen auf. Der Zerfall Jugoslawiens, das dreizehnmonatige Erleben eines Krieges samt Belagerung ihrer Heimatstadt Tuzla sowie der darauffolgenden Flucht und des Duldung-Status der Familie in Deutschland zählen zu den prägendsten Erfahrungen ihres Lebens und beeinflussten nicht nur ihre künstlerischen Konzeptionen, sondern ihr grundsätzliches Verständnis der conditio humana per se."
Belma Bešlić-Gál: Lebenslauf, abgerufen am 18.01.2024 [https://www.belmabeslic-gal.eu/home/de/lebenslauf/]

Stilbeschreibung

"Die konzeptionelle Grundlage ihrer Arbeit ist die intensive Beschäftigung mit dem Phänomen der musikalischen Raum-Zeit. Durch die Kombination von Musikinstrumenten, Licht und skulpturalen Elementen sowie architektonischen Konzepten und audiovisuellen Projektionen sucht sie nach Wegen, das gängige [musikalische] Raum-Zeit-Empfinden außer Kraft zu setzen und irisierende 'Klangorganismen' zu schaffen, welche fernab formaler Strukturen ihren eigenen Gesetzen der kontinuierlichen Veränderungen folgen [...]. Weitere Schwerpunkte ihrer transdisziplinären Herangehensweise an die vielfältigen Erscheinungsformen der zeitgenössischen Komposition sind die Integration existenzialistischer und futuristischer Ideen und Konzepte, der Einfluss der Mikrogravitation und der Weltraumforschung auf die hypothetische (außerirdische) Kunst von morgen sowie die destruktiven Auswirkungen von Reaktionismus und Nationalismus auf die (postjugoslawische) Kunst, Kultur und Gesellschaft im Allgemeinen."
Belma Bešlić-Gál: Lebenslauf, abgerufen am 18.01.2024 [https://www.belmabeslic-gal.eu/home/de/lebenslauf/]

"Die Faszination der Weite, des Unerreichbaren und des Sphärischen schwingen in den Kompositionen von Belma Bešlić-Gál mit, wenn sie langsam aus dem Nichts hervortretende, irisierende "Klangorganismen" schafft. Die zu homogenen Klängen verschmelzenden Einzelteile folgen fernab formaler Strukturen ihren eigenen Gesetzen der kontinuierlichen Veränderungen und setzen mit ihrem weder beginnen noch enden wollenden Verlauf das gängige Zeitempfinden außer Kraft. In diesen jenseits der alltäglichen Wahrnehmung liegenden Inspirationsquellen und den daraus geformten neuen Welten findet sich auch Kritik an vorherrschenden Umständen, etwa jene an den Nachkriegsgesellschaften des Westbalkans; ihre früh gestartete Laufbahn als Pianistin stärkte zudem ihre "Abneigung gegen das Konzert-Establishment und die etablierte Aufführungspraxis". Mit interdisziplinären Werken, die die in der Musik ausgedrückten Vorstellungen des bisher Ungehörten verstärkten, kämpft sie mit subtilen Klangwelten gegen diese Konventionen an."
Doris Weberberger (2012): Belma Bešlić-Gál. In: mica-Musikmagazin.

Auszeichnungen

2008 KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Förderungsstipendium
2011 Archiv Frau und Musik, Frankfurt am Main (Deutschland): Composer in Residence (Lakes - Lacus somniorum II)
2011 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur: Startstipendium für Musik und darstellende Kunst
2011 Ingrid zu Solms Stiftung, Frankfurt am Main (Deutschland): Preisträgerin i.d. Kategorie "Kunst und Kultur"
2011 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Kompositionsförderung (PLAINS OF TRITON)
2011 Amt der Salzburgerischen Landesregierung: Arbeitsstipendium, Kompositionsauftrag
2012 Stadt Wien: Kompositionsförderung
2012 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Tonträgerförderung
2012 Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur: Kompositionsförderung
2012 Internationales Forum für professionelle ChoreographInnen und KomponistInnen, Theater Reutlingen (Deutschland): Projektstipendium (Risk to Fail)
2012 Stadt Salzburg: Kompositionsförderung
2013 World New Music Days - ISCM/IGNM/SICM – Internationale Gesellschaft für Neue Musik, Bratislava (Slowakei): ausgewählter österreichischer Beitrag (flut)
2013 Stadt Wien: Kompositionsförderung
2013 Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur: Kompositionsförderung
2014 Bundeskanzleramt Österreich Kunst und Kultur: Staatsstipendium für Komposition
2015 Bundeskanzleramt, Sektion für Kunst und Kultur: Kompositionsförderung
2019 Soziale & Kulturelle Einrichtungen der austro mechana – SKE Fonds: Publicity Preis
2023 Vareš Classic Festival | VaClaF (Bosnien und Herzegowina): Composer in Residence
2024 Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport: Staatsstipendium für Komposition
2024 Magistrat der Stadt Wien - MA 7 Kulturamt: Kompositionsförderung, Arbeitsstipendium

Ausbildung

1986–1993 Musikschule Tuzla (Bosnien und Herzegowina): Klavier (Planinke Jurišić-Atić)
1993–1994 Berufsfachschule für Musik, Plattling (Deutschland): Schülerin
1994–1996 Thomasschule zu Leipzig (Deutschland): musischer Zweig, Matura
1994–1996 Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" Leipzig (Deutschland): Vorstudium Klavier (Christoph Taubert)
1996–2001 Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar (Deutschland): Konzertfach Klavier (Gerlinde Otto, Lazar Berman) - Diplom
2003–2009 KUG – Universität für Musik und darstellende Kunst Graz: Komposition (Klaus Lang), Musiktheorie (Bernhard Lang), Musiktheater (Gerd Kühr) - Diplom

Teilnehmerin an Workshops/Meisterkursen u. a.: Internationale Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt (Rebecca Saunders, Brian Ferneyhough, Raphaël Cendo, Germán Toro Pérez), Akademie für Neue Musik. Hochschule für Musik und Theater München (Wolfgang Rihm), Weimarer Meisterkurse (Workshop Komposition, Franz-Liszt-Stipendium), Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar (Michael Obst, Robin Minard, Albrecht von Massow, Reinhard Wolschina], Internationales Forum für professionelle ChoreographInnen und KomponistInnen Reutlingen (James Sutherland, Elsa Genova)

Tätigkeiten

1987–1992: zahlreiche Konzerte und Auftritte (SFR Jugoslawien, Deutschland, Tschechoslowakei, Italien); Aufnahmen für Radio-/Fernsehsender (bspw. RTV Sarajevo, RTV Beograd, RTV Novi Sad, Radio Dubrovnik, Radio Tuzla, Radio Beograd, Radio Mostar)
1993–2001: deutschlandweite Konzerte und Auftritte, u. a. in Weimar (Deutsches Nationaltheater), Leipzig (Gewandhaus Leipzig)
1996 Sender 3Sat (Deutschland): Dreharbeiten zum Kurzfilm "Belma"
2003–heute Fokus auf zeitgenössische Komposition
2006 Projekt "Creative Industry Tuzla" - British Council, Tuzla (Bosnien und Herzegowina): Mitglied der Fachkommission "Creative Industries“ (Zuständigkeitsbereich Musik)
2008–2009 Projekt "Vortex: A search for time distortion": Komponistin, Musikerin (mit Bernhard Gál)
2011–heute Festival "shut up and listen!" - sp ce – Verein zur Förderung von Kunst und Transdisziplinarität, Wien: Kuratorin (mit Bernhard Gál)

Mitglied in Vereinen/Organisationen u. a.: die andere saite, Internationale Gesellschaft für Neue Musik (IGNM), die Vereinigung österreichischer Komponistinnen und Komponisten (ACOM), ELGRA – European Low Gravity Research Association, IAF – International Astronautical Federation

Mitglied in den Ensemble
1996–2001 Revolucionario: Pianistin

Zusammenarbeit u. a. mit: Ensemble I z M, dissonArt Ensemble,  WISE: Wien – International Soloists Ensemble, JazzWerkstatt Wien, Studio Dan, oenm . oesterreichisches ensemble für neue musik, szene instrumental, Duo Soufflé, Ensamble del Cepromusic, Fidelio Trio, Reconsil, Platypus Ensemble, airborne extended, Ensemble Kontrapunkte, Ensemble Mise-En, styriarte Festspiel-Orchester, Tiroler Ensemble für Neue Musik – TENM, Black Page Orchestra, PHACE, Duo FredDo, Bernhard Gál, Goran Stevanović, Vera Klug, Michael Moser, Matthias Schorn, Annelie Gahl, Wolfgang Hattinger, Doris Nicoletti, Peter Jakober, Matthias Kranebitter, Andrea Nikolić, Christoph Szalay, Lisa Horvath, Nataša Mirković, Harald Pröckl, Klaus Lang

Aufträge (Auswahl)

2011 Archiv Frau und Musik, Frankfurt am Main (Deutschland): JAN MAYEN (REMEMBERING BEERENBERG)
2011 die andere saite, Graz: VATNAJÖKULSÞJÓÐGARÐUR
2013 Reconsil: Medamothi Planum
2015 Styriarte: Close Encounter of the Fourth Kind [Live in Graz]
2016 Styriarte: Mirror Universe
2017 Kulturzentrum bei den Minoriten Graz: SPACE=WOW (BUT I STILL MISS YOU, EARTH)
2017 Fondacija Mak Dizdar, Sarajevo (Bosnien und Herzegowina): MAK100
2023 shut up and listen! Festival: Lacus Temporis
2023 WISE: Wien – International Soloists Ensemble: Gorje [A journey through the unknown mountain]

Aufführungen (Auswahl)

als Komponistin
2004 Ensemble für Neue Musik, Edo Micic (dir), Kulturzentrum bei den Minoriten Graz: EINE UNENDLICHE SCHLANGENGESCHICHTE (UA)
2008 Ensemble für Neue Musik, Edo Micic (dir), Kulturzentrum bei den Minoriten Graz: Lakes - Lacus somniorum II (UA)
2008 Annelie Gahl (vl), Klaus Lang (org), Belma Bešlić-Gál (pf), Hörfest Graz: NOWHERE PLAIN (Utopia Planitia) (UA)
2009 im Rahmen der Vortex-Tour 2008–2009 - Sarajevski Ratni Teatar, Sarajevo (Bosnien und Herzegowina): Hibernation (UA)
2011 Lisa Rothländer (voc), Ensemble I z M, Gerhard Müller-Hornbach (dir) - Porträtkonzert Belma Bešlić-Gál - Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (Deutschland): NGC 3372 Lieder (UA)
2011 Vera Klug (bfl), Bernhard Gál (elec), Stift St. Peter Salzburg: flut (UA, mit Bernhard Gál)
2011 Planetarium Judenburg: Sterngucker (UA)
2011 Gisela Mashayekhi-Beer (afl), Michael Moser (vc), Berndt Thurner (perc), Fani Vovoni (vl) - Projekt "VOID – A sonic exploration of space" - Neue Musik in St. Ruprecht, Wien: Plains of Triton (UA)
2011 Goran Stevanović (acc) - Archiv Frau und Musik, Frankfurt am Main (Deutschland): JAN MAYEN (REMEMBERING BEERENBERG) (UA)
2011 Tamás Furtenbacher (perc) - Werkstattkonzert - Hoffmanns Höfe, Frankfurt am Main (Deutschland): nókʷts (UA)
2012 szene instrumental, Wolfgang Hattinger (dir) - Galeriekonzert - die andere saite, Kulturzentrum bei den Minoriten Graz: Snæfellsnes (UA)
2012 Maria Gstättner (fg) - live recording session #177 - Amann Studio, Wien: Silpium Mons (UA)
2012 Internationales Forum für Choreografie und Komposition - Veranstaltung "Internationales Tanztheater XIII", Theater Reutlingen (Deutschland): Risk to Fail (UA)
2012 Michael Moser (vc) - Sendung "Cello Spaces II" - Österreichischer Rundfunk (ORF) – Ö1, ORF/Landesstudio Steiermark Graz: VATNAJÖKULSÞJÓÐGARÐUR (UA)
2013 Belma Bešlić-Gál (pf, perf), Bernhard Gál (pf, perf) - Atelierkonzerte für Neue Musik, Künstlerhaus Salzburg: Silap Inua (UA, mit Bernhard Gál)
2013 Reconsil, Roland Freisitzer (dir), Arnold Schönberg Center Wien: Medamothi Planum (UA)
2013 szene instrumental - hoergeREDE Festival, Kulturzentrum bei den Minoriten Graz: Voice Over (UA)
2015 styriarte Festspiel-Orchester: Annelie Gahl (vl), Anna Lindenbaum (va), Rafał Zalech (va), Andreas Lindenbaum (vc), Michael Seyfried (db), Janna Polyzoides (pf) - Styriarte, Graz: Close Encounter Of The Fourth Kind (UA)
2015 Goran Stevanović (acc), Tatjana Prelević (pf), Martin-Luther-Kirche zu Ehlershausen (Deutschland): Slovo o vremenu (UA)
2016 Platypus Ensemble: Kaoko Amano (s), Elena Gabbrielli (bfl), Ingrid Zhegu (vl), 
Tomasz Skweres (vc), Jaime Wolfson (pf), Sarajevo (Bosnien und Herzegowina): Slovo o vremenu (UA)
2016 Theresa Dlouhy (s), Margot Oitzinger (a), Tore Tom Denys (t), Tomáš Král (b), styriarte Festspiel-Orchester: Marina Bkhiyan (vl), Albana Laci (va), Maria Frodl (vc), Philipp Kienberger (db), Darko Horvatic (cl), Tonia Solle (fg), Adám Ladányi (pos), Simon Steidl (perc), Florian Groß (dir) - Konzert "Große Töchter" - Styriarte, Helmut List Halle Graz: Mirror Universe (UA)
2016 Ensemble Mise-En - Österreichisches Kulturforum New York (USA): Bilećanka (UA)
2017 szene instrumental: Elena Gabbrielli (fl), Jevgenijs Cepoveckis (vl), Anna Sabelfeld (va), Esteban Belinchón (vc), Kevin Fairbairn (pos), Grilli Pollheimer (perc), Ivan Trenev (acc), Wolfgang Hattinger (dir), Kulturzentrum bei den Minoriten Graz: SPACE=WOW (but I still miss you, Earth) (UA)
2017 Zorana Guja (voc), Black Page Orchestra - Styriarte: Teškoto (UA)
2021 Belma Bešlić-Gál (perf) - Festival "shut up and listen!", Wien: Hibernation 0.9 (UA)
2023 Belma Bešlić-Gál (perf), Lisa Horvath (stage) - Festival "shut up and listen!", Wien: Lacus Temporis (UA)
2023 Ivana Nikolić (ob), Andrea Nikolić (vl), Angela Chia Chen Lin (vl), Weronika Izert (va), Weronika Strugala (vc) – Vareš Classic Festival (Bosnien und Herzegowina): Gorje [A journey through the unknown mountain]

als Interpretin
2008 Annelie Gahl (vl), Klaus Lang (org), Belma Bešlić-Gál (pf), Hörfest Graz: NOWHERE PLAIN (Utopia Planitia) (UA)
2013 Belma Bešlić-Gál (pf, perf), Bernhard Gál (pf, perf) - Atelierkonzerte für Neue Musik, Künstlerhaus Salzburg: Silap Inua (UA, mit Bernhard Gál)
2013 Belma Bešlić-Gál (pf), Alte Schmiede Wien: schwarzenberg (UA, Bernhard Gál)
2021 Belma Bešlić-Gál (perf) - Festival "shut up and listen!", Wien: Hibernation 0.9 (UA)
2023 Belma Bešlić-Gál (perf), Lisa Horvath (stage) - Festival "shut up and listen!", Wien: Lacus Temporis (UA)
2023 Ingala Fortagne (s), Pina Rücker (Quarzschalen), Belma Bešlić-Gál  (pn), Max Oelz (cb), brick-15 Wien: OBHUT "Wiegenlieder zum Aufwachen"

Diskografie (Auswahl)

2004 Belma Bešlić: Werke und Arrangements 2001–2003
2003 IniZ - Belma Bešlić (Bosnaton)
2001 Revolucionario live in Tuzla

Literatur

mica-Archiv: Belma Bešlić-Gál

2012 mica: shut up and listen! 2012: FAR OUT. In: mica-Musikmagazin.
2012 Weberberger, Doris: Belma Bešlić-Gál. In: mica-Musikmagazin.
2012 mica: shut up and listen! AWARD 2012. In: mica-Musikmagazin.
2012 Ternai, Michael: VIENNA ROOMSERVICE #3. In: mica-Musikmagazin.
2013 mica: Atelierkonzert für Neue Musik 2013. In: mica-Musikmagazin.
2013 mica: shut up and listen! 2013 – Interdisziplinäres Festival für Musik und Klangkunst. In: mica-Musikmagazin.
2014 mica: shut up and listen! 2014. In: mica-Musikmagazin.
2014 mica: shut up and listen! – Interdisziplinäres Festival für Musik und Klangkunst. In: mica-Musikmagazin.
2014 mica: Die PreisträgerInnen des SHUT UP AND LISTEN! AWARD 2014 stehen fest. In: mica-Musikmagazin.
2015 mica: shut up and listen! 2015: SO FAR! SO GOOD. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: shut up and listen! 2016: ME, MYSELF OR I. In: mica-Musikmagazin.
2016 mica: KRAUT UND GRAS – 20 Jahre KomponistInnenforum Mittersill. In: mica-Musikmagazin.
2017 mica: MUSIKTHEATERTAGE WIEN: EINE ART ZUKUNFT. In: mica-Musikmagazin.
2021 mica: kofomi#25/2021 – 25 Jahre Komponist*innenforum Mittersill. In: mica-Musikmagazin.
2021 mica: shut up and listen! – Nothing is real. In: mica-Musikmagazin.
2023 mica: shut up and listen! 2023: ˈkaːɔs. In: mica-Musikmagazin.
2023 mica: Austrian Music Theatre Day 2023. In: mica-Musikmagazin.

Quellen/Links

Webseite: Belma Bešlić-Gál
Soundcloud: Belma Bešlić-Gál
YouTube: Belma Bešlić-Gál
Vimeo: Belma Bešlić-Gál
Webseite: shut up and listen!
Podcast: Belma Beslic-Gál – junge Komponistin mit großer Zukunft (Radiofabrik/Astrid Rieder, 2012)
Podcast: So heiß wie der August im Weinviertel (Radiofabrik/Astrid Rieder, 2012)
Podcast: Atelierkonzert für Neue Musik 2013 Teil 1 (Radiofabrik/Astrid Rieder, 2012)
Podcast: shut up and listen! (Orange 94.0/Katrin Hauk, 2014)
Familie: Bernhard Gál (Mann)

Empfohlene Zitierweise
mica (Aktualisierungsdatum: 10. 4. 2024): Biografie Belma Bešlić-Gál. In: Musikdatenbank von mica – music austria. Online abrufbar unter: https://db20.musicaustria.at/node/82992 (Abrufdatum: 17. 6. 2024).

Logo frauen/musik

Austrian Composers Association Logo